Blogartikel aktualisieren - mit Köpfchen!

Blogartikel aktualisieren — clever und punktgenau!

Deine Blog­ar­ti­kel soll­test Du regel­mä­ßig aktua­li­sie­ren. Damit bie­test Du Dei­nen Lesern einen opti­ma­len Ser­vice, sorgst für soge­nann­ten “Ever­green-Con­tent” (der immer gern gele­sen und geteilt wird) und Du machst Google eine Freude (was sich in bes­se­rem Ran­king zeigt).

Nor­ma­ler­weise ist das Aktua­li­sie­ren kein gro­ßes Ding. Hier mal einen Tipp­feh­ler kor­ri­gie­ren, dort einen Link aktua­li­sie­ren oder auch mal einen fri­schen Tipp ein­fü­gen. Das kannst Du ohne gro­ßen Auf­wand und Auf­he­bens ein­fach so zwi­schen­durch machen.

Was aber, wenn Du einen Bei­trag gene­ral­über­ho­len willst? Und er außer­dem in der Time­line Dei­ner Blog­bei­träge wie­der ganz nach oben rut­schen soll? Die­ses Pro­blem stellte sich mir in der ver­gan­ge­nen Woche, als ich mei­nen Bei­trag zu den Face­book-Grup­pen für Solo­pre­neu­rin­nen aktua­li­siert habe. Erfahre hier, wie ich es ange­stellt habe:

Blogartikel aktualisieren — die Ausgangslage

Meine Anfor­de­run­gen waren die fol­gen­den: Im Som­mer 2016 hatte ich einen lan­gen Arti­kel mit mei­nen Emp­feh­lun­gen zu Face­book-Grup­pen für Solo­pre­neu­rin­nen ver­öf­fent­licht, der damals super ankam und den ich schon seit eini­ger Zeit aktua­li­sie­ren wollte. Denn die Grup­pen haben mitt­ler­weile (meist) viel mehr Mit­glie­der, zum Teil ihre Namen und Aus­rich­tung geän­dert und auch meine Emp­feh­lun­gen selbst haben sich teil­weise ver­scho­ben. Ich wollte einige Grup­pen nicht mehr emp­feh­len und zusätz­lich gab es einige, die ich neu in die Liste auf­neh­men wollte. Außer­dem habe ich die Tipps über­ar­bei­tet und von neun auf zehn erwei­tert. Also musste eine Über­ar­bei­tung her — und zwar eine gründ­li­che.

Das wollte ich nicht mehr “so neben­her” machen, denn so viele Ände­run­gen waren in mei­nen Augen fast einer Neu­ver­öf­fent­li­chung gleich­wer­tig. Nun stand ich also vor fol­gen­den Anfor­de­run­gen:

  • Ich wollte alle Ände­run­gen auf ein­mal publi­zie­ren, aber die Aktua­li­sie­run­gen waren viel zu umfang­reich, um das am Mon­tag Vor­mit­tag zu erle­di­gen (tra­di­tio­nell schreibe ich sams­tags und ver­öf­fent­li­che mon­tags)
  • Die “alten” Kom­men­tare soll­ten erhal­ten blei­ben
  • Alle For­ma­tie­run­gen und natür­lich die Links soll­ten erhal­ten blei­ben
  • Die ursprüng­li­che Adresse sollte iden­tisch sein (dazu im Abschnitt Extra mehr)
  • Der Arti­kel sollte im Blog ganz nach oben rut­schen

Natür­lich hatte ich gehofft, dafür gäbe es ein Plugin. In der Gruppe Word­Press-Bis­tro hatte ich meine Vor­stel­lun­gen geschil­dert und auch viele Tipps bekom­men, aber keine Lösung für alle meine Anfor­de­run­gen auf ein­mal. Aber wie das so ist, wenn man ande­ren sein Pro­blem erzählt, kommt man oft selbst auf die Lösung. So auch ich.

Schritte zum Aktualisieren eines Blogartikels

1. Dupliziere

Dupli­ziere Dei­nen Blog­bei­trag. Man­che Tem­pla­tes bie­ten dazu eine direkte Funk­tion, falls nicht, gibt es Plugins, mit denen Du diese Funk­tion in Dei­nen Word­Press Blog inte­grie­ren kannst.

2. Plane in die Zukunft

Um den Bei­trag nicht ver­se­hent­lich zu ver­öf­fent­li­chen, plane den Bei­trag reich­lich in die Zukunft.

3. Überarbeite

Nun über­ar­beite Dei­nen Text.

4. Kopiere und plane erneut

Am Tag und wenige Minu­ten vor der geplan­ten Ver­öf­fent­li­chung machst Du nun fol­gen­des. Du öff­nest beide Bei­träge, den alten und den dupli­zier­ten und aktua­li­sier­ten neuen in zwei Brow­sert­abs und arran­gierst die in einer für Dich prak­ti­schen Form. Ich richte sie gern direkt neben­ein­an­der aus.

