Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber ActiveCampaign Grundlagen - einfach erklärt
Titel zu ActiveCampaign Grundlagen - Odysseus am Mast

ActiveCampaign Grundlagen — einfach erklärt

Beitrag aktualisiert am:

Wie Du ja viel­leicht schon mit­be­kom­men hast, habe ich eine ziem­lich lange Odys­see auf der Suche nach dem per­fek­ten News­let­ter-Pro­vi­der für mich hin­ter mir. Heute stelle ich Dir die Active­Cam­paign Grund­la­gen vor.

Die­ser Bei­trag ist der vierte und letzte Teil mei­ner Mini­se­rie zum Thema News­let­ter-Mar­ke­ting vor. Die ein­zel­nen Teile sind:

1.) Was Du bei der Aus­wahl Dei­nes News­let­ter-Pro­vi­ders beach­ten soll­test

2.) Stra­te­gien für den Auf­bau Dei­ner News­let­ter-Liste

3.) Deine News­let­ter-Liste braucht einen Putz­plan

4.) Active­Cam­paign Grund­la­gen

Warum ich mich für ActiveCampaign entschieden habe

Ich sage nicht, dass Active­Cam­paign der per­fekte News­let­ter-Pro­vi­der ist. Es ist noch nicht ein­mal der per­fekte News­let­ter-Pro­vi­der für mich. Aber er kommt schon ziem­lich dicht an meine Anfor­de­run­gen heran. Da meine Anfor­de­run­gen jetzt nicht so exo­tisch sind, stelle ich Dir in die­sem Arti­kel nun die­sen Pro­vi­der etwas genauer vor und gebe Dir einige erste Anlei­tun­gen zum Ein­stieg, um Dir die Beur­tei­lung, ob Active­Cam­paign auch für Dich das Rich­tige sein könnte, zu erleich­tern.

Die Haupt­kri­te­rien, warum ich mich für Active­Cam­paign ent­schie­den habe, waren:

  • ein nied­ri­ger Ein­stiegs­preis
  • ein sinn­vol­ler Leis­tungs­um­fang
  • ein tag­ba­sier­tes Sys­tem
  • eine rei­bungs­lose Anbin­dung an Thri­ve­Leads

Dazu kurz einige Erläu­te­run­gen im Ein­zel­nen.

Niedriger Einstiegspreis

Umsonst muss es gar nicht sein. Ich bin gerne bereit, für Soft­ware und Dienste im Inter­net zu bezah­len. Aller­dings lege ich schon Wert dar­auf, dass der Preis in mei­nen Augen “ange­mes­sen” ist — und natür­lich zu mei­nem ver­füg­ba­ren Bud­get passt. Wenn der Leis­tungs­um­fang nicht mei­nem Bedarf ent­spricht, habe ich ganz schnell einen Igel in der Tasche. So fie­len einige Anbie­ter, die viel­leicht sonst gepasst hät­ten (ins­be­son­dere wegen des euro­päi­schen Ser­ver­stand­orts, den ich schon auch gerne hätte, allein, um den Anfor­de­run­gen der euro­päi­schen Daten­schüt­zer genüge zu tun) ganz fix durch mein Ras­ter. Bei Active­Cam­paign Lite bist Du ab 9 Dol­lar im Monat dabei.

Sinnvoller Leistungsumfang

Meine Ansprü­che sind nicht super hoch. Aber ich bin eben davon über­zeugt, dass ich für ein sinn­vol­les News­let­ter-Mar­ke­ting unbe­dingt ein tag­ba­sier­tes Sys­tem brau­che, das mir auch Auto­ma­ti­sie­run­gen ermög­licht, ohne dass ich nun gleich eine Script­spra­che ler­nen muss. Schon die Lite-Ver­sion von Active­Cam­paign ist tag­ba­siert und die visu­ell sehr anspre­chend und ein­fach gestal­tete Ein­rich­tung von Auto­ma­ti­sie­run­gen habe ich bei kei­nem ande­ren der von mir zuvor getes­te­ten Anbie­ter gefun­den.

