Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber 8 Wege, mehr Facebook-Fans für Deine Fanpage zu gewinnen​
Facebook Fans gewinnen

8 Wege, mehr Facebook-Fans für Deine Fanpage zu gewinnen​

Beitrag aktualisiert am:

Heinz, Mit­glied mei­nes Mar­ke­ting-Zau­ber Mas­ter­mind-Zir­kels, schrieb in unse­rer gehei­men Face­book-Gruppe:

Ich frage mich die ganze Zeit, ob du schon mal auf meine Fan­page geschaut hast. Ich poste so gut wie jeden Tag was, aber es wer­den nicht mehr Leute. Irgend­eine Idee, außer Wer­bung schal­ten? (Wer­bung will ich erst machen, wenn ich 10 Bei­träge auf dem Blog habe.)

Ja, und weil meine Ant­wort nicht nur für Heinz span­nend ist, son­dern sicher auch für Dich, schreibe ich jetzt die­sen Blog­bei­trag für ihn und Dich.

Zunächst mal vor­weg geschickt: Alleine vom Pos­ten auf Dei­ner Fan­page wirst Du keine neuen Fans bekom­men — das ist eher unwahr­schein­lich. Face­book begrenzt die Reich­weite künst­lich auf etwa 3 bis 10 Pro­zent Dei­ner Fans, die über­haupt nur Deine Posts in ihre Time­line ein­ge­spielt bekom­men. Ein­fach zu rech­nen: Bei 100 Fans sehen Deine Posts höchs­tens 10 Leute. Du brauchst also drin­gend mehr Fans, wenn Du Deine Posts bekannt machen willst. Was also kannst Du tun?

1) Lade Freunde ein, um Facebook-Fans zu bekommen

Gerade zu Beginn ist das die ein­fachste Lösung, Fans für die eigene Face­book-Seite zu bekom­men. Denn es ist wesent­lich leich­ter, Freunde auf Face­book zu bekom­men, als Fans für die eigene Seite.

Das weiß auch Face­book und so gibt es diese Funk­tion, Freunde ein­la­den, diese Seite mit “Gefällt mir” zu mar­kie­ren. Inzwi­schen ist die Funk­tion auch nicht mehr so ver­steckt wie frü­her. Wenn Du ein­ge­loggt in Dei­nem Pro­fil auf Deine eigene Seite wech­selst, fin­dest Du diese im rech­ten Bereich:

Auf diese Weise habe ich meine ers­ten gut 80 Fans in weni­gen Tagen gewon­nen. Ich hatte aber auch einen guten Start. Zum einen bin ich schon seit Anfang 2008 auf Face­book — da kannst Du Dir vor­stel­len, dass ich schon eine Menge Freunde hatte. Das sind natür­lich nicht meine Freunde im klas­si­schen Wort­sinn, obwohl ich allen freund­schaft­lich ver­bun­den bin.

Zu mei­nen engs­ten “ech­ten” Freun­den zähle ich höchs­tens zwan­zig Men­schen. Die dazu gehö­ren und auf Face­book sind, habe ich einer extra Liste namens “Engste Freunde” hin­zu­ge­fügt. So kann ich auch mal was ganz Pri­va­tes tei­len. Ansons­ten teile ich die meis­ten Bei­träge sowieso “Öffent­lich”.

Zu mei­nen “Freun­den” auf Face­book gehö­ren die unter­schied­lichs­ten Men­schen, viele Social Media Bekannt­schaf­ten, auch sol­che aus dem “ech­ten Leben”, die ich zum Bei­spiel bei Insta­walks oder Bar­ses­si­ons ken­nen gelernt habe. Außer­dem bin ich ja immer mal wie­der für die Busi­ness Aca­demy Ruhr als Dozen­tin im Ein­satz. Dadurch befin­den sich auch viele ehe­ma­lige Semi­nar­teil­neh­mer unter mei­nen Freun­den.

Jetzt bist Du viel­leicht noch nicht lange auf Face­book und hast gar nicht so viele Freunde, was dann?

