Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber ActiveCampaign Grundlagen - einfach erklärt
Titel zu ActiveCampaign Grundlagen - Odysseus am Mast

ActiveCampaign Grundlagen — einfach erklärt

Beitrag aktualisiert am:

Wie Du ja viel­leicht schon mit­be­kom­men hast, habe ich eine ziem­lich lange Odys­see auf der Suche nach dem per­fek­ten News­let­ter-Pro­vi­der für mich hin­ter mir. Heute stelle ich Dir die Active­Cam­paign* Grund­la­gen vor.

Die­ser Bei­trag ist der vierte und letzte Teil mei­ner Mini­se­rie zum Thema News­let­ter-Mar­ke­ting vor. Die ein­zel­nen Teile sind:

1.) Was Du bei der Aus­wahl Dei­nes News­let­ter-Pro­vi­ders beach­ten soll­test

2.) Stra­te­gien für den Auf­bau Dei­ner News­let­ter-Liste

3.) Deine News­let­ter-Liste braucht einen Putz­plan

4.) Active­Cam­paign Grund­la­gen

Warum ich mich für ActiveCampaign entschieden habe

Ich sage nicht, dass Active­Cam­paign der per­fekte News­let­ter-Pro­vi­der ist. Es ist noch nicht ein­mal der per­fekte News­let­ter-Pro­vi­der für mich. Aber er kommt schon ziem­lich dicht an meine Anfor­de­run­gen heran. Da meine Anfor­de­run­gen jetzt nicht so exo­tisch sind, stelle ich Dir in die­sem Arti­kel nun die­sen Pro­vi­der etwas genauer vor und gebe Dir einige erste Anlei­tun­gen zum Ein­stieg, um Dir die Beur­tei­lung, ob Active­Cam­paign auch für Dich das Rich­tige sein könnte, zu erleich­tern.

Die Haupt­kri­te­rien, warum ich mich für Active­Cam­paign ent­schie­den habe, waren:

  • ein nied­ri­ger Ein­stiegs­preis
  • ein sinn­vol­ler Leis­tungs­um­fang
  • ein tag­ba­sier­tes Sys­tem
  • eine rei­bungs­lose Anbin­dung an Thri­ve­Leads

Dazu kurz einige Erläu­te­run­gen im Ein­zel­nen.

Niedriger Einstiegspreis

Umsonst muss es gar nicht sein. Ich bin gerne bereit, für Soft­ware und Dienste im Inter­net zu bezah­len. Aller­dings lege ich schon Wert dar­auf, dass der Preis in mei­nen Augen “ange­mes­sen” ist — und natür­lich zu mei­nem ver­füg­ba­ren Bud­get passt. Wenn der Leis­tungs­um­fang nicht mei­nem Bedarf ent­spricht, habe ich ganz schnell einen Igel in der Tasche. So fie­len einige Anbie­ter, die viel­leicht sonst gepasst hät­ten (ins­be­son­dere wegen des euro­päi­schen Ser­ver­stand­orts, den ich schon auch gerne hätte, allein, um den Anfor­de­run­gen der euro­päi­schen Daten­schüt­zer genüge zu tun) ganz fix durch mein Ras­ter. Bei Active­Cam­paign Lite* bist Du ab 9 Dol­lar im Monat dabei.

Sinnvoller Leistungsumfang

Meine Ansprü­che sind nicht super hoch. Aber ich bin eben davon über­zeugt, dass ich für ein sinn­vol­les News­let­ter-Mar­ke­ting unbe­dingt ein tag­ba­sier­tes Sys­tem brau­che, das mir auch Auto­ma­ti­sie­run­gen ermög­licht, ohne dass ich nun gleich eine Script­spra­che ler­nen muss. Schon die Lite-Ver­sion von Active­Cam­paign ist tag­ba­siert und die visu­ell sehr anspre­chend und ein­fach gestal­tete Ein­rich­tung von Auto­ma­ti­sie­run­gen habe ich bei kei­nem ande­ren der von mir zuvor getes­te­ten Anbie­ter gefun­den.

