CoSchedule

CoSchedule — der Superheld unter den Social Media Planungstools?

CoSche­dule ist ein Pla­nungs­tool, das ich selbst nicht im Ein­satz habe und auch noch nicht aus­pro­biert habe. Darum bin ich glück­lich, dass Clau­dia Kau­sche­der von Aben­teuer Home­of­fice mir das Schrei­ben abge­nom­men hat und einen Gast­ar­ti­kel für mich geschrie­ben hat. Dies ist der vor­letzte Arti­kel mei­ner Reihe zu den Social Media Pla­nungs­tools. In der kom­men­den Woche folgt dann noch ein Ver­gleich.

Bereits vor­ge­stellt habe ich diese Tools:

Das sind natür­lich nicht alle Tools, die es der­zeit auf dem Markt gibt, in mei­nen Augen aber die, die Du ken­nen soll­test um zu ent­schei­den, ob und wel­che Du davon ein­set­zen möch­test.

Jetzt über­gebe ich das Wort an Clau­dia!

Ich arbeite sehr gerne mit Vor­la­gen, Check­lis­ten und ver­schie­de­nen Arten von Tem­pla­tes — und hasse es, über ein und die selbe Auf­ga­ben­stel­lung mehr­mals nach­zu­den­ken.

Genauso ist es mit dem Pla­nen mei­ner Social-Media Pos­tings. Denn wenn ich einen mei­ner Blog­ar­ti­kel in mei­nen Netz­wer­ken tei­len möchte, dann ist das doch im Grunde immer gleich: am Tag der Ver­öf­fent­li­chung wird in Netz­werk A und B geteilt, drei Tage spä­ter in Netz­werk X und Y, usw.

Das heißt, der Work­flow und Ablauf ist immer gleich — und sollte somit auto­ma­ti­sier­bar sein.

Schon vor Jah­ren, als ich noch kein Tool dafür ver­wen­det habe, meine Soci­al­Me­dia-Kanäle zu fül­len, hat es mich genervt, mir immer wie­der hän­disch aus­zu­rech­nen, wann was gepos­tet wer­den soll. Im ers­ten Schritt hatte ich mir dazu eine Vor­lage in Excel gemacht, die “aus­ge­rech­net” hat, wel­ches Datum das wäre, spä­ter hatte ich mir sogar eine Daten­bank-Anwen­dung dafür gebas­telt.

Trotz­dem musste ich z.B. über Hootsuite oder Post­plan­ner alle Texte, Bil­der und Links wie­der hän­disch ein­fü­gen und pla­nen.

Und dann kam CoSche­dule. Das ist (soweit ich den Markt über­bli­cke) das ein­zige Tool, das mit soge­nann­ten Platz­hal­tern und Tem­pla­tes arbei­tet. Aber dazu spä­ter mehr.

Welche Plattformen bedient CoSchedule?

Der­zeit kön­nen Bei­träge auf

  • Face­book (Pri­vat­pro­fil, Fan­page, Grup­pen),
  • Twit­ter,
  • Lin­kedIn,
  • Tumblr,
  • Google+,
  • Pin­te­rest und
  • Insta­gram

geplant wer­den. Ich selbst ver­wende es für Face­book (alle Arten von Pro­fi­len und Grup­pen), Twit­ter und Pin­te­rest.

Was ist das Besondere an CoSchedule?

CoSche­dule ist nicht nur ein Soci­al­Me­dia-Pla­nungs-Tool, son­dern auch ein Redak­ti­ons- und Pro­duk­ti­ons­plan, aber hier in die­ser Beschrei­bung beschränke ich mich auf die Soci­al­Me­dia-Pla­nung, sonst wird es zu lang.

Wie schon in der Ein­lei­tung geschrie­ben, ist das Beson­dere daran, dass Platz­hal­ter und Tem­pla­tes ver­wen­det wer­den kön­nen (in der Ver­sion ab $30/Monat).