2) Werde Mitglied in Gruppen, in denen sich Deine potenziellen Fans aufhalten

Das ist eine ein­fa­che und sehr wirk­same Methode. Wenn Du in Grup­pen, in denen Deine Ziel­gruppe aktiv ist, selbst aktiv wirst, so wirst Du sehr schnell viele neue Freunde bekom­men. Die kannst Du dann (etwas spä­ter, das erfor­dert etwas Fin­ger­spit­zen­ge­fühl) auch darum bit­ten, Deine Seite zu liken. Ich habe übri­gens mal einen Bei­trag geschrie­ben, in denen ich Dir 37 Grup­pen vor­stelle — mit Links!

Dazu noch ein paar Tipps mehr!

Viele beneh­men sich in Grup­pen wie ein in Luft­pols­ter­fo­lie gewi­ckel­ter Ele­fant mit einer Blech­trom­mel vol­ler Mur­meln, der auf einer Schie­fer­ta­fel Schlitt­schuh fährt (Dank an Milena Droste für das tolle Bild!) und dabei alle anrem­pelt, statt sich erst ein­mal leise umzu­se­hen. Dabei ist es doch ganz ein­fach:

Gruppenregeln einhalten

Fast jede Gruppe hat feste Regeln, was erlaubt ist — und was nicht. Neben Link- und Wer­be­ver­bo­ten, die Du strikt beach­ten soll­test, gibt es manch­mal auch noch andere Regeln, die ein­zu­hal­ten ich Dir eben­falls nahe­lege. So darfst Du in man­chen Grup­pen (so auch in mei­ner Mar­ke­ting-Zau­ber Gruppe) nur ein­mal wöchent­lich Deine Blog­bei­träge vor­stel­len.

Klar sollte auch sein, dass Du dem oder den Mode­ra­to­ren der Gruppe nicht plump die Mit­glie­der oder Kun­den abwirbst. Das gebie­ten allein der Anstand und die Höf­lich­keit. Das sollte man jeden­falls mei­nen, wird aber gern mal miss­ach­tet. Wenn Du hier im Zwei­fel bist, ob Du etwas pos­ten darfst, frag doch erst ein­mal per PN beim Admin der Gruppe an, ob Du die­ses oder jenes pos­ten darfst. Meist fin­det sich ein Weg. Und wenn nicht, soll­test Du auch nicht böse sein.

Was aller­dings gern gese­hen wird, ist der nächste Punkt.

Sei nützlich

Hilf, wo immer Du kannst. Sei dabei nett und nicht her­ab­las­send (sonst wer­den Rat­schläge schnell zu Schlä­gen …). Jeder hat mal mit einem Thema ange­fan­gen und sich dumm ange­stellt und etwas nicht ver­stan­den. Wenn Du die Ant­wort weißt, hilf ein­fach.

Du wirst mer­ken, das macht unheim­lich Spaß, denn das Feed­back ist in der Regel sehr posi­tiv. Mit der Zeit kannst Du Dich so als Exper­tin für Dei­nen Bereich eta­blie­ren. Dafür ist es aber erfor­der­lich, dass Du den nächs­ten Tipp befolgst:

Sei regelmäßig aktiv

Kennst Du die Mur­mel­tier-Tak­tik? Nur mal hier oder dort kurz aus dem Boden auf­tau­chen, eine Frage beant­wor­ten und dann ruck zuck wie­der für Wochen ver­schwin­den. So wird das weder mit dem Exper­ten-Sta­tus, noch mit der Freunde- oder Fan-Gewin­nung funk­tio­nie­ren.

Du soll­test in etwa fünf bis sie­ben Grup­pen täg­lich oder fast täg­lich aktiv sein. So wer­den Dein Name und Dein Pro­fil­bild sich bei den ande­ren Mit­glie­dern ein­prä­gen. Denn nur wen man kennt und schätzt, mit dem möchte man auch befreun­det sein, nicht wahr?

