Archiv Blogparaden

Schreiben Workflow Titelbild - Junge Frau mit Laptop

So schreibe ich — mein kompletter Workflow

Die­ser Blog­ar­ti­kel ist ein Arti­kel außer der Reihe, denn er ist Teil der Blog­pa­rade von Eva Las­pas auf ihrem Blog Aka­de­mie Schrei­ben ler­nen.

Und so unter­schei­det sich die­ser Arti­kel von den meis­ten ande­ren Arti­keln auf die­sem Blog. Anhand der Unter­schiede, die ich Dir nun schil­dere, zeige ich Dir, wie ich nor­ma­ler­weise schreibe. Dabei erfährst Du mei­nen kom­plet­ten Work­flow, von der Aus­wahl im Redak­ti­ons­plan bis zur Ver­öf­fent­li­chung.

Wei­ter­le­sen …

Mindmaps und Kaffeetasse

Mindmaps für die Blogartikel-Erstellung

Mind­maps nutze ich für die Blog­ar­ti­kel-Erstel­lung schon seit vie­len Jah­ren. Zum Brain­stor­ming, zum Pla­nen und zur Struk­tu­rie­rung eines Blog­ar­ti­kels sind Mind­maps zumin­dest für mich ein opti­ma­les Werk­zeug. Weil sie so ein­fach zu erstel­len, so unkom­pli­ziert und so fle­xi­bel sind. Du brauchst nicht mehr als ein Blatt Papier und einen Stift und los geht’s. Mind­maps kannst Du an jedem Ort erstel­len — und darum hast Du eigent­lich keine Aus­rede, eine Idee für einen Blog­ar­ti­kel, die über den blo­ßen Titel hin­aus geht, nicht sofort umzu­set­zen.Wei­ter­le­sen …

Birgit Schultz Marketing-Zauber Doppelpack

Was war, was ist? Was bleibt, was kommt? Ein Doppelpack!

Das wird mein letz­ter Blog­bei­trag für die­ses Jahr sein — im neuen Jahr ab dem 9. Januar 2017 setze ich dann meine Serie zu den Social Media Pla­nungs­tools fort.

Vor­her möchte ich aber noch ein­mal die Gele­gen­heit nut­zen, an zwei Blog­pa­ra­den teil­zu­neh­men, näm­lich Marit Alkes Blog­pa­rade Was bleibt – was kommt? und Carina Reitz’ Mein traum­haf­tes Jahr 2016. Beide sind sich im Grund­an­satz so ähn­lich, beide sind von zwei Frauen initi­iert, die ich sehr schätze — so dass ich bei bei­den unbe­dingt mit­ma­chen wollte, und so mal das Expe­ri­ment wage, einen Dop­pel-Blog­pa­ra­den-Bei­trag zu ver­fas­sen.Wei­ter­le­sen …

Bild von einer Tasse Tee und einem Notizbuch als Illustration zu redaktionellem Workflow

Mein redaktioneller Workflow oder: Was soll ich denn schreiben?

Vor eini­gen Wochen bin ich von ver­schie­de­nen Men­schen darum gebe­ten wor­den, mei­nen redak­tio­nel­len Work­flow dar­zu­stel­len. Ich habe das Thema darum auf meine Ide­en­liste gesetzt und mich erst mal um meine Mini-Serie zum News­let­ter-Mar­ke­ting geküm­mert. Doch als ich sah, dass die Blog­pa­rade von Elke Schwan-Köhr von feder­füh­rend media  zum Thema “Was soll ich denn schrei­ben?” bis zum 10. Okto­ber ver­län­gert wor­den war, habe ich das Thema vor­ge­zo­gen. So kann ich last minute auch noch daran teil­neh­men! Darum also ein drit­ter Bei­trag zu einer Blog­pa­rade in Folge. 🙂

Ins­be­son­dere Elkes Frage

  • Hast du einen Redak­ti­ons­plan? Und wenn ja, wie sieht der aus? Nutzt du dafür ein Tool und wenn ja, wel­ches?

hat mich dazu bewo­gen, die­sen Bei­trag im Rah­men der Blog­pa­rade zu ver­öf­fent­li­chen.

Wei­ter­le­sen …

Junge Spatzen in einer Reihe als Illustration zur Twitter-Blogparade

Twitter was my first love • Twitter Blogparade

Twit­ter war meine erste (Social Media) Liebe, wenn man den Begriff “Social Media” eng aus­legt und nicht bereits die Vor­läu­fer in Form von Foren und Mai­ling-Lis­ten dazu nimmt, wie ich das nor­ma­ler­weise tue.

Und so kann ich nicht anders, als sofort an der Blog­pa­rade von Tina Gal­li­naro teil­zu­neh­men und mei­nen Redak­ti­ons­plan ein­fach noch ein­mal ein wenig nach hin­ten zu schie­ben. Tina hat auf ihrem Blog Extra­wer­bung  ihre Gründe, warum sie so gerne bei Twit­ter ist, auf­ge­führt. Viele davon sind auch mei­nen Grün­den ähn­lich — viel­leicht liegt es daran, dass wir beide Twit­ter schon sehr lange ken­nen und nut­zen.

Wei­ter­le­sen …

Was bedeutet für mich Win-Win? Aktiv in Netzwerken sein!

Win-Win bedeu­tet für mich, in Netz­wer­ken aktiv zu sein, mich dort zu betei­li­gen und mein Wis­sen zu tei­len — aber auch, mir dort schnell Infor­ma­tio­nen zu beschaf­fen, die ich auf ande­rem Wege nicht, oder nur schwer­lich bekom­men kann.

Warum ich Dir das erzähle? Nun, die­ser — wie­der ein­mal etwas per­sön­li­chere -Blog­bei­trag ist mein Bei­trag zur Blog­pa­rade von Frank Albers, die noch bis zum 30. Sep­tem­ber läuft. Das Thema der Blog­pa­rade ist “Win-Win” und ich bin der Über­zeu­gung, dass Netz­wer­ken zwar nicht grund­sätz­lich Win-win bedeu­tet, man aber mit weni­gern Regeln dafür sor­gen kann. Darum geht es in die­sem Bei­trag.Wei­ter­le­sen …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?