Tagbasiertes System

Das kann ich gar nicht oft genug beto­nen: Es ist wich­tig für mein Mar­ke­ting, dass ich nur die Men­schen mit Infor­ma­tio­nen zu mei­nen ver­schie­de­nen Ange­bo­ten anspre­che, die auch tat­säch­lich einen Bedarf daran haben.

Ich möchte näm­lich nie­man­den mit mei­ner Wer­bung beläs­ti­gen.

Mein Ziel ist, es, maß­ge­schnei­derte Ange­bote zu machen.

Darum wird jeder mei­ner News­let­ter-Kon­takte mit einem Eti­kett (Tag) ver­se­hen, wenn sie oder er eine bestimmte Hand­lung auf mei­nem Blog vor­nimmt: Ich weiß genau, wer sich über das News­let­ter-For­mu­lar auf der Seite News­let­ter-Abon­nie­ren ange­mel­det hat, wer bei­spiels­weise das Free­bie für die Per­sona-Erstel­lung oder den Redak­ti­ons­plan mit Excel her­un­ter gela­den hat. Und wenn jemand gleich alles her­un­ter­ge­la­den hat, weiß ich das auch. Ich weiß, wenn jemand in mei­nem News­let­ter einen Link zu einem bestimm­ten Thema ange­klickt hat und ich weiß im Übri­gen auch, wel­cher Leser noch nie einen Link ange­klickt hat. Um das alles zu ver­wal­ten, bräuchte ich ein sehr kom­pli­zier­tes Lis­ten- und Abfra­ge­sys­tem, mit dem man das auch alles nach­hal­ten kann — aber eben nicht so ein­fach. Active­Cam­paign bie­tet mir das alles ein­fach und über­sicht­lich.

Anbindung an ThriveLeads

Thri­ve­Leads ist das Sys­tem, für das ich mich ent­schie­den habe, um die Pop Ups und Slide Ins auf mei­ner Web­site und mei­nem Blog zu steu­ern. Ich finde es des­halb so toll, weil ich da sehr genau ange­ben kann, wann und wie oft eine Auf­for­de­rung zum News­let­ter-Abo ein­ge­blen­det wer­den soll. Denn auch hier gilt: Ich will mög­lichst wenig ner­ven aber es dem poten­zi­el­len Abon­nen­ten so ein­fach wie mög­lich machen, ja zum Abo zu sagen. Eine Grat­wan­de­rung! Der nach­fol­gende Kas­ten ist übri­gens auch mit Thi­ve­Leads erstellt — in weni­gen Minu­ten!

Meine wichtigsten Tipps zur Arbeit mit ActiveCampaign Lite

Ein so kom­ple­xes Sys­tem kann ich selbst­ver­ständ­lich nicht mit einem ein­zi­gen Blog­bei­trag umfas­send erklä­ren. Aber ich kann Dir Tipps zum Ein­stieg geben, die Dir auch schon im Vor­feld bei der Ent­schei­dungs­fin­dung, ob Active­Cam­paign auch für Dich die rich­tige Lösung ist, hel­fen.

Für mich — und wahr­schein­lich auch für Dich — reicht der Leis­tungs­um­fang von Active­Cam­paign Lite aus. Hier bist Du mit nur 9 Dol­lar pro Monat (bei bis zu 500 Adres­sen) dabei. Das ist zwar immer noch teu­rer als der freund­li­che Post­chim­panse, aber deut­lich güns­ti­ger als der deut­sche Platz­hirsch namens Klick Tipp*. Im Fol­gen­den rede ich also von Active­Cam­paign, meine aber Active­Cam­paign Lite.

Fan­gen wir ein­fach an!

Wie viele Listen brauche ich?

Eine Frage, die gerade Umstei­ger von ande­ren Sys­te­men stel­len, ist die Frage nach der Anzahl der benö­tig­ten Lis­ten. Denn auch bei Active­Cam­paign Lite kannst Du meh­rere Lis­ten anle­gen. Das ver­wirrt offen­bar. Wie viele brau­che ich denn nun. Und wie mache ich das mit den Tags, wenn ich meh­rere Lis­ten habe?