Stelle keine Freundschaftsanfragen!

Jetzt könnte man auch auf die Idee kom­men und ein­fach Mit­glied in vie­len Grup­pen wer­den, die Mit­glie­der­liste öff­nen und sys­te­ma­tisch Freund­schafts­an­fra­gen an die Mit­glie­der stel­len. Ich kenne sogar eine Frau, die diese Methode als Tipp in einem ihrer Kurse ver­kauft. Inklu­sive Hin­wei­sen, wie man ver­hin­dern kann, dass Face­book einen wegen die­ses Vor­ge­hens sperrt.

Das mag zwar eine schnelle Methode sein, um Fans zu bekom­men. Die feine eng­li­sche Art ist das aber nicht und ich rate Dir drin­gend davon ab, so vor­zu­ge­hen! Nicht nur, dass Du Gefahr läufst, dass Face­book Dir Dein Pro­fil sperrt, nein, statt Freun­den machst Du Dir auf diese Weise eher Feinde!

Meine Erfah­rung zeigt, dass Du wenn Du den vor­he­ri­gen Tipp beher­zigst, sehr schnell sehr regel­mä­ßig viele Freund­schafts­an­fra­gen erhal­ten wirst. Direkt Fans erhältst Du so nur sehr sel­ten, achte aber den­noch dar­auf, Deine Fan­page auch in Dei­nem pri­va­ten Pro­fil zu ver­lin­ken!

Ich nehme Freund­schafts­an­fra­gen nur noch sehr gezielt an: Wenn ich die anfra­gende Per­son nicht sowieso schon durch unse­ren Aus­tausch in den Grup­pen kenne, schaue ich mir jedes Pro­fil vor und nach der Freund­schafts­be­stä­ti­gung kurz an. Sie muss ein ordent­li­ches Pro­fil­bild haben, einen Klar­na­men ver­wen­den, ein halb­wegs öffent­li­ches Pro­fil haben und nach Mög­lich­keit selbst­stän­dig sein. Hilf­reich ist, wenn die anfra­gende Per­son gemein­same Freunde mit mir hat. Trotz­dem ist meine Freun­des­liste von 270 im Jahr 2016 auf über 2650 (Som­mer 2019) ange­wach­sen.

Übri­gens: Passt die Per­son wahr­schein­lich in meine Ziel­gruppe, so sende ich ihr eine Ein­la­dung in meine eigene Face­book-Gruppe. Womit wir beim nächs­ten Tipp sind:

3) Gründe eine Gruppe, um Fans zu gewinnen

Wenn Du eine Fan­page auf Face­book hast, dann hast Du ja auch ein Thema. Hast Du schon mal dar­über nach­ge­dacht, zu Dei­nem Her­zens­thema eine eigene Gruppe zu grün­den?

In Grup­pen ist es viel leich­ter, mit Dei­nen Inter­es­sen­ten zu inter­agie­ren, als auf Dei­ner Face­book-Seite. Hier kannst Du eigene Regeln auf­stel­len (“mein Zelt, meine Regeln”) und alle die um Dich ver­sam­meln, die zu Dei­nem Busi­ness pas­sen. Wenn Du die Gruppe gut mode­rierst und auch dar­auf ach­test, nicht blind jeden zu akzep­tie­ren, der hin­ein möchte, wirst Du bald eine tolle Com­mu­nity um Dich herum ver­sam­meln. Gerade in den Grup­pen wirst Du viele Anre­gun­gen für Posts, Blog­bei­träge 😉 und Pro­dukte erhal­ten — Deine eigene Gruppe ist ein gera­dezu unbe­zahl­ba­rer Ide­en­lie­fe­rant für Dich.