Tagbasiertes System

Das kann ich gar nicht oft genug beto­nen: Es ist wich­tig für mein Mar­ke­ting, dass ich nur die Men­schen mit Infor­ma­tio­nen zu mei­nen ver­schie­de­nen Ange­bo­ten anspre­che, die auch tat­säch­lich einen Bedarf daran haben.

Ich möchte näm­lich nie­man­den mit mei­ner Wer­bung beläs­ti­gen.

Mein Ziel ist, es, maß­ge­schnei­derte Ange­bote zu machen.

Darum wird jeder mei­ner News­let­ter-Kon­takte mit einem Eti­kett (Tag) ver­se­hen, wenn sie oder er eine bestimmte Hand­lung auf mei­nem Blog vor­nimmt: Ich weiß genau, wer sich über das News­let­ter-For­mu­lar auf der Seite News­let­ter-Abon­nie­ren ange­mel­det hat, wer bei­spiels­weise das Free­bie für die Per­sona-Erstel­lung oder den Redak­ti­ons­plan mit Excel her­un­ter gela­den hat. Und wenn jemand gleich alles her­un­ter­ge­la­den hat, weiß ich das auch. Ich weiß, wenn jemand in mei­nem News­let­ter einen Link zu einem bestimm­ten Thema ange­klickt hat und ich weiß im Übri­gen auch, wel­cher Leser noch nie einen Link ange­klickt hat. Um das alles zu ver­wal­ten, bräuchte ich ein sehr kom­pli­zier­tes Lis­ten- und Abfra­ge­sys­tem, mit dem man das auch alles nach­hal­ten kann — aber eben nicht so ein­fach. Active­Cam­paign bie­tet mir das alles ein­fach und über­sicht­lich.

Anbindung an ThriveLeads

Thri­ve­Leads ist das Sys­tem, für das ich mich ent­schie­den habe, um die Pop Ups und Slide Ins auf mei­ner Web­site und mei­nem Blog zu steu­ern. Ich finde es des­halb so toll, weil ich da sehr genau ange­ben kann, wann und wie oft eine Auf­for­de­rung zum News­let­ter-Abo ein­ge­blen­det wer­den soll. Denn auch hier gilt: Ich will mög­lichst wenig ner­ven aber es dem poten­zi­el­len Abon­nen­ten so ein­fach wie mög­lich machen, ja zum Abo zu sagen. Eine Grat­wan­de­rung! Der nach­fol­gende Kas­ten ist übri­gens auch mit Thi­ve­Leads erstellt — in weni­gen Minu­ten!

Meine wichtigsten Tipps zur Arbeit mit ActiveCampaign Lite

Ein so kom­ple­xes Sys­tem kann ich selbst­ver­ständ­lich nicht mit einem ein­zi­gen Blog­bei­trag umfas­send erklä­ren. Aber ich kann Dir Tipps zum Ein­stieg geben, die Dir auch schon im Vor­feld bei der Ent­schei­dungs­fin­dung, ob Active­Cam­paign auch für Dich die rich­tige Lösung ist, hel­fen.

Für mich — und wahr­schein­lich auch für Dich — reicht der Leis­tungs­um­fang von Active­Cam­paign Lite aus. Hier bist Du mit nur 9 Dol­lar pro Monat (bei bis zu 500 Adres­sen) dabei. Das ist zwar immer noch teu­rer als der freund­li­che Post­chim­panse, aber deut­lich güns­ti­ger als der deut­sche Platz­hirsch namens Klick Tipp. Im Fol­gen­den rede ich also von Active­Cam­paign, meine aber Active­Cam­paign Lite.

Fan­gen wir ein­fach an!

Wie viele Listen brauche ich?

Eine Frage, die gerade Umstei­ger von ande­ren Sys­te­men stel­len, ist die Frage nach der Anzahl der benö­tig­ten Lis­ten. Denn auch bei Active­Cam­paign Lite kannst Du meh­rere Lis­ten anle­gen. Das ver­wirrt offen­bar. Wie viele brau­che ich denn nun. Und wie mache ich das mit den Tags, wenn ich meh­rere Lis­ten habe?

