Folge 19 – Deine imaginäre beste Freundin

Von Birgit Schultz

Juni 21, 2022


Letzte Aktua­li­sie­rung 21. Juni 2022 

Shownotes

Bei der Erstel­lung, mehr noch bei der Nut­zung von Per­so­nas oder Ava­taren wer­den viele Feh­ler gemacht. Die wich­tigs­ten stelle ich in die­ser Folge vor und erkläre, was Du anders und bes­ser im Umgang mit Dei­ner "ima­gi­nä­ren bes­ten Freun­din" machen kannst.

Hier kannst Du Dei­nen Ken­nen­lern-Ter­min mit mir ver­ein­ba­ren: marketing-zauber.de/smm

Transkript

In der heu­ti­gen Pod­cast­folge geht es um deine ima­gi­näre Freun­din und was ich dar­un­ter ver­stehe. Und wer das sein könnte, das erfährst du jetzt.

Herz­lich will­kom­men zum Mar­ke­ting-Zau­ber-Pod­cast. Ich helfe dir dabei, dein Online und Social Media Mar­ke­ting stra­te­gisch, effi­zi­ent und mit viel Spaß und Krea­ti­vi­tät umzu­set­zen. Mein Name ist Bir­git Schultz und jetzt geht's auch schon los.

Ja, wann hast du dich zuletzt um deine ima­gi­näre Freun­din geküm­mert? Damit meine ich natür­lich nicht die aus den Kin­der­ta­gen, son­dern deine Per­sona. Die Per­sona, oder der Ava­tar, wie man­che Leute auch sagen, die du erstellt hast. Wahr­schein­lich am Anfang dei­nes Unter­neh­mens oder viel­leicht auch am Anfang, als du ange­fan­gen hast, dich auf ein Online-Busi­ness umzu­stel­len. Und ja, da macht man das sehr aus­führ­lich, sehr gerne. Und der Effekt ist dann meistens:

Ein­mal erstellt und nie wie­der angeschaut.

Ich habe fest­ge­stellt, dass sehr, sehr viele Leute die­ses Thema "Per­sona" unheim­lich nervt. Und mei­ner Mei­nung nach ist das in ers­ter Linie, weil die Erstel­lung oft falsch gemacht wird und in zwei­ter Linie, weil die meis­ten Bera­ter dich nach der Erstel­lung mit dei­ner ima­gi­nä­ren Freun­din alleine las­sen und dir nicht erklä­ren, wie du mit ihr effek­tiv und effi­zi­ent arbei­ten kannst.

Das ändern wir nun in die­ser Folge.

Eine Per­sona ist tat­säch­lich ein wich­ti­ges Steu­er­ele­ment für das gesamte Mar­ke­ting und wird eigent­lich ganz gerne mal kom­plett unter­schätzt. Denn zum Mar­ke­ting gehört ja auch mehr als nur das Thema Wer­bung. Auch wenn die bei­den Begriffe gerne syn­onym ver­wen­det wer­den, was aber eigent­lich nicht kor­rekt ist.

Denn eine Per­sona beein­flusst die Pro­dukt Erstel­lung. Das gilt im Übri­gen auch für Dienst­leis­ter, also Bera­te­rin­nen, Trai­ne­rin­nen, Coa­ches, alle, die eben mit und am Men­schen arbei­ten. Auch da spricht man im Mar­ke­ting von "Pro­duk­ten", wenn man von den Ange­bo­ten spricht.

Dann beein­flusst die Per­sona natür­lich die Preis­ge­stal­tung. So rum sollte es sein und nicht umge­kehrt. Die Per­sona beein­flusst die Wer­bung von den Werbe- Kanä­len bis hin zum Sprach­stil, der Tona­li­tät, den ver­wen­de­ten Far­ben, wie sich ein Pro­dukt anfühlt oder auch das Ser­vice-Ver­ständ­nis der Dienstleistungen.

Eine Per­sona beein­flusst auch den Sales, den Ver­kauf. Wel­che Ver­kaufs­stel­len stellst du bereit und wie funk­tio­niert der Kauf dei­nes Ange­bots und dei­ner Pro­dukte halt, von auto­ma­ti­siert bis per­sön­lich vor Ort?

Wenn du deine Per­sona rich­tig erstellt hast, so rich­tig gut kennst und regel­mä­ßig fragst, dann erleich­tert sie dir viele, viele stra­te­gi­sche Ent­schei­dun­gen, mit denen du dich sonst schwer­tun würdest.

Was also genau sind die Ziele einer Per­sona? Zunächst ein­mal diese abs­trakte Ziel­gruppe fühl­bar zu machen. Das bedeu­tet aber auch, dass du dir über deine Ziel­gruppe schon im Kla­ren sein muss, bevor du daran gehst, eine Per­sona zu erstellen.

Und dazu möchte ich dir jetzt ein paar Anre­gun­gen geben.