So alle 100 neuen Mit­glie­der lade ich dann die Grup­pen­mit­glie­der ein, auch Fan mei­ner Seite zu wer­den. Wenn Du das nicht über­treibst, kom­men viele Dei­ner Bitte nach und viele pos­ten dann auch “hab ich doch schon längst!” 🙂

4) Schlage Deinen Newsletter-Abonnenten vor, Fan Deiner Facebook-Seite zu werden

Wenn Du einen News­let­ter hast, so kannst Du auch Deine News­let­ter-Abon­nen­ten ab und zu mal auf­for­dern, doch auf Dei­ner Fan­page “Gefällt mir” zu kli­cken. Außer­dem kannst Du im Fuß bezie­hungs­weise in der Signa­tur einer jeden Mail, die Du ver­schickst, auf Deine Fan­page ver­lin­ken. Das gilt sowohl für die Mails an Deine News­let­ter-Liste, als auch für geschäft­li­che Mails, die Du ver­schickst.

Hast Du noch zu wenig News­let­ter-Abon­nen­ten? Dann ver­su­che fol­gen­den indi­rek­ten Weg:

5) Nutze die Gruppen auf Facebook

Wenn Du die Such­funk­tion von Face­book ver­wen­dest, kannst Du viele Grup­pen fin­den, in denen Du Wer­bung machen oder Deine Blog­posts bekannt machen kannst. Ich ver­schweige Dir nicht, dass das ein müh­sa­mes Geschäft ist, das nur wenig bringt und rela­tiv lange dau­ern kann — aber es ist ein Anfang. Das Pro­blem mit die­sen Grup­pen wie Blog­ger­herz oder Blog­gen — keine Lebens­auf­gabe aber eine Lei­den­schaft ist in ers­ter Linie, dass sie wie Markt­plätze sind, auf denen zwar viele Ver­käu­fer rum­ren­nen, aber keine Käu­fer. Denn fast jeder han­delt nach dem Hit-and-Run-Sys­tem, sprich: Jeder pos­tet nur schnell sei­nen neuen Bei­trag und ist dann meist sofort wie­der weg.

Ist ja auch kein Wun­der!

Wer schal­tet schon frei­wil­lig das Wer­be­fern­se­hen ein? Und doch, ein paar Mit­glie­der sehen ja Dei­nen Post, inter­es­sie­ren sich dafür, kli­cken und lesen dann auch.

Für wesent­lich effek­ti­ver halte ich die Mög­lich­keit, wie sie die bei­spiels­weise auch in mei­ner eige­nen Mar­ke­ting-Zau­ber-Gruppe mit der Mög­lich­keit, an bestimm­ten Tagen in einem bestimm­ten Post die eige­nen Blog­bei­träge zu bewer­ben. Denn hier ist jeder auf­ge­for­dert, min­des­tens einen wei­te­ren Bei­trag zu lesen und zu kom­men­tie­ren. Lei­der hal­ten sich da nicht alle dran, weil sie wohl das Sys­tem nicht rich­tig ver­stan­den haben. Aber die meis­ten, die dort regel­mä­ßig dabei sind, wis­sen, dass nur der gegen­sei­tige Aus­tausch, die gegen­sei­tige Emp­feh­lung und das Kom­men­tie­ren alle gemein­sam wei­ter­brin­gen.

So bekommst Du einen klei­nen aber ste­ten Zustrom an neuen Lesern und somit auch News­let­ter-Abon­nen­ten, denen Du wie­derum Deine Seite vor­schla­gen kannst. Und der Kreis schließt sich …

6) Seiten-Marketing-Aktionen

Einige Fan­page-Betrei­ber bie­ten meist ein­mal pro Woche die Mög­lich­keit Deine Fan­page in einem Kom­men­tar zu bewer­ben. Auf mei­ner Fan­page habe ich eine Zeit­lang jeden Sonn­tag gegen 17 Uhr einen Post unter dem Motto “Bring Deine Seite zum Flie­gen” — unter dem jeder seine eigene Fan­page bewer­ben durfte, ver­öf­fent­licht. Im Gegen­zug bat ich um das Tei­len die­ses Posts, damit der auch bekann­ter wird und mehr Reich­weite bekommt. Die Reich­weite kommt dann auch wie­der den­je­ni­gen zugute, die dort auf ihre Fan­page ver­linkt haben. Starte doch selbst so eine regel­mä­ßige Aktion!