Technisch

Anders als z.B. Post­plan­ner, etc. ist CoSche­dule ein Plugin für Word­Press, womit auch klar ist, dass sowohl das Pro­duk­ti­ons-Manage­ment als auch die Redak­ti­ons­pla­nung damit erle­digt wer­den kann. Außer­dem gibt es eine Brow­ser-Ansicht dazu, die man auch außer­halb von Word­Press bear­bei­ten kann und eine Erwei­te­rung für den Chrome-Brow­ser, um von dort aus direkt Inhalte zu ver­tei­len.

Platzhalter

Es gibt Platz­hal­ter für Texte, Bil­der und Videos. Neh­men wir an, du möch­test bei dei­nen Kam­pa­gnen für einen Blog­bei­trag immer drei ver­schie­dene Bil­der, ein Video, 3 ver­schie­dene Hash­tags, 3 ver­schie­dene Teaser-Texte und 3 unter­schied­li­che Über­schrif­ten ver­wen­den. Und das in den unter­schied­lichs­ten Kom­bi­na­tio­nen. Hän­disch ganz sicher ein Alp­traum.

Mit CoSche­dule fügst du Platz­hal­ter für all diese Medien und unter­schied­li­chen Kom­bi­na­tio­nen in ein Tem­plate ein und füllst sie dann, wenn du das Tem­plate ver­wen­dest, mit den Medien und Tex­ten.

Templates

Tem­pla­tes sind im Prin­zip die Pos­ting-Pläne. Und hier kannst du natür­lich meh­rere Pläne anle­gen. Wenn ich die Kam­pa­gne für einen fri­schen Blog­bei­trag starte, dann ist der Pos­ting-Plan ein ande­rer, als wenn ich einen älte­ren Bei­trag neu pos­ten möchte. In die­sem Tem­plate ver­wen­dest du dann die Platz­hal­ter für die unter­schied­li­chen Medien und Texte.

Kampagnen

Du hast zwei Mög­lich­kei­ten, Kam­pa­gnen zu star­ten. Ein­mal direkt unter dem Blog­bei­trag für den jewei­li­gen Arti­kel oder aber auch für alle ande­ren Sei­ten oder Inhalte. So könn­test du auch eine Kam­pa­gne für die Lan­ding­page dei­nes Free­bies oder beson­dere Aktio­nen star­ten. Die Kam­pa­gnen kön­nen aus Tem­pla­tes bestehen oder auch hän­disch für ein­ma­lige Aktio­nen fest­ge­legt wer­den. Auch hier mit oder ohne Platz­hal­ter.

Erweiterung

Die Chrome-Erwei­te­rung hat mich dann end­gül­tig von CoSche­dule über­zeugt.

Denn ich teile ja nicht nur meine eige­nen Blog­bei­träge, son­dern natür­lich auch Inhalte von geschätz­ten Kol­le­gIn­nen. Diese Fremd-Inhalte hatte ich bis dahin im Post­plan­ner geplant. So kam es aber vor, dass ich einen mei­ner Arti­kel auf mei­ner Fan­page über CoSche­dule gepos­tet hatte – und zwei Minu­ten spä­ter einen Fremd-Inhalt über den Post­plan­ner. Nicht unbe­dingt sinn­voll … Ich habe, nach­dem mir das ein paar Mal pas­siert ist, am Vor­mit­tag immer meine eige­nen und am Nach­mit­tag fremde Inhalte geplant. Ist aber auch eher eine Krü­cke.

Mit der Erwei­te­rung zum direk­ten Ver­tei­len aus dem Netz her­aus fließt nun alles in einen Kalen­der und ich sehe auf einen Blick, ob ich einen Kanal über­stra­pa­ziere oder unter­ver­sorge.

Wie sieht CoSchedule aus?

Hier ein Über­blick über den Kalen­der mit jeder Menge Fil­ter-Mög­lich­kei­ten (Pfeil), damit die Über­sicht gewahrt bleibt. Diese Fil­ter, d.z. unter­schied­li­chen Ansich­ten des Kalen­ders kön­nen übri­gens auch gespei­chert wer­den.