Eine Per­sona hilft dir, Pro­dukte zu ent­wi­ckeln, die einen Sog auf deine Ziel­gruppe aus­üben. Viele arbei­ten näm­lich umgekehrt.

Also nach dem Motto: "Wo ist das Pro­blem? Hier ist meine Lösung."

Und wun­dern sich dann, dass Ihre Kurse, eBooks oder Coa­ching-Ange­bote nicht gekauft wer­den. Dabei ist klar, Sie wur­den defi­ni­tiv am Markt vor­bei ent­wi­ckelt. Eine Per­sona kann hier hel­fen. Eine Per­sona lässt Dich die rich­tige Spra­che und Anspra­che fin­den. Wenn du News­let­ter schreibst, Flyer, Lan­ding­pa­ges, Tex­test, Blog­ar­ti­kel schreibst, Pod­cast­fol­gen erstellst, Social Media Posts erstellst und über­haupt. Also wenn du weißt, für wen du das alles machst und damit eine kon­krete Per­son, sprich Per­sona vor Augen hast, dann ist das alles viel, viel leich­ter. Das glei­che gilt auch für die Aus­wahl der Bild­spra­che für deine Werbung.

Und eine Per­sona macht es dir leicht, die rich­ti­gen Touch­points vor­zu­be­rei­ten und dass du dich dort auf­hältst, wohl auch deine Ziel­gruppe zu errei­chen ist.

Dazu ein klei­ner Exkurs ins Jahr 2016.

Da war ich mir näm­lich noch nicht so ganz klar über meine Per­sona und ich habe unter ande­rem ver­sucht, meine Ziel­gruppe auf Twit­ter anzu­spre­chen. Ich liebte Twit­ter, liebe es immer noch. Nur das Pro­blem ist, meine Ziel­gruppe nutzt Twit­ter gar nicht. Hätte ich damals schon mich inten­si­ver mit mei­ner Per­sona aus­ein­an­der­ge­setzt, dann hätte ich das vor­her gewusst.

Ja, und auch die Preis­ge­stal­tung ist natür­lich ein wich­ti­ger Punkt, die von dei­ner Per­sona beein­flusst wird. Auch hier ein Bei­spiel: Wenn du deine Per­sona so erstellt hast, dass sie sehr auf Image und Pres­tige bedacht ist und du stän­dig nur Tiny Offers für 37 € raus haust, weil du dich gerade nicht traust, mehr zu neh­men, dann wirst du gerade wegen die­ses nied­ri­gen Prei­ses nur sehr wenige Ver­käufe haben. Deine Per­sona kann dir an die­ser Stelle aber die Augen öff­nen, wenn du sie tat­säch­lich auch regel­mä­ßig befragst und nutzt.

Wie erstellt man nun eine Per­sona richtig?

Manch­mal sehe ich Per­so­nas, die bis zur Haar und Augen­farbe und den Namen der Enkel­kin­der bis ins Detail aus­ge­ar­bei­tet sind. Das macht natür­lich in den sel­tens­ten Fäl­len Sinn. Wich­tig ist, dass du Klar­heit über die Eigen­schaf­ten und Situa­tio­nen hast, die für dein Pro­dukt, also für dein Ange­bot, für diese Men­schen wich­tig sind, also für deine Per­sona. Und dass die Per­sona für dich rund wird. Das ist auch wich­tig, denn nur dann wirst du sie regel­mä­ßig befra­gen. Wenn das nun für dich bedeu­tet, dass du die Namen der Enkel­kin­der und die Haar- und Augen­farbe aus­denkst, okay, dann mach das. Aber in der Regel brauchst du das nicht.

Daher kön­nen so eine Art Cha­rak­ter­bö­gen, wie man sie viel­leicht auch aus dem Fan­tasy Rol­len­spie­len kennt, hilf­reich sein. Aber du musst sie immer bear­bei­ten. Also diese Cha­rak­ter­bö­gen, diese Anlei­tun­gen, diese Fra­gen, die du dei­ner Per­sona stel­len sollst und was immer du da als Hilfs­mit­tel hast. Arbeite vor­her damit, bevor du ans Aus­ar­bei­ten gehst.

Das heißt, strei­che die Fra­gen, strei­che die Ele­mente, strei­che die Ein­tra­gung­fel­der, die nichts mit dei­nem Ange­bot zu tun haben und ergänze sie auch mög­li­cher­weise um extra Fra­gen, extra Fel­der, die für dich und dein Busi­ness rele­vant sind.

Es gibt in mei­nen Augen kei­nen Stan­dard-Blau­pau­sen-Cha­rak­ter­bo­gen für jeden Per­so­nal­be­darf. Den gibt es ein­fach nicht. Son­dern diese kön­nen nur Anre­gun­gen sein, die diese kön­nen nur Hilfs­mit­tel sein, um dich dann auf den rich­ti­gen Weg zu füh­ren und auf die rich­tige Spur zu füh­ren. Nach dem Motto Damit du nichts ver­passt und vergisst.