Lass Dich von der Option nicht ver­wir­ren! Nur, weil Du meh­rere Lis­ten anle­gen kannst, musst Du es nicht tun! 🙂

Ich habe der­zeit nur eine ein­zige Liste in Active Cam­paign:

Eine ein­zige Liste reicht aus!

Moment! denkst Du jetzt! Sie schreibt “der­zeit”! 🙂

Ja, es stimmt, ich werde in Zukunft eine zweite Liste in Active­Cam­paign anle­gen — und ich erkläre Dir auch, warum. Weil es näm­lich in mei­nen Augen der ein­zige Grund für eine zweite Liste ist.

Wie Du weißt, bin ich ja mit mei­ner Bera­tungs­agen­tur Rat & Tat Mar­ke­ting seit 2003 selbst­stän­dig. Hier ist meine Ziel­gruppe kleine und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men bis etwa 50 Mit­ar­bei­ter. Mar­ke­ting-Zau­ber wie­derum ist eine Unter-Marke von Rat & Tat Mar­ke­ting und rich­tet sich aus­schließ­lich an Kleinst­un­ter­neh­men, also Solo­pre­neu­rin­nen und Ein­zel­un­ter­neh­mer, zum Bei­spiel aus dem TCB-Bereich (Trai­ner, Coa­ches und Bera­ter) aber auch aus dem loka­len Han­del und Dienst­leis­tun­gen vor Ort (von der Kon­di­to­rin bis zur Fahr­schule, von der Ernäh­rungs­be­ra­te­rin bis zur Mas­seu­rin).

Die Ziel­grup­pen von Rat & Tat Mar­ke­ting und Mar­ke­ting-Zau­ber sind also nicht iden­tisch. Folg­lich bekom­men sie auch nie die­sel­ben Infor­ma­tio­nen von mir. Und folg­lich sammle ich die Adres­sen für die News­let­ter auch in ver­schie­de­nen Lis­ten. Der­zeit nutze ich für Rat & Tat Mar­ke­ting noch einen ande­ren Anbie­ter aber ich werde die Adres­sen in Kürze nach Active­Cam­paign impor­tie­ren, so dass ich nur noch mit einem Sys­tem arbei­ten muss.

Und das ist also der ein­zige Grund, warum man in Active­Cam­paign zwei oder mehr Lis­ten füh­ren könnte.

Update 2018: Die DSGVO macht es erfor­der­lich, nun auch in Active­Cam­paign nicht nur mit Tags son­dern auch mit ver­schie­de­nen Lis­ten zu arbei­ten. Bei­spiels­weise, wenn Du ein Free­bie ohne die Kopp­lung an den News­let­ter per E-Mail aus­lie­fern willst oder musst. Dann ist eine wei­tere Liste eben­falls sinn­voll.

Starte also mit einer ein­zi­gen Liste und bleib dabei. Impor­tiere Deine bestehen­den Lis­ten alle in diese eine Liste und ver­gib für den Import jeweils einen Tag, so dass Du spä­ter nach­voll­zie­hen kannst, aus wel­cher Liste (des alten News­let­ter-Pro­vi­ders) nun Dein Kon­takt stammt.

Der große Vor­teil dabei ist, dass Du nun keine Dublet­ten mehr in Dei­nem Sys­tem hast. Das macht das Ver­sen­den leich­ter (nie­mand bekommt eine Mail dop­pelt) und schlan­ker — was sich auch auf die Abrech­nung aus­wirkt, denn auch bei Active­Cam­paign rich­tet sich der Preis nach der Anzahl der (akti­ven!) Kon­takte in Dei­nem Konto.

Was Du bei dem Einsatz von Tags berücksichtigen solltest

Bei Tags gilt auf jeden Fall: So viele wie nötig und so wenig wie mög­lich. Außer­dem soll­ten sie ein­deu­tig und am bes­ten nicht zu lang sein. Denn wenn Du den Down­load Dei­ner Free­bies (oder Lead-Magne­ten, wie andere sagen) an das Abo Dei­nes News­let­ters knüpfst, sam­meln einige Inter­es­sen­ten Tags wie man­che Leute Nip­pes­fi­gür­chen.

