keinStartUp-Event 2017

Das keinStartUp-Event 2017 – Social Media in 3D!

Julian Heck lud zum zweiten Mal zum keinStartUp-Event – und diesmal war ich endlich auch dabei – nicht nur als Teilnehmerin, sondern auch als Referentin für einen Workshop.

Wie Du von einigen meiner Beiträge schon weißt, bin ich der Überzeugung, dass Social Media im echten Leben erst richtig schön werden. Und so habe ich mich riesig gefreut, an diesem Event teilnehmen zu können.

Worum ging es beim keinStartUp-Event in Frankfurt?

Bei diesem Event für Solopreneure ging es ums Wissen-Teilen, Wissen-Aufsaugen und vor allem auch ums gegenseitige Kennenlernen und Netzwerken. Dafür hatte Julian im Meet/n/Work direkt am Frankfurter Hauptbahnhof die besten Voraussetzungen geschaffen. Mit insgesamt sieben Referenten und gerade mal insgesamt 40 Teilnehmern waren Austausch und Miteinander quasi schon ins Event eingebaut.

Impressionen vom keinStartUp-Event

Mit den nachfolgenden Fotos möchte ich Dir einen Eindruck von der Atmosphäre und den Inhalten vermitteln, wie ich sie aus dem Meet/n/Work mitgenommen habe. Der Umgang der Teilnehmer war unglaublich offen und freundlich miteinander, wer sich noch nicht kannte wurde schnell miteinander bekannt. Bei jeder Gesprächsrunde in den Pausen war jeder jederzeit willkommen und wurde sofort integriert – allein blieb hier niemand.

Um die Slideshow zu starten, klick einfach auf das Foto!

 

Das Networking ist bestimmt für viele das Wichtigste an diesem intensiven Tag gewesen, aber das Event allein darauf zu reduzieren, würde den wirklich hochkarätigen Vorträgen und Workshops nicht gerecht werden. Alle Teilnehmer haben vor allem eines bemängelt: Dass es durch die parallel stattfindenden Workshops am Nachmittag leider unmöglich war, ALLES mitzunehmen, was angeboten wurde. So hatte jeder die Qual der Wahl, für welche beiden Workshops man sich entscheiden wollte.

keinStartUp-Event: Die Themen des Vormittags

Nach der Begrüßung durch Julian legte Katharina Stapel einen dynamischen Start mit ihrem Vortrag zu Erfolgsstrategien für Solopreneure hin. Locker vorgetragen und gewürzt mit reichlich Anekdoten aus der eigenen Unternehmergeschichte führte Katharina uns Schritt für Schritt in die sechs Stufen zum Erfolg ein und machte deutlich, dass am Ende eigentlich alles wieder von vorn beginnen muss – ein echter Erfolgszyklus also.

Anschließend erklärte Kevin Fiedler am Beispiel des Krümelmonsters aus der Sesamstraße, wie einfache und komplexe Sales Funnel aussehen, wie man Sales Funnel individualisieren kann und wie man seine Sales Funnel letztlich optimiert.

Gregor Duda vom Event-Sponsor Orbnet gab wichtige Impulse zum Thema Digitalisierung. Auch bei Solopreneuren bieten sich da vielfältige Möglichkeiten, den Traum vom papierlosen Büro näher zu kommen.

keinStartUp-Event: Die Themen des Nachmittags

Ums Thema „Preisstrategien“ ging es nach der Mittagspause beim Vortrag von Jan Doering vom Moderatorenwerk. Sehr plausibel und mit viel Humor hat Jan seine Preisstrategien vorgestellt, mit denen jeder Solopreneur seine wirtschaftliche Basis entscheidend verbessern kann. Durch die  launigen und vor allem griffigen Namen „Holiday or pay“ und „Fuck it or pay“ wird wohl kein Teilnehmer vergessen, diese Strategien auch für das eigene Unternehmen anzuwenden.

Nach diesem Vortrag begann dann die Workshop-Phase, und hier trennten sich dann die Wege der Teilnehmer. Katharina Stapel und Julian Heck bestritten die erste Workshop-Phase, Julia Meder, Michael Omori Kirchner und ich die zweite. Ich selbst habe an Katharinas Workshop in der ersten Phase und – natürlich 😉 – an meinem eigenen in der zweiten Phase teilgenommen. Katharina hat die Inhalte ihres Vortrags vom Vormittag noch weiter vertieft, Julians Thema war Personal Branding. In seinem Workshop hat er gezeigt, wie Du mit einer guten Positionierung und klugen Selbstmarketing-Strategie langfristig mehr Kunden gewinnst, als Du denkst.

Michael Omori Kirchner berichtete von seinen Erfahrungen, Irrwegen und Learnings rund um das Thema E-Mail-Marketing. Mit vielen praktischen Tipps hat er gezeigt, wie er E-Mail-Marketing ganz praktisch nutzt, um sein Business weiter auszubauen.

Wie man die eigene Geschichte am besten erzählt und welche Informationen über sich man für das Marketing auswählen sollte, erfuhren die Teilnehmer bei Julia Meder anhand von praktischen Beispielen.

In meinem Workshop schließlich ging es um die erforderlichen Vorarbeiten zur Erstellung einer eigenen Social Media Strategie, den Unterschied von Strategie und Taktik und schließlich einer einfachen 5-Schritt-Methode, um diese Strategie festzulegen.

Tja – dann gab es noch die obligatorische kurze Abschluss-Runde mit Selfie und dann …. dann war ein unglaublich intensiver, spannender, lehrreicher, lustiger und definitiv wiederholbarer Tag auch schon vorbei.

Wie hat Dir mein kurzer Report vom keinStartUp-Event 2017 gefallen? Hast Du nun auch Lust auf Social Media in 3D? Nimmst Du schon an „offline“ Social Media Events teil? Oder ist das für Dich keine Option? Schreib mir gerne einen Kommentar dazu!

 

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, „Wissen wird mehr, wenn man es teilt“. Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im „echten Leben“ bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

6 comments
Füge Deine Antwort hinzu