Ich habe übri­gens damit auf­ge­hört, weil sich nicht alle an die Regeln hiel­ten und statt Face­book-Sei­ten auch mun­ter Ange­bote, Links zu Insta­gram-Pro­fi­len oder Blog­ar­ti­keln gepos­tet wurde — richte Dich also auf etwas Mode­ra­ti­ons­auf­wand ein.

7) Live-Videos

Mein letz­ter Tipp zur kos­ten­lo­sen Fan-Gewin­nung ist: Trau Dich, zeig Dich, mach regel­mä­ßig Live-Videos zu Dei­nem Thema! Videos wer­den im Moment von Face­book bevor­zugt in die Time­li­nes gespielt und oft kom­men auch Men­schen in Deine Live-Ver­an­stal­tung, die Du auf den ande­ren Wegen nie erreicht hät­test. Außer­dem blei­ben die Videos auf Dei­ner Face­book-Seite erhal­ten, sind also ein nach­hal­ti­ges Wer­be­me­dium für Dich. Mit der Reich­weite durch die Videos wirst Du auch neue Fans gewin­nen.

8) Nimm doch Geld in die Hand und schalte Werbung auf Facebook

Ich habe mit den oben beschrie­be­nen Maß­nah­men in ca. 10 Mona­ten über 600 Fans gewon­nen. Aber, wie ich beschrie­ben habe, ich war und bin extrem gut ver­netzt da war vie­les für mich rela­tiv leicht.

Doch natür­lich möchte auch ich neue Fans dazu gewin­nen und ich war ein­fach neu­gie­rig, was Wer­bung auf Face­book für Mar­ke­ting-Zau­ber brin­gen kann. So habe ich Ende Novem­ber eine Anzeige mit dem Ziel “Gewinne Fans für Deine Seite” mit 70 Euro auf Face­book geschal­tet. Das hat mir in 7 Tagen rund 70 Fans gebracht. Nicht ganz bil­lig — aber schnell!

Hier siehst Du den sprung­haf­ten Anstieg von Fans durch meine Wer­be­ak­tion

Wenn Du meine Seite mit der Face­book Like Ana­lyse von Felix Beil­harz prüfst, wirst Du sehen, dass ich durch diese Wer­be­maß­nahme keine “schlech­ten” Fans (aus frem­den Län­dern, die nicht wirk­lich Inter­esse an mei­ner Seite und mei­nem Ange­bot haben) bekom­men habe. Lei­der gibt es den Like-Check nicht mehr. 🙁

Fan Check bei Felix Beil­harz

Und was ist mit Heinz?

Heinz hat meine Tipps natür­lich schon sehr zeit­nah auf seine Frage in der Mar­ke­ting-Zau­ber Mas­ter­mind-Zir­kel Face­book-Gruppe erhal­ten. Heinz lebt übri­gens seit vie­len Jah­ren in Spa­nien und ist ein ech­ter Experte für seine Wahl­hei­mat Madrid! Wenn Du viel­leicht auch mal nach Madrid fah­ren willst, dann sind seine Web­site und seine Face­book-Seite für Dich ein abso­lu­tes Muss. Ich kenne nie­man­den, der Dir auf Deutsch so viel über Spa­nien im All­ge­mei­nen und Madrid im Spe­zi­el­len bei­brin­gen kann.

Wie haben Dir meine Tipps zur Fan­ge­win­nung gefal­len? Was setzt Du schon um, was wirst Du künf­tig ver­su­chen? Oder hast Du noch wei­tere Tipps für mich und die ande­ren Leser? Ich freue mich auf Dei­nen Kom­men­tar! Und wenn die Zeit zu knapp dafür ist, freue ich mich über schnelle fünf Sterne!

4.3/5 (8 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

26 comments
Füge Deine Antwort hinzu