Ich habe mir anfangs nicht so super viele Gedan­ken darum gemacht und muss das nun aus­ba­den. Darum mein Tipp für Dich:

Lege Dir ein Sys­tem und am bes­ten zusätz­lich eine Excel-Liste an, in wel­cher Du für Dich nach­hältst, wel­ches Tag wofür steht. Ein klu­ges Sys­tem könnte bei­spiels­weise sein:

200180901-webi­nar­name für die­je­ni­gen, die sich Du Dei­nem Webi­nar am 1. Sep­tem­ber 2018 ange­mel­det haben. Das heißt, Du ver­bin­dest das Datum eines Ereig­nis­ses mit einer Kurz­info, was da statt­ge­fun­den hat. Ich habe das nicht so getan, bei mir hei­ßen die Tags webinar1, webinar2, webinar3 und so wei­ter — nicht so super cle­ver!

Formulare und Double Opt In

Die­ser Abschnitt ist eigent­lich einen gan­zen eige­nen Blog­bei­trag wert — und so kann ich hier nur in aller Kürze dar­auf ein­ge­hen. (Inter­es­siert Dich das genauer? Dann lass es mich in den Kom­men­ta­ren wis­sen!)

Um nun Adres­sen für Deine Liste sam­meln zu kön­nen, brauchst Du min­des­tens ein For­mu­lar in Active­Cam­paign. Das kannst Du im Menü unter “Forms” ein­rich­ten. Wider­stehe der Ver­su­chung, ganz viele Infor­ma­tio­nen von Dei­nen Abon­nen­ten ein­zu­sam­meln. Neben der Tat­sa­che, dass jede zusätz­lich abge­fragte Infor­ma­tion (Anrede, Tele­fon­num­mer, Ort, …) die Abbruch­quote mas­siv erhöht, ist es auch gar nicht erlaubt nach deut­schem Daten­schutz­recht. Der Fach­be­griff dafür heißt “Daten­spar­sam­keit” und unsere Rich­ter sind der Mei­nung, dass für die Zusen­dung eines News­let­ters ein­zig und allein die E-Mail-Adresse erfor­der­lich ist. Ich frage tat­säch­lich auch nach dem Vor­na­men, denn ich finde es viel freund­li­cher, wenn ich als Emp­fän­ger mit mei­nem Namen ange­re­det werde, als wenn da nur ein “Hallo!” oder gar nichts steht. Die Ent­schei­dung musst Du selbst tref­fen — zum Pflicht­feld darfst Du nur die Adresse machen.

Das For­mu­lar erstellst Du in Active­Cam­paign ein­fach über den grü­nen Knopf oben rechts mit “+ New Form” (die deut­sche Loka­li­sie­rung ist lei­der noch sehr unvoll­stän­dig und so musst Du, wenn Du nicht gleich alles auf Eng­lisch belässt, mit einem ziem­li­chen Sprach­kud­del­mud­del rech­nen).

Mit die­ser Maske beginnst Du die For­mu­la­rer­stel­lung

In der Lite-Ver­sion gibt es nur eine ein­zige Mög­lich­keit, ein For­mu­lar zu erstel­len. Du ver­gibst einen Namen und als Liste gibst Du den Lis­ten­na­men an (er steht bereits dort). Du könn­test nun noch eine Aktion hin­zu­fü­gen (zum Bei­spiel einen Tag ver­ge­ben) aber das mache ich nicht an die­ser Stelle. Dann noch auf den grü­nen Knopf mit “Anle­gen” kli­cken und wei­ter geht es.

Dann kommst Du zum For­mu­lar-Gestal­ter. Hier kannst Du die Fel­der ein­ge­ben, löschen, das For­mu­lar optisch gestal­ten. Wenn Du auch mit Thri­ve­Leads arbei­test, kannst Du Dir hier vie­les spa­ren.

Wenn Du das For­mu­lar direkt auf Deine Web­seite ein­bin­den willst, kannst Du es mit den Ein­stel­lun­gen unter “Style” gestal­ten.

Aber eine wich­tige Sache musst Du hier unbe­dingt machen: Unter “Optio­nen” legst Du fest, was nach dem Aus­fül­len und Abschi­cken des For­mu­lars gesche­hen soll (auch, wenn Du über Thri­ve­Leads auf die­ses For­mu­lar nur indi­rekt zugreifst!).