Auch ich schaue mir jetzt meine Per­so­nas immer wie­der an, meis­tens so alle zwei Jahre im Som­mer. Das ist jetzt auch der Grund, warum ich die heu­tige Pod­cast­folge zu die­sem Thema ein­spre­che. Und da frage ich mich: "Pas­sen meine ima­gi­nä­ren Freun­din­nen noch zu mir oder muss ich mir ein andere suchen oder ande­ren bauen?"

Anders als im rich­ti­gen Leben ist das Auf­kün­di­gen einer Freund­schaft hier über­haupt nichts Ver­werf­li­ches, son­dern in mei­nen Augen ein abso­lu­tes Muss. Ins­be­son­dere wenn es gerade mal viel­leicht nicht so gut bei dir läuft. Dann soll­test du dich auch frü­her als alle zwei Jahre als ers­tes mit dei­nen Per­so­nas befas­sen. Frage dich an die­ser Stelle: Pas­sen die Details mei­ner Per­son über­haupt noch zu mir und mei­nem Busi­ness? Die Welt­si­tua­tion ändert sich stän­dig, du änderst dich stän­dig. Es gibt neue tech­ni­sche Mög­lich­kei­ten, es gibt neue Metho­den, die du viel­leicht in der Zwi­schen­zeit gelernt hast. Oder du hast dich ein­fach neu erfun­den. Es gibt genug Men­schen in mei­nem Umfeld, die sehe ich, erfin­den sich regel­mä­ßig neu und für die ist es auch super und pas­send. Aber die müs­sen dann natür­lich auch daran den­ken, ihre Per­sona mit anzupassen.

Wie sieht es jetzt bei dir aus? Braucht deine ima­gi­näre Freun­din eine Über­ar­bei­tung? Wenn du jetzt unsi­cher bist, wie du eine Per­sona rich­tig erstel­len kannst oder wie du deine bestehen­den Per­so­nas ziel­ge­rich­tet über­ar­bei­ten kannst, damit sie, wie ich gerade beschrie­ben habe, auch als Steu­er­ele­ment für dein Mar­ke­ting, ja für dein gan­zes Unter­neh­men funk­tio­nie­ren kön­nen, dann kann ich dir nur emp­feh­len: Werde Mit­glied in mei­nem Mar­ke­ting-Zau­ber-Zir­kel, in mei­nem Mit­glie­der­be­reich. Hier kön­nen wir dann sys­te­ma­tisch und in dei­nem Tempo, das ist ganz wich­tig, an dei­ner Per­sona arbei­ten und natür­lich nicht nur an der Per­sona. Ich unter­stütze dich bei dei­nem gesam­ten Mar­ke­ting, dei­nen Social Media Akti­vi­tä­ten und auch wenn du mit dei­nen Tools nicht klar kommst. Du kannst dich gerne auf der Seite marketing-zauber.de/zirkel informieren.

Ich gebe dir den Link natür­lich wie immer in die Show­no­tes. Und wenn du noch Fra­gen hast, dann noch Fra­gen hast oder auch vorab Fra­gen zur Mit­glied­schaft hast und kei­nen Bock hast, eine ganze Lan­ding­page zu lesen (Kann ich ver­ste­hen! Kein Ding!), dann ver­ein­bare ein­fach einen Ter­min mit mir unter marketing-zauber.de/smm, SMM wie "Sprich mit mir!" Oder auch "Social Media Mar­ke­ting". Und auch die­ser Link wird in den Show­no­tes sein.

Mach dir einen Ter­min oder geht direkt auf die Lan­ding­page. Schau dir an, was der Mar­ke­ting-Zau­ber-Zir­kel zu bie­ten hat, wie ich dir hel­fen und dich unter­stüt­zen kann. Und das Thema Per­sona könnte eines der ers­ten sein, das wir gemein­sam angehen.

Ja, jetzt bin ich schon am Ende mei­ner Folge ange­kom­men. Also noch mal kurz zusam­men­ge­fasst: Eine Per­sona hilft Dir, nicht erst die Lösung zu erstel­len und dann die pas­sen­den Kun­den zu suchen, son­dern mit einer gut erstell­ten Per­sona hast du Klar­heit über die Pro­bleme dei­ner Ziel­gruppe und kannst die pas­sen­den Lösun­gen anbieten.

In die­sem Sinne: Befasse dich mal wie­der mit dei­ner ima­gi­nä­ren bes­ten Freundin.

Und jetzt bleibt nur noch, dir eine gute Woche zu wün­schen und freue mich schon dar­auf, wenn du in der nächs­ten Woche bei der nächs­ten Folge auch wie­der reinhörst.

Bis dahin mach's gut, Ciao! Ciao!

Wer schreibt hier?

Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing.

Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation.

Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

Schreibe gerne einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder haben ein Sternchen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner