Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Blogartikel aktualisieren - clever und punktgenau!
Blogartikel aktualisieren - mit Köpfchen!

Blogartikel aktualisieren — clever und punktgenau!

Beitrag aktualisiert am:

Deine Blog­ar­ti­kel soll­test Du regel­mä­ßig aktua­li­sie­ren. Damit bie­test Du Dei­nen Lesern einen opti­ma­len Ser­vice, sorgst für soge­nann­ten “Ever­green-Con­tent” (der immer gern gele­sen und geteilt wird) und Du machst Google eine Freude (was sich in bes­se­rem Ran­king zeigt).

Nor­ma­ler­weise ist das Aktua­li­sie­ren kein gro­ßes Ding. Hier mal einen Tipp­feh­ler kor­ri­gie­ren, dort einen Link aktua­li­sie­ren oder auch mal einen fri­schen Tipp ein­fü­gen. Das kannst Du ohne gro­ßen Auf­wand und Auf­he­bens ein­fach so zwi­schen­durch machen.

Was aber, wenn Du einen Bei­trag gene­ral­über­ho­len willst? Und er außer­dem in der Time­line Dei­ner Blog­bei­träge wie­der ganz nach oben rut­schen soll? Die­ses Pro­blem stellte sich mir in der ver­gan­ge­nen Woche, als ich mei­nen Bei­trag zu den Face­book-Grup­pen für Solo­pre­neu­rin­nen aktua­li­siert habe. Erfahre hier, wie ich es ange­stellt habe:

Blogartikel aktualisieren — die Ausgangslage

Meine Anfor­de­run­gen waren die fol­gen­den: Im Som­mer 2016 hatte ich einen lan­gen Arti­kel mit mei­nen Emp­feh­lun­gen zu Face­book-Grup­pen für Solo­pre­neu­rin­nen ver­öf­fent­licht, der damals super ankam und den ich schon seit eini­ger Zeit aktua­li­sie­ren wollte. Denn die Grup­pen haben mitt­ler­weile (meist) viel mehr Mit­glie­der, zum Teil ihre Namen und Aus­rich­tung geän­dert und auch meine Emp­feh­lun­gen selbst haben sich teil­weise ver­scho­ben. Ich wollte einige Grup­pen nicht mehr emp­feh­len und zusätz­lich gab es einige, die ich neu in die Liste auf­neh­men wollte. Außer­dem habe ich die Tipps über­ar­bei­tet und von neun auf zehn erwei­tert. Also musste eine Über­ar­bei­tung her — und zwar eine gründ­li­che.

Das wollte ich nicht mehr “so neben­her” machen, denn so viele Ände­run­gen waren in mei­nen Augen fast einer Neu­ver­öf­fent­li­chung gleich­wer­tig. Nun stand ich also vor fol­gen­den Anfor­de­run­gen:

  • Ich wollte alle Ände­run­gen auf ein­mal publi­zie­ren, aber die Aktua­li­sie­run­gen waren viel zu umfang­reich, um das am Mon­tag Vor­mit­tag zu erle­di­gen (tra­di­tio­nell schreibe ich sams­tags und ver­öf­fent­li­che mon­tags)
  • Die “alten” Kom­men­tare soll­ten erhal­ten blei­ben
  • Alle For­ma­tie­run­gen und natür­lich die Links soll­ten erhal­ten blei­ben
  • Die ursprüng­li­che Adresse sollte iden­tisch sein (dazu im Abschnitt Extra mehr)
  • Der Arti­kel sollte im Blog ganz nach oben rut­schen

Natür­lich hatte ich gehofft, dafür gäbe es ein Plugin. In der Gruppe Word­Press-Bis­tro hatte ich meine Vor­stel­lun­gen geschil­dert und auch viele Tipps bekom­men, aber keine Lösung für alle meine Anfor­de­run­gen auf ein­mal. Aber wie das so ist, wenn man ande­ren sein Pro­blem erzählt, kommt man oft selbst auf die Lösung. So auch ich.

Schritte zum Aktualisieren eines Blogartikels

1. Dupliziere

Dupli­ziere Dei­nen Blog­bei­trag. Man­che Tem­pla­tes bie­ten dazu eine direkte Funk­tion, falls nicht, gibt es Plugins, mit denen Du diese Funk­tion in Dei­nen Word­Press Blog inte­grie­ren kannst.

2. Plane in die Zukunft

Um den Bei­trag nicht ver­se­hent­lich zu ver­öf­fent­li­chen, plane den Bei­trag reich­lich in die Zukunft.

3. Überarbeite

Nun über­ar­beite Dei­nen Text.

4. Kopiere und plane erneut

Am Tag und wenige Minu­ten vor der geplan­ten Ver­öf­fent­li­chung machst Du nun fol­gen­des. Du öff­nest beide Bei­träge, den alten und den dupli­zier­ten und aktua­li­sier­ten neuen in zwei Brow­sert­abs und arran­gierst die in einer für Dich prak­ti­schen Form. Ich richte sie gern direkt neben­ein­an­der aus.

Dann gehst Du in bei­den Bei­trä­gen in den Text­mo­dus. Mit Strg (oder Com­mand) A mar­kierst Du den gesam­ten Text in Dei­nem neuen Bei­trag. Mit Strg (oder Com­mand) C kopierst Du den gesam­ten Inhalt in die Zwi­schen­ab­lage.

Dann wech­selst Du in das andere Fens­ter und mit Strg (oder Com­mand) A mar­kierst Du auch hier den gesam­ten Text. Dann fügst Du in den alten Bei­trag mit Strg (oder Com­mand) V den neuen Inhalt ein.

Dadurch, dass Du in den Text­mo­dus gewech­selt bist, kannst Du sicher sein, dass alle Ver­lin­kun­gen und alle For­ma­tie­run­gen vom neuen in den alten Bei­trag über­nom­men wer­den.

Jetzt klickst Du im alten Bei­trag rechts im Abschnitt “Ver­öf­fent­li­chen” beim Datum der Ver­öf­fent­li­chung auf Bear­bei­ten und stellst das neue, nur wenige Minu­ten in der Zukunft befind­li­che Datum mit Uhr­zeit ein. Der But­ton Aktua­li­sie­ren ver­än­dert sich in Pla­nen und dar­auf klickst Du.

Durch die­sen Schritt sorgst Du dafür, dass der alte Blog­bei­trag auf der Seite mit allen Blog­bei­trä­gen wie­der ganz oben erscheint.

Das ist schon alles — wie Du siehst, ist es nicht schwer.

Extra — gleichzeitig den Permalink verändern

Ich lerne stän­dig hinzu — auch was das Thema Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung betrifft. Und so habe ich beim Bei­trag von letz­ter Woche gleich die Gele­gen­heit genutzt, auch den Per­ma­link (den URL oder die Adresse) des Bei­trags zu opti­mie­ren.

Natür­lich hätte ich ein­fach nur oben im Edi­tor neben dem Per­ma­link auf den But­ton Bear­bei­ten kli­cken und die Adresse ver­än­dern kön­nen. Aber dann wür­den die viel­leicht bereits auf die­sen Bei­trag bestehen­den Ver­lin­kun­gen nicht mehr funk­tio­nie­ren und auf eine Feh­ler­seite füh­ren. Das gilt auch für Links im Index von Google. Folg­lich: Keine gute Idee, das ein­fach so zu machen.

Wir müs­sen also in die­sem Fall Google und allen, die über “alte” Links auf den Bei­trag kom­men wol­len, Bescheid sagen. Das ist in Word­Press ganz ein­fach, indem Du das Plugin Simple 301 Redi­rects ver­wen­dest.

Fazit: Das Aktualisieren eines Blogartikels ist einfach einfach

Die von mir vor­ge­nom­me­nen Schritte haben genau das Ergeb­nis zur Folge gehabt, das ich mir gewünscht habe: Alle Kom­men­tare sind noch da, alle For­ma­tie­run­gen und alle Links blie­ben erhal­ten. Der alte Blog­bei­trag hat sich brav oben in meine Blog-Time­line neu ein­ge­fügt.

Kleine Nach­teile hat diese Methode aber schon: Zum einen sind es rela­tiv viele Schritte, die Du aus­füh­ren musst. Für sich genom­men sind sie nicht schwer, aber Du darfst auch kei­nen ver­ges­sen oder die Rei­hen­folge ver­än­dern.

Außer­dem musst Du zum Ver­öf­fent­li­chungs­zeit­punkt — oder zumin­dest kurz vor­her — online sein kön­nen und Schritt 4 aus­zu­füh­ren. Sollte das nicht mög­lich sein und Du planst län­ger vor, ist der alte Blog­bei­trag für eine ganze Weile nicht (mehr) sicht­bar. Bei weni­ger fre­quen­tier­ten Blogs mag das für ein, zwei oder auch mal drei Stun­den kein Pro­blem sein, zumal wenn der Bei­trag schon älter ist und nicht kürz­lich von Dir bewor­ben wurde. Aber wenn Du viele Besu­cher hast, der Bei­trag viel­leicht noch nicht ganz so alt ist oder Du ihn kürz­lich erst bewor­ben hast, ist das nicht ganz so cle­ver.

Wie sieht es aus, hast Du auch schon mal ältere Blog­bei­träge aktua­li­siert? Wie bist Du vor­ge­gan­gen? Hast Du viel­leicht eine bes­sere und ein­fa­chere Lösung gefun­den als ich? Schreib mir gern einen Kom­men­tar!

5/5 (1 Review)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

20 comments
Füge Deine Antwort hinzu