Lass Dich von der Option nicht ver­wir­ren! Nur, weil Du meh­rere Lis­ten anle­gen kannst, musst Du es nicht tun! 🙂

Ich habe der­zeit nur eine ein­zige Liste in Active Cam­paign:

Eine ein­zige Liste reicht aus!

Moment! denkst Du jetzt! Sie schreibt “der­zeit”! 🙂

Ja, es stimmt, ich werde in Zukunft eine zweite Liste in Active­Cam­paign anle­gen — und ich erkläre Dir auch, warum. Weil es näm­lich in mei­nen Augen der ein­zige Grund für eine zweite Liste ist.

Wie Du weißt, bin ich ja mit mei­ner Bera­tungs­agen­tur Rat & Tat Mar­ke­ting seit 2003 selbst­stän­dig. Hier ist meine Ziel­gruppe kleine und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men bis etwa 50 Mit­ar­bei­ter. Mar­ke­ting-Zau­ber wie­derum ist eine Unter-Marke von Rat & Tat Mar­ke­ting und rich­tet sich aus­schließ­lich an Kleinst­un­ter­neh­men, also Solo­pre­neu­rin­nen und Ein­zel­un­ter­neh­mer, zum Bei­spiel aus dem TCB-Bereich (Trai­ner, Coa­ches und Bera­ter) aber auch aus dem loka­len Han­del und Dienst­leis­tun­gen vor Ort (von der Kon­di­to­rin bis zur Fahr­schule, von der Ernäh­rungs­be­ra­te­rin bis zur Mas­seu­rin).

Die Ziel­grup­pen von Rat & Tat Mar­ke­ting und Mar­ke­ting-Zau­ber sind also nicht iden­tisch. Folg­lich bekom­men sie auch nie die­sel­ben Infor­ma­tio­nen von mir. Und folg­lich sammle ich die Adres­sen für die News­let­ter auch in ver­schie­de­nen Lis­ten. Der­zeit nutze ich für Rat & Tat Mar­ke­ting noch einen ande­ren Anbie­ter aber ich werde die Adres­sen in Kürze nach Active­Cam­paign impor­tie­ren, so dass ich nur noch mit einem Sys­tem arbei­ten muss.

Und das ist also der ein­zige Grund, warum man in Active­Cam­paign zwei oder mehr Lis­ten füh­ren könnte.

Update 2018: Die DSGVO macht es erfor­der­lich, nun auch in Active­Cam­paign nicht nur mit Tags son­dern auch mit ver­schie­de­nen Lis­ten zu arbei­ten. Bei­spiels­weise, wenn Du ein Free­bie ohne die Kopp­lung an den News­let­ter per E‑Mail aus­lie­fern willst oder musst. Dann ist eine wei­tere Liste eben­falls sinn­voll.

Starte also mit einer ein­zi­gen Liste und bleib dabei. Impor­tiere Deine bestehen­den Lis­ten alle in diese eine Liste und ver­gib für den Import jeweils einen Tag, so dass Du spä­ter nach­voll­zie­hen kannst, aus wel­cher Liste (des alten News­let­ter-Pro­vi­ders) nun Dein Kon­takt stammt.

Der große Vor­teil dabei ist, dass Du nun keine Dublet­ten mehr in Dei­nem Sys­tem hast. Das macht das Ver­sen­den leich­ter (nie­mand bekommt eine Mail dop­pelt) und schlan­ker — was sich auch auf die Abrech­nung aus­wirkt, denn auch bei Active­Cam­paign rich­tet sich der Preis nach der Anzahl der (akti­ven!) Kon­takte in Dei­nem Konto.

Was Du bei dem Einsatz von Tags berücksichtigen solltest

Bei Tags gilt auf jeden Fall: So viele wie nötig und so wenig wie mög­lich. Außer­dem soll­ten sie ein­deu­tig und am bes­ten nicht zu lang sein. Denn wenn Du den Down­load Dei­ner Free­bies (oder Lead-Magne­ten, wie andere sagen) an das Abo Dei­nes News­let­ters knüpfst, sam­meln einige Inter­es­sen­ten Tags wie man­che Leute Nip­pes­fi­gür­chen.