Direkt unter dem Blog­bei­trag kann eine Kam­pa­gne gestar­tet wer­den — hier ohne Platz­hal­ter und Tem­plate

Und im Ver­gleich dazu mit Platz­hal­ter und Tem­plate vor dem Befül­len der Platz­hal­ter und danach, wenn die Kam­pa­gne gestar­tet wer­den kann.

Vor dem Befül­len der Platz­hal­ter:

Und hier die Ansicht einer (teil­weise schon ver­sen­de­ten) Kam­pa­gne mit Hilfe eines Tem­pla­tes:

Was mir besonders gut an CoSchedule gefällt

  • Tolle, flott ladende Ober­flä­che, gleich im Blog, damit ist die Gefahr, auf das Tei­len zu ver­ges­sen, gerin­ger.
  • Mit den Platz­hal­tern und Tem­pla­tes spare ich extrem viel Zeit und die Pos­tings wie­der­ho­len sich nicht 1:1.
  • Farb­li­che Mar­kie­rung der unter­schied­li­chen Pos­tings.
  • Brow­ser-Erwei­te­rung, um sofort von einer Seite aus zu tei­len.
  • Ein Fil­ter, um sich jeden ein­zel­nen Kanal anzu­schauen und nicht nur alle auf einen Blick.
  • Beim Ver­tei­len von Fremd-Inhal­ten funk­tio­niert das Tag­gen von ande­ren Pro­fi­len zu 90%.

Was mir nicht so gut an CoSchedule gefällt

Ganz ehr­lich: da fällt mir nichts ein :-).

Natür­lich sind die Preise ziem­lich hef­tig … aber wenn du die Zeit­er­spar­nis dei­nem Stun­den­satz, den du von dei­nen Kun­den erhältst, gegen­über­setzt, dann ist das eine ein­fa­che Rech­nung, dass sich der Ein­satz lohnt. Inzwi­schen kos­tet es mich ca. 20 Minu­ten (inklu­sive Bil­der in Canva gestal­ten und Text-Platz­hal­ter befül­len), um einen Arti­kel über die nächs­ten 3 Monate zu pro­mo­ten. Wenn ich das hän­disch machen würde …

Zuletzt noch die Kosten von CoSchedule

Ich habe mit dem kleins­ten Plan um $15/Monat begon­nen. Der beinhal­tet aller­dings weder Platz­hal­ter, Tem­pla­tes, noch die Erwei­te­rung für Google-Chrome. Wenn du das Look-and-Feel des Tools ken­nen­ler­nen möch­test, dann reicht das aber vor­erst wirk­lich. Inzwi­schen habe ich den Solo-Mar­ke­ting-Plan ohne Requeu­ing für $30/Monat. In die­sem Video aus einem mei­ner Kurse zeige ich dir, wo du den güns­ti­ge­ren Plan fin­dest:

Und hier kannst du dir die Test­ver­sion von CoSche­dule her­un­ter­la­den.

Mein Fazit

Die Ein­ar­bei­tungs­zeit in CoSche­dule ist nicht ohne — schon alleine des­we­gen, weil es sinn­voll ist, dass du dir vor­her inten­sive Gedan­ken dar­über machst, wann du was wo pos­ten möch­test — am Anfang steht also der Plan, wie so oft.

Wenn du die­ses Tool für deine Soci­al­Me­dia-Pla­nung (oder viel­leicht auch für dei­nen Redak­ti­ons­plan) span­nend fin­dest, dich aber nicht ganz alleine hin­ein­fuch­sen möch­test, dann trag’ dich hier ein und ich infor­miere dich, sobald der Power­tag “Soci­al­Me­dia-Pla­nung mit CoSche­dule” das nächste Mal statt­fin­det.

0/5 (0 Reviews)

Über den Autor Claudia Kauscheder

Selbst schon seit ca. 20 Jahren im Home-Office tätig, unterstütze ich dich dabei, den Überblick und Fokus zu behalten. Damit du mehr Zeit für deine Herzensprojekte, Kunden und dich selbst hast.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

6 comments
Füge Deine Antwort hinzu

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?