Dann gehst Du in bei­den Bei­trä­gen in den Text­mo­dus. Mit Strg (oder Com­mand) A mar­kierst Du den gesam­ten Text in Dei­nem neuen Bei­trag. Mit Strg (oder Com­mand) C kopierst Du den gesam­ten Inhalt in die Zwi­schen­ab­lage.

Dann wech­selst Du in das andere Fens­ter und mit Strg (oder Com­mand) A mar­kierst Du auch hier den gesam­ten Text. Dann fügst Du in den alten Bei­trag mit Strg (oder Com­mand) V den neuen Inhalt ein.

Dadurch, dass Du in den Text­mo­dus gewech­selt bist, kannst Du sicher sein, dass alle Ver­lin­kun­gen und alle For­ma­tie­run­gen vom neuen in den alten Bei­trag über­nom­men wer­den.

Jetzt klickst Du im alten Bei­trag rechts im Abschnitt “Ver­öf­fent­li­chen” beim Datum der Ver­öf­fent­li­chung auf Bear­bei­ten und stellst das neue, nur wenige Minu­ten in der Zukunft befind­li­che Datum mit Uhr­zeit ein. Der But­ton Aktua­li­sie­ren ver­än­dert sich in Pla­nen und dar­auf klickst Du.

Durch die­sen Schritt sorgst Du dafür, dass der alte Blog­bei­trag auf der Seite mit allen Blog­bei­trä­gen wie­der ganz oben erscheint.

Das ist schon alles — wie Du siehst, ist es nicht schwer.

Extra — gleichzeitig den Permalink verändern

Ich lerne stän­dig hinzu — auch was das Thema Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung betrifft. Und so habe ich beim Bei­trag von letz­ter Woche gleich die Gele­gen­heit genutzt, auch den Per­ma­link (den URL oder die Adresse) des Bei­trags zu opti­mie­ren.

Natür­lich hätte ich ein­fach nur oben im Edi­tor neben dem Per­ma­link auf den But­ton Bear­bei­ten kli­cken und die Adresse ver­än­dern kön­nen. Aber dann wür­den die viel­leicht bereits auf die­sen Bei­trag bestehen­den Ver­lin­kun­gen nicht mehr funk­tio­nie­ren und auf eine Feh­ler­seite füh­ren. Das gilt auch für Links im Index von Google. Folg­lich: Keine gute Idee, das ein­fach so zu machen.

Wir müs­sen also in die­sem Fall Google und allen, die über “alte” Links auf den Bei­trag kom­men wol­len, Bescheid sagen. Das ist in Word­Press ganz ein­fach, indem Du das Plugin Simple 301 Redi­rects ver­wen­dest.

Fazit: Das Aktualisieren eines Blogartikels ist einfach einfach

Die von mir vor­ge­nom­me­nen Schritte haben genau das Ergeb­nis zur Folge gehabt, das ich mir gewünscht habe: Alle Kom­men­tare sind noch da, alle For­ma­tie­run­gen und alle Links blie­ben erhal­ten. Der alte Blog­bei­trag hat sich brav oben in meine Blog-Time­line neu ein­ge­fügt.

Kleine Nach­teile hat diese Methode aber schon: Zum einen sind es rela­tiv viele Schritte, die Du aus­füh­ren musst. Für sich genom­men sind sie nicht schwer, aber Du darfst auch kei­nen ver­ges­sen oder die Rei­hen­folge ver­än­dern.

Außer­dem musst Du zum Ver­öf­fent­li­chungs­zeit­punkt — oder zumin­dest kurz vor­her — online sein kön­nen und Schritt 4 aus­zu­füh­ren. Sollte das nicht mög­lich sein und Du planst län­ger vor, ist der alte Blog­bei­trag für eine ganze Weile nicht (mehr) sicht­bar. Bei weni­ger fre­quen­tier­ten Blogs mag das für ein, zwei oder auch mal drei Stun­den kein Pro­blem sein, zumal wenn der Bei­trag schon älter ist und nicht kürz­lich von Dir bewor­ben wurde. Aber wenn Du viele Besu­cher hast, der Bei­trag viel­leicht noch nicht ganz so alt ist oder Du ihn kürz­lich erst bewor­ben hast, ist das nicht ganz so cle­ver.

Wie sieht es aus, hast Du auch schon mal ältere Blog­bei­träge aktua­li­siert? Wie bist Du vor­ge­gan­gen? Hast Du viel­leicht eine bes­sere und ein­fa­chere Lösung gefun­den als ich? Schreib mir gern einen Kom­men­tar!

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

20 comments
Füge Deine Antwort hinzu

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?