Ich habe mir anfangs nicht so super viele Gedan­ken darum gemacht und muss das nun aus­ba­den. Darum mein Tipp für Dich:

Lege Dir ein Sys­tem und am bes­ten zusätz­lich eine Excel-Liste an, in wel­cher Du für Dich nach­hältst, wel­ches Tag wofür steht. Ein klu­ges Sys­tem könnte bei­spiels­weise sein:

200180901-webi­nar­name für die­je­ni­gen, die sich Du Dei­nem Webi­nar am 1. Sep­tem­ber 2018 ange­mel­det haben. Das heißt, Du ver­bin­dest das Datum eines Ereig­nis­ses mit einer Kurz­info, was da statt­ge­fun­den hat. Ich habe das nicht so getan, bei mir hei­ßen die Tags webinar1, webinar2, webinar3 und so wei­ter — nicht so super cle­ver!

Formulare und Double Opt In

Die­ser Abschnitt ist eigent­lich einen gan­zen eige­nen Blog­bei­trag wert — und so kann ich hier nur in aller Kürze dar­auf ein­ge­hen. (Inter­es­siert Dich das genauer? Dann lass es mich in den Kom­men­ta­ren wis­sen!)

Um nun Adres­sen für Deine Liste sam­meln zu kön­nen, brauchst Du min­des­tens ein For­mu­lar in Active­Cam­paign. Das kannst Du im Menü unter “Forms” ein­rich­ten. Wider­stehe der Ver­su­chung, ganz viele Infor­ma­tio­nen von Dei­nen Abon­nen­ten ein­zu­sam­meln. Neben der Tat­sa­che, dass jede zusätz­lich abge­fragte Infor­ma­tion (Anrede, Tele­fon­num­mer, Ort, …) die Abbruch­quote mas­siv erhöht, ist es auch gar nicht erlaubt nach deut­schem Daten­schutz­recht. Der Fach­be­griff dafür heißt “Daten­spar­sam­keit” und unsere Rich­ter sind der Mei­nung, dass für die Zusen­dung eines News­let­ters ein­zig und allein die E‑Mail-Adresse erfor­der­lich ist. Ich frage tat­säch­lich auch nach dem Vor­na­men, denn ich finde es viel freund­li­cher, wenn ich als Emp­fän­ger mit mei­nem Namen ange­re­det werde, als wenn da nur ein “Hallo!” oder gar nichts steht. Die Ent­schei­dung musst Du selbst tref­fen — zum Pflicht­feld darfst Du nur die Adresse machen.

Das For­mu­lar erstellst Du in Active­Cam­paign ein­fach über den grü­nen Knopf oben rechts mit “+ New Form” (die deut­sche Loka­li­sie­rung ist lei­der noch sehr unvoll­stän­dig und so musst Du, wenn Du nicht gleich alles auf Eng­lisch belässt, mit einem ziem­li­chen Sprach­kud­del­mud­del rech­nen).

Mit die­ser Maske beginnst Du die For­mu­la­rer­stel­lung

In der Lite-Ver­sion gibt es nur eine ein­zige Mög­lich­keit, ein For­mu­lar zu erstel­len. Du ver­gibst einen Namen und als Liste gibst Du den Lis­ten­na­men an (er steht bereits dort). Du könn­test nun noch eine Aktion hin­zu­fü­gen (zum Bei­spiel einen Tag ver­ge­ben) aber das mache ich nicht an die­ser Stelle. Dann noch auf den grü­nen Knopf mit “Anle­gen” kli­cken und wei­ter geht es.

Dann kommst Du zum For­mu­lar-Gestal­ter. Hier kannst Du die Fel­der ein­ge­ben, löschen, das For­mu­lar optisch gestal­ten. Wenn Du auch mit Thri­ve­Leads arbei­test, kannst Du Dir hier vie­les spa­ren.

Wenn Du das For­mu­lar direkt auf Deine Web­seite ein­bin­den willst, kannst Du es mit den Ein­stel­lun­gen unter “Style” gestal­ten.

Aber eine wich­tige Sache musst Du hier unbe­dingt machen: Unter “Optio­nen” legst Du fest, was nach dem Aus­fül­len und Abschi­cken des For­mu­lars gesche­hen soll (auch, wenn Du über Thri­ve­Leads auf die­ses For­mu­lar nur indi­rekt zugreifst!).

