Buchempfehlungen für Solopreneurinnen Frau mit Büchern

11 Buchempfehlungen (nicht nur) für Solopreneurinnen

Lesefutter kann man in meinen Augen nie genug haben. Nachdem ich Dir schon meine liebsten Blogs und Podcasts vorgestellt und empfohlen habe, sind endlich auch mal Bücher dran.

Warum so spät?

Weil wir uns in einer schnelllebigen Zeit befinden. Bei den Vorlaufzeiten, die Bücher in der Produktion benötigen, sind ihre Inhalte oft schon veraltet, bevor das Buch überhaupt gedruckt wurde. Darum bin ich mit Empfehlungen von Werken aus den großen Verlagen eher vorsichtig. Von der Idee des Autors und seinem Exposé bis zum Erscheinen im Frühjahr oder Herbst vergehen gern schon mal anderthalb Jahre. Für Social Media und Marketing bedeutet das unter Umständen, dass vorgestellte Netzwerke nicht mehr existieren oder die Benutzeroberflächen sich total geändert haben.

Trotzdem, es gibt ein paar „Klassiker“ in meinen Augen, die einfach zeitlos sind. Einige davon stelle ich Dir heute vor. Alle befinden sich entweder in meinem Bücherregal oder auf meinem Kindle und ich habe sie alle gelesen oder nutze sie als Nachschlagewerke.

Bitte beachte: Alle verlinkten Buchcover sind Werbelinks zu Amazon. Ich bekomme eine kleine Provision, wenn Du darüber kaufst – aber Du zahlst nicht mehr! Wenn Du das nicht möchtest, suche bitte selbst online nach dem Autorennamen und Titel oder kaufe das gewünschte Buch im lokalen Buchhandel.

Garr Reynolds, Zen oder die Kunst der Präsentation

Dieses Buch steht seit vielen Jahren im englischen Original in meinem Regal und gehört zu den wenigen Büchern, die ich immer wieder gern in die Hand nehme, um mich neu inspirieren zu lassen. Ich habe Dir hier die 2. Auflage der deutschen Ausgabe verlinkt. Wenn Du einen PC zur Präsentation einsetzt und dafür Powerpoint verwendest, wirst Du hier viele Anregungen bekommen, Deine Folien jenseits der üblichen Bullet-Points-Liste zu gestalten, die zum schlechten Ruf von Folienpräsentationen beigetragen haben. 

Mike Rohde, Das Sketchnote-Handbuch

Auch das Buch von Mike Rohde hat mit Erscheinen der englischsprachigen Erstausgabe seinen Weg in mein Bücherregal und mein Herz gefunden. Schon als Schülerin habe ich meine Unterrichtsmitschriften mit kleinen Zeichnungen garniert. Kein Wunder, dass ich angefixt war. Inzwischen mache ich gern Sketchnotes wenn ich an Webinaren teilnehme oder bei Barcamps oder anderen Konferenzen mitschreibe. Wenn Du Sketchnotes noch nicht kennst, kannst Du in meinem Artikel über die Podcast-Helden-Konferenz im Mai 2017 einen Eindruck bekommen.

Martin Haussmann, UZMO: Denken mit dem Stift

Aus einer anderen Tradition, aber nicht minder inspirierend, stammt das Buch mit dem etwas schrägen Titel UZMO. Hier geht es um die Gestaltung von Flip-Charts, aber auch bei Sketchnotes oder in animierten Erklärvideos lassen sich die gezeigten Visualisierungen prima einsetzen. Wenn ich mal Ideen brauche, was ich wie zeichnerisch darstellen kann, schaue ich in dieses Buch. Ein echter Klassiker!

Mario Pricken, Kribbeln im Kopf

Noch ein Buch, das sich schon mindestens acht Jahre in meinem Besitz befindet und einfach nicht altert. Es bietet nicht nur visuelle Inspiration, sondern jede Menge Methoden, wie man die „kreativen Säfte“ wieder zum Fließen bringen kann, wenn sie mal zu versiegen drohen. Wenn ich mal das Kribbeln im Kopf vermisse und schnell mit kreativen Ideen zur Hand sein muss, hilft mir zuverlässig dieses Buch.

Claudia Korthaus, Das Design-Buch für Nicht-Designer

Kreativ geht es weiter. Wenn Du möchtest, dass Deine Freebies, Deine Handouts oder Deine Grußkarten nicht nur inhaltlich top sind, sondern auch noch ansprechend gestaltet sind, dann ist dieses (und die nächsten beiden Bücher) eine Empfehlung von mir. Denn die Grundregeln für ansprechende und sinnvolle Gestaltung kann man lernen – und sollte man auch lernen. Denn mit einem Design das nach „gewollt aber nicht gekonnt“ aussieht, nimmt Dich niemand als Profi ernst.