Hier fin­dest Du die wich­ti­gen Ein­stel­lun­gen für die Anbin­dung an Deine “Danke”-Seite

Du hast hier einer­seits die Wahl eine “Thank You Nach­richt” ein­blen­den zu las­sen (was im Zusam­men­spiel mit Thri­ve­Leads gar nicht funk­tio­niert) oder auf eine Web­adresse wei­ter­zu­lei­ten. Das ist die Seite, die Du in Word­Press vor­her ange­legt haben soll­test und auf der Du erklärst, dass der Abon­nent nun bitte zu sei­nem Post­fach gehen und den Link in der Dou­ble Opt In Mail, die ihm nun auto­ma­tisch zuge­sen­det wird, kli­cken soll.

Was mich zur nächs­ten wich­ti­gen Ein­stel­lung hier führt, näm­lich der Dou­ble Opt In E-Mail. In Deutsch­land darfst Du nie­man­dem ohne des­sen expli­zite Ein­wil­li­gung Werbe-E-Mails sen­den. Und diese Ein­wil­li­gung muss auch noch doku­men­tiert wer­den. Somit macht man das bes­ser auto­ma­ti­siert. Active­Cam­paign bie­tet diese Mög­lich­keit, aber sie ist etwas ver­steckt. Näm­lich genau hier, in der For­mu­lar-Erstel­lung.

Um die Dou­ble Opt In Mail zu akti­vie­ren und auch zu schrei­ben, muss Du bei dem zuge­hö­ri­gen For­mu­lar im Abschnitt “Form Action” auf das kleine Zahn­rad kli­cken. Dann öff­net sich nach­fol­gen­des Fens­ter:

Bear­beite hier den Text für Deine Dou­ble Opt In Mail

Wie Du siehst, steht Opt-in Con­fir­ma­tion stan­dard­mä­ßig schon auf “On”. Aber Du musst den Text natür­lich anpas­sen. Das geht in der nächs­ten Zeile unter “Bear­bei­ten”. Und auch die Zeile “Con­fir­ma­tion Action” ist für Dich wich­tig. Denn hier kannst Du dann auf die zweite Opt In Seite auf Dei­ner Web­site ver­lin­ken, wo Du dem Abon­nen­ten dann bestä­tigst, dass seine Ein­tra­gung geklappt hat und Du Dich für das Abo bedankst. Das könnte auch die Seite sein, auf der ein Free­bie dann her­un­ter gela­den wer­den kann — aber vor­sich­tig, diese Seite ist nicht geschützt und auch über die Suche nor­ma­ler­weise auf­find­bar.

Dann das Spei­chern nicht ver­ges­sen!

Der nächste Schritt wird dann wie­der oben rechts durch den Klick auf den grü­nen But­ton “Inte­grate” ein­ge­lei­tet. Hier wird Dir dann der “Embed Code” ange­zeigt, mit dem Du dann das in Active­Cam­paign gestal­tete For­mu­lar in Deine Web­seite ein­bauen kannst (wich­tig: in Word­Press im Edi­tor dann vor dem Ein­fü­gen auf die Lasche “Text” gehen, nicht im visu­el­len Modus ein­fü­gen!).

Wahl­weise kannst Du auch auf das For­mu­lar ver­lin­ken, es mit dem Word­Press Plugin von Active­Cam­paign ein­bauen oder sogar einen eige­nen Tab (Rei­ter) als App in Face­book erzeu­gen. Alles ganz ein­fach. Wenn Du wie ich Thri­ve­Leads ver­wen­dest, musst Du hier sogar gar nichts tun, son­dern been­dest den Vor­gang ein­fach mit Save & Exit und ver­bin­dest das For­mu­lar in Thri­ve­Leads (das zu erklä­ren würde den Bei­trag hier spren­gen — aber das schaffst Du bestimmt auch so).

Erst jetzt kannst Du begin­nen, E-Mail-Adres­sen für Deine Liste zu sam­meln.