Hier fin­dest Du die wich­ti­gen Ein­stel­lun­gen für die Anbin­dung an Deine “Danke”-Seite

Du hast hier einer­seits die Wahl eine “Thank You Nach­richt” ein­blen­den zu las­sen (was im Zusam­men­spiel mit Thri­ve­Leads gar nicht funk­tio­niert) oder auf eine Web­adresse wei­ter­zu­lei­ten. Das ist die Seite, die Du in Word­Press vor­her ange­legt haben soll­test und auf der Du erklärst, dass der Abon­nent nun bitte zu sei­nem Post­fach gehen und den Link in der Dou­ble Opt In Mail, die ihm nun auto­ma­tisch zuge­sen­det wird, kli­cken soll.

Was mich zur nächs­ten wich­ti­gen Ein­stel­lung hier führt, näm­lich der Dou­ble Opt In E‑Mail. In Deutsch­land darfst Du nie­man­dem ohne des­sen expli­zite Ein­wil­li­gung Werbe-E-Mails sen­den. Und diese Ein­wil­li­gung muss auch noch doku­men­tiert wer­den. Somit macht man das bes­ser auto­ma­ti­siert. Active­Cam­paign bie­tet diese Mög­lich­keit, aber sie ist etwas ver­steckt. Näm­lich genau hier, in der For­mu­lar-Erstel­lung.

Um die Dou­ble Opt In Mail zu akti­vie­ren und auch zu schrei­ben, muss Du bei dem zuge­hö­ri­gen For­mu­lar im Abschnitt “Form Action” auf das kleine Zahn­rad kli­cken. Dann öff­net sich nach­fol­gen­des Fens­ter:

Bear­beite hier den Text für Deine Dou­ble Opt In Mail

Wie Du siehst, steht Opt-in Con­fir­ma­tion stan­dard­mä­ßig schon auf “On”. Aber Du musst den Text natür­lich anpas­sen. Das geht in der nächs­ten Zeile unter “Bear­bei­ten”. Und auch die Zeile “Con­fir­ma­tion Action” ist für Dich wich­tig. Denn hier kannst Du dann auf die zweite Opt In Seite auf Dei­ner Web­site ver­lin­ken, wo Du dem Abon­nen­ten dann bestä­tigst, dass seine Ein­tra­gung geklappt hat und Du Dich für das Abo bedankst. Das könnte auch die Seite sein, auf der ein Free­bie dann her­un­ter gela­den wer­den kann — aber vor­sich­tig, diese Seite ist nicht geschützt und auch über die Suche nor­ma­ler­weise auf­find­bar.

Dann das Spei­chern nicht ver­ges­sen!

Der nächste Schritt wird dann wie­der oben rechts durch den Klick auf den grü­nen But­ton “Inte­grate” ein­ge­lei­tet. Hier wird Dir dann der “Embed Code” ange­zeigt, mit dem Du dann das in Active­Cam­paign gestal­tete For­mu­lar in Deine Web­seite ein­bauen kannst (wich­tig: in Word­Press im Edi­tor dann vor dem Ein­fü­gen auf die Lasche “Text” gehen, nicht im visu­el­len Modus ein­fü­gen!).

Wahl­weise kannst Du auch auf das For­mu­lar ver­lin­ken, es mit dem Word­Press Plugin von Active­Cam­paign ein­bauen oder sogar einen eige­nen Tab (Rei­ter) als App in Face­book erzeu­gen. Alles ganz ein­fach. Wenn Du wie ich Thri­ve­Leads ver­wen­dest, musst Du hier sogar gar nichts tun, son­dern been­dest den Vor­gang ein­fach mit Save & Exit und ver­bin­dest das For­mu­lar in Thri­ve­Leads (das zu erklä­ren würde den Bei­trag hier spren­gen — aber das schaffst Du bestimmt auch so).

Erst jetzt kannst Du begin­nen, E‑Mail-Adres­sen für Deine Liste zu sam­meln.