Claudia Korthaus, Grundkurs Grafik und Gestaltung

Ein wenig anspruchsvoller als das vorherige Buch ist dieser Band, der ebenfalls von Claudia Korthaus stammt. Enthält das Design-Buch für Nicht-Designer viele Gestaltungsbeispiele, die vorwiegend für Privatleute spannend sind, geht es im Grundkurs Grafik und Gestaltung wirklich um die Grundlagen guter Gestaltung. Das Bändchen kommt nicht so gewichtig daher, wie meine nächste Empfehlung und ist daher prima, wenn Du noch am Anfang Deiner Expedition ins Design-Reich stehst.

Markus Wäger, Grafik und Gestaltung: Das umfassende Handbuch

Wenn Du es wirklich wissen willst, dann besorge Dir dieses Buch von Markus Wäger. Es ist nicht nur inhaltlich ein Schwergewicht: Dieses, auf hochwertigem Bilderdruckpapier produzierte Buch, bringt fast drei Kilogramm auf die Waage. Dafür ist dann auch „alles drin“, von Wahrnehmung bis Druckvorstufe behandelt das Buch so ziemlich alles, was Du zum Thema Mediengestaltung wissen willst. Weniger zum Durchlesen als zum Nachschlagen. Aber immerhin mit einer E-Book-Ausgabe als Dreingabe, so dass Du nicht immer das Monstrum in die Hand nehmen musst.

Stefan Gottschling, Texten! Das So-geht’s-Buch

Kommen wir jetzt vom Gestalten zum Schreiben. Denn ums Schreiben kommst Du für Dein Marketing einfach nicht drumherum. Ich weiß, dass sich viele damit sehr schwer tun. Schön, wenn man dann ein paar passende Bücher zur Hand hat, die einem weiterhelfen können. Das Buch von Stefan Gottschling war eines der ersten, das sich auch mit dem Texten für Online-Medien und Social Media beschäftigt. Weniger zum Durchlesen als mehr zum Nachschlagen gedacht!

Robert Weller und Michael Firnkes, Blog Boosting: Content | Marketing | Design | SEO

Regelrecht verschlungen habe ich dieses Buch, das in der zweiten aktualisierten Auflage auf den Markt kam, als ich in den Vorbereitungen zu Marketing-Zauber steckte. Wenn Du unsicher bist, ob Du mit Deinem Blog alles richtig machst (und hier meine ich nicht die Technik), dann lies dieses Buch, das immer noch top-aktuell ist. Denn hier erfährst Du, wie Du Deinen Blog inhaltlich ausrichten kannst und ihm ein Gesicht gibst, wie Du Deinen Blog vermarktest, worauf Du bei der Suchmaschinenoptimierung achten solltest und sogar, wie Du Deinen Blog monetarisieren kannst, wenn Du das anstrebst.

Markus Cerenak, Erfolgsfaktor Bloggen

Auch Markus Cerenak beschäftigt sich in Erfolgsfaktor Bloggen mit den Möglichkeiten, die ein Blog für die eigene Bekanntheit, für die Akquise und für den finanziellen Erfolg bietet. In typischer Markus-Manier geht es los mit dem Thema Mindset beim Bloggen und im lockeren Plauderton führt er Dich durch die einzelnen Kapitel bis zum Thema „Digitale Produkte“. Auch wenn es scheinbar leicht (und vor allem viel leichter als das Blog Boosting vom Tipp zuvor) daher kommt: Da stecken viel Erfahrung  und wertvolle Tipps insbesondere für Bloganfänger drin.

Ulrike Scheuermann, Die Schreibfitness-Mappe

Die Schreibfitness-Mappe ist genau Dein Ding, wenn Du Probleme beim Schreiben hast. Mit einem ausgeklügelten Test am Anfang des Buches kannst Du herausfinden, wo genau Deine Probleme liegen. Die Autorin hat dann jede Menge Übungen parat, um diese Probleme zu lösen. Wenn Du also an Dir und Deiner „Schreibe“ arbeiten möchtest: Hier findest Du ein Arbeitsbuch mit abwechslungsreichen Aufgaben, die ich so gebündelt und strukturiert noch nirgends sonst gefunden habe. Lass Dich nicht von dem altmodischen Tablet auf dem Titelbild abschrecken – das hat nichts mit dem Buch zu tun!

Fazit: Klare Kaufempfehlungen für Dich!

Wenn es um Aktuelles geht, kommt natürlich kein Verlags-Buch an die Infos heran, die man aus Blogs online recherchieren kann. Aber sie haben andere Werte: Gut recherchierte, fundierte und zum Thema sinnvoll gegliederte umfassende Informationen. Wie schaut es bei Dir aus? Kanntest Du schon einige Titel aus meinen Empfehlungen? Oder sind sie alle neu für Dich? Ist meine Auswahl spannend für Dich? Und soll ich öfters mal ein paar Bücher empfehlen? Du siehst, ich bin super neugierig! Schreib mir doch gern einen Kommentar!

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, „Wissen wird mehr, wenn man es teilt“. Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im „echten Leben“ bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

4 comments
Füge Deine Antwort hinzu