Kampagnenerstellung — leicht gemacht

Warte nicht zu lange mit der ers­ten Aus­sen­dung Dei­nes News­let­ters! Auch, wenn Du erst nur eine Hand­voll Abon­nen­ten gewin­nen konn­test, beginne sofort mit dem regel­mä­ßi­gen Aus­sen­den! Denn so kannst Du ganz ent­spannt ler­nen und üben (denn nur wenige Per­so­nen emp­fan­gen ja, was Du schreibst) und Du lässt nie­man­den unnö­tig lange auf Nach­ri­chen von Dir war­ten. Denn schnell ver­ges­sen viele Abon­nen­ten, dass sie sich für Dei­nen News­let­ter ein­ge­tra­gen haben und bestel­len dann viel­leicht sogar den News­let­ter sofort wie­der ab, weil sie vor einem hal­ben Jahr Bedarf an Dei­nen Infos und Leis­tun­gen gehabt hät­ten, jetzt aber nicht mehr!

Ein News­let­ter heißt in Active­Cam­paign “Kam­pa­gne”. Da muss man erst mal drauf kom­men. 🙂

Das Tolle an Active­Cam­paign sind unter ande­rem auch die vie­len Vor­la­gen für News­let­ter, die Du recht ein­fach an Deine Vor­stel­lun­gen anpas­sen kannst. Hast Du ein­mal eine Vor­lage gefun­den und ange­passt, kannst Du sie ent­we­der als Tem­plate (Vor­lage) abspei­chern oder es so machen wie ich, näm­lich den zuletzt aus­ge­sen­de­ten News­let­ter ein­fach wie­der ver­wen­den, indem Du ihn dupli­zierst. Ich mache das des­halb so gerne so, weil ich so genau weiß, was ich in der Woche zuvor geschrie­ben habe und dann unter Umstän­den genau daran anknüp­fen kann.

Um eine Kam­pa­gne zu dupli­zie­ren, klickst Du ein­fach auf das Drei­eck neben “Bericht anse­hen” und wählst dann im Menü “Dupli­cate”.

Prak­tisch! Man kann News­let­ter-Kam­pa­gnen dupli­zie­ren oder als Tem­plate sichern.

Das Umge­stal­ten der Vor­la­gen und das Ein­fü­gen von Ele­men­ten kann anfangs etwas “fum­me­lig” sein — wich­tig ist, dass Du genau dar­auf ach­test, dass der Maus­zei­ger auf die Posi­tion zeigt, wo Du etwas ein­fü­gen willst und der grüne Strich mit dem Drei­eck gibt Dir einen Hin­weis, wo und wie etwas ein­ge­fügt wird.

Mit die­sem grü­nen Strich und Drei­eck weißt Du, wo ein Gestal­tungs­ele­ment ein­ge­fügt wird.

Aktua­li­sie­rung 28.11.2016: Bei Clau­dia Bar­fuss ist ein kur­zer Arti­kel zu Active­Cam­paign erschie­nen, bei dem Du von ihr mit einem zehn­mi­nü­ti­gen Video durch das Pro­gramm gelei­tet wirst.

Fazit zu den ActiveCampaign Grundlagen — und eine Frage an Dich

Active­Cam­paign ist zwar nicht unbe­dingt intui­tiv aber doch recht ein­fach zu nut­zen. Es bie­tet noch viel mehr Mög­lich­kei­ten, als ich Dir hier im Rah­men eines ein­zi­gen Blog­bei­tra­ges vor­stel­len kann. Wirk­lich toll sind die Aus­wer­tun­gen (Moni­to­ring) Dei­ner Kam­pa­gnen und die Mög­lich­kei­ten zur Auto­ma­ti­sie­rung.

Wie hat Dir die­ser Bei­trag gefal­len? Ist Active­Cam­paign ein pas­sen­des Sys­tem für Dich — oder spricht es Dich gar nicht an? Schreib mir gern einen Kom­men­tar!

 

PS: Links mit * Stern­chen sind auf die­sem Blog übri­gens immer Wer­be­links, bei denen ich eine kleine Pro­vi­sion erhalte, wenn Du dar­über bestellst — Du aber nicht mehr bezah­len musst.

 

5/5 (1 Review)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

26 comments
Füge Deine Antwort hinzu