Kampagnenerstellung — leicht gemacht

Warte nicht zu lange mit der ers­ten Aus­sen­dung Dei­nes News­let­ters! Auch, wenn Du erst nur eine Hand­voll Abon­nen­ten gewin­nen konn­test, beginne sofort mit dem regel­mä­ßi­gen Aus­sen­den! Denn so kannst Du ganz ent­spannt ler­nen und üben (denn nur wenige Per­so­nen emp­fan­gen ja, was Du schreibst) und Du lässt nie­man­den unnö­tig lange auf Nach­ri­chen von Dir war­ten. Denn schnell ver­ges­sen viele Abon­nen­ten, dass sie sich für Dei­nen News­let­ter ein­ge­tra­gen haben und bestel­len dann viel­leicht sogar den News­let­ter sofort wie­der ab, weil sie vor einem hal­ben Jahr Bedarf an Dei­nen Infos und Leis­tun­gen gehabt hät­ten, jetzt aber nicht mehr!

Ein News­let­ter heißt in Active­Cam­paign “Kam­pa­gne”. Da muss man erst mal drauf kom­men. 🙂

Das Tolle an Active­Cam­paign sind unter ande­rem auch die vie­len Vor­la­gen für News­let­ter, die Du recht ein­fach an Deine Vor­stel­lun­gen anpas­sen kannst. Hast Du ein­mal eine Vor­lage gefun­den und ange­passt, kannst Du sie ent­we­der als Tem­plate (Vor­lage) abspei­chern oder es so machen wie ich, näm­lich den zuletzt aus­ge­sen­de­ten News­let­ter ein­fach wie­der ver­wen­den, indem Du ihn dupli­zierst. Ich mache das des­halb so gerne so, weil ich so genau weiß, was ich in der Woche zuvor geschrie­ben habe und dann unter Umstän­den genau daran anknüp­fen kann.

Um eine Kam­pa­gne zu dupli­zie­ren, klickst Du ein­fach auf das Drei­eck neben “Bericht anse­hen” und wählst dann im Menü “Dupli­cate”.

Prak­tisch! Man kann News­let­ter-Kam­pa­gnen dupli­zie­ren oder als Tem­plate sichern.

Das Umge­stal­ten der Vor­la­gen und das Ein­fü­gen von Ele­men­ten kann anfangs etwas “fum­me­lig” sein — wich­tig ist, dass Du genau dar­auf ach­test, dass der Maus­zei­ger auf die Posi­tion zeigt, wo Du etwas ein­fü­gen willst und der grüne Strich mit dem Drei­eck gibt Dir einen Hin­weis, wo und wie etwas ein­ge­fügt wird.

Mit die­sem grü­nen Strich und Drei­eck weißt Du, wo ein Gestal­tungs­ele­ment ein­ge­fügt wird.

Aktua­li­sie­rung 28.11.2016: Bei Clau­dia Bar­fuss ist ein kur­zer Arti­kel zu Active­Cam­paign erschie­nen, bei dem Du von ihr mit einem zehn­mi­nü­ti­gen Video durch das Pro­gramm gelei­tet wirst.

Fazit zu den ActiveCampaign Grundlagen — und eine Frage an Dich

Active­Cam­paign ist zwar nicht unbe­dingt intui­tiv aber doch recht ein­fach zu nut­zen. Es bie­tet noch viel mehr Mög­lich­kei­ten, als ich Dir hier im Rah­men eines ein­zi­gen Blog­bei­tra­ges vor­stel­len kann. Wirk­lich toll sind die Aus­wer­tun­gen (Moni­to­ring) Dei­ner Kam­pa­gnen und die Mög­lich­kei­ten zur Auto­ma­ti­sie­rung.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len? Ist Active­Cam­paign ein pas­sen­des Sys­tem für Dich — oder spricht es Dich gar nicht an? Schreib mir gern einen Kom­men­tar!

PS: Links mit * Stern­chen sind auf die­sem Blog übri­gens immer Wer­be­links, bei denen ich eine kleine Pro­vi­sion erhalte, wenn Du dar­über bestellst — Du aber nicht mehr bezah­len musst.

5/5 (5 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

33 comments
Füge Deine Antwort hinzu