Social Media Strategie - Landstraße zur Illustration

Meine Social Media Strategie – oder: Landstraßen und Autobahnen

Letzte Aktualisierung 21. Januar 2019

Das war mir noch nie passiert! Meine schöne kleine Armee! Aufgerieben, bis zum letzten Zwerg. Wie konnte jemand nur so gemein sein?!

Es ist schon viele Jahre her, da habe ich – in der Regel gemeinsam mit meinen Freunden – ein tolles kreatives Hobby gepflegt. Wir haben Fantasy-Zinnfiguren gesammelt, liebevoll bemalt, dazu Gebäude gebastelt, Berge, Wälder und was eben zu einer Fantasy-Welt so alles dazu gehört und haben – nach festen Regeln, es handelte sich um ein Spiel der Firma Warhammer – gegeneinander gekämpft.

Eines Tages dann haben wir auf einer Veranstaltung in Mülheim an der Ruhr in einem großen Turnier mitgespielt. Und so kam es, dass ich plötzlich nicht mehr im Team meine Zwerge gegen die gegnerische Armee (ich glaube mich an eine Chaos-Armee zu erinnern) geführt habe, sondern auf einmal ganz auf mich allein gestellt war.

Fassungslos musste ich mit ansehen, dass nach und nach jede einzelne meiner Einheiten vernichtet wurde. Und es lag nicht am Würfelpech. Ich hatte einfach Fehler gemacht – der größte war, ich hatte zu Beginn der Schlacht keine Strategie!

Danach war für mich klar – ohne strategische Planung meiner Aktionen kann ich nicht viel erreichen. Was für das Spiel galt, gilt auch für Deinen Blog und Deinen Einsatz von Social Media. Wenn Du kein Ziel hast, keine Social Media Strategie, dann daddelst Du allenfalls etwas herum und vertreibst Dir die Zeit. Zum Erfolg führst Du Dein Geschäft so aber nicht.

Meine Social Media Strategie

Darum stelle ich Dir heute in Kürze meine Social Media Strategie vor. Die sollst Du nicht 1:1 übernehmen – sondern sie soll für Dich eine Anregung sein, wie einfach Du Deine eigene erstellen kannst.

Kern meiner Social Media Strategie: Regelmäßig Bloggen

Meine Blogbeiträge erscheinen regelmäßig montags. Immer. Ganz egal, ob es sich um einen Feiertag handelt oder ob ich Urlaub habe.

Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiges Thema, aber ohne raus zu gehen und für meine Blogartikel die Werbetrommel zu schlagen, dauert es sehr lange, bis ein Blog bekannt wird. Folglich bewerbe ich neue Blogbeiträge nach folgendem Schema:

Am Erscheinungstag

Am Erscheinungstag wird mein neuer Blogbeitrag folgendermaßen geteilt:

  • meine eigene Facebook-Seite und Profil
  • Google+ Seite und Profil
  • XING und LinkedIn
  • Twitter
  • Meine eigenen Facebook-Gruppen Marketing-Zauber und die geheime Gruppe meines Mastermind-Zirkels
  • in einige Facebook-Gruppen, in denen ich Mitglied bin.

Diese Promotion erfolgt in der Regel halbautomatisiert mit der Hilfe von Trello. Der Aufwand liegt bei ca. 15 bis 20 Minuten, wobei die nicht am Stück benötigt werden.

An den Folgetagen

An den nächsten Tagen teile ich meine Beiträge (mit Hilfe einer Checkliste, die ich mir in Trello angelegt habe – das Verfahren habe ich in meinem Artikel zum redaktionellen Workflow beschrieben) in verschiedene Facebook-Gruppen. Aufwand täglich so um die 5 bis 15 Minuten. Genau lässt sich das schlecht sagen, wenn ich einmal da bin, schaue ich mich in der Gruppe in der Regel auch um und beteilige mich an Diskussionen und beantworte Fragen.

Kontinuierlich

Seitdem ich genug Blogposts erstellt hatte, habe ich dann auch begonnen, ältere Blogposts immer mal wieder auf meiner Facebook-Seite anzuteasern. Das rate ich Dir, ebenfalls zu tun. Denn neben der Tatsache, dass die organische Sichtbarkeit ja nur bei rund 10 Prozent Deiner Fans liegt kommen ja auch täglich neue Fans hinzu – und die kennen Deine älteren Beiträge ja noch nicht!

„Händisch“ ist das aber eine ziemlich mühsame Sache, und auch wenn Du dafür ein Tool wie Scompler nutzt ist es immer noch mühsam. Sehr viel angenehmer wird dieses Reposting genannten Vorgehen, wenn Du dafür ein geeignetes Werkzeug einsetzt. Ich habe in meinem Gastbeitrag bei den WP-Ninjas solche Tools vorgestellt, so dass ich hier nicht genauer darauf eingehe. Zunächst habe ich dafür Edgar eingesetzt, inzwischen ist es Recurpost, das mir die Umsetzung dieses Teils meiner Social Media Strategie erleichtert.

Bezahlte Posts

Erst kürzlich habe ich auch bezahlte Posts auf Facebook in meine Strategie mit aufgenommen. Da ich alles ausprobiere, was ich Dir empfehle und da mir klar ist, dass die meisten Solopreneurinnen, Einzelunternehmer, Trainer, Coaches und Berater nicht über die großen Budgets verfügen, favorisiere ich organisches Social Media Marketing wo immer möglich.

Wenn Du sehr wenig Geld und seeeehr viel Zeit hast, wird Dich auch dieser Weg letztlich zum Erfolg führen. Wenn Du aber wenigstens ein paar Euro am Tag investieren kannst, bist du auf diesem Weg sehr viel schneller unterwegs. Ich vergleiche das gern mit den Nationalstraßen und den mautpflichtigen Autobahnen in Frankreich. Auf letzteren bist Du sehr viel schneller an Deinem Ziel, hast unterwegs aber nicht viel gesehen und bist auch ein paar Euro losgeworden. Auf den Nationalstraßen bekommst Du sehr viel mit von Land und Leuten, aber es kann schon mal etwas länger dauern. Nichts spricht dagegen, ab und zu mal auf die Autobahn zu fahren!

Auswahl der sozialen Netzwerke und der Facebook-Gruppen

Die Auswahl der sozialen Netzwerke und Facebook-Gruppen für meine Social Media Strategie ist natürlich nicht zufällig erfolgt, sondern mit Recherche und Plan. Seit vielen Jahren schon bilde ich angehende Social Media Manager an zwei IKHn aus – und da gehörte das Social Media Prisma von ethority lange zum Curriculum. Wenn Du das Prisma noch nicht kennst, schau es Dir ruhig mal an. Auch wenn nicht so häufig aktualisiert wird, wie ich mir das wünschen würde, bietet es für die deutschsprachige Social Media Landschaft immer noch einen fantastischen Überblick über die Netzwerke, die es überhaupt gibt. Wenn Du auch international unterwegs bist, ist die Social Media Map von Overdrive interactive eine schöne Alternative (oder Ergänzung). Im Stil eines Metro-Plans wird sie jährlich aktualisiert.

Meine Social Media Strategie geht auf

Als ich im Januar 2016 mit Marketing-Zauber und meinem Blog gestartet bin, war mein Ziel, mich innerhalb eines Jahres bei meiner Zielgruppe als verlässliche und kompetente Ansprechpartnerin für Marketing und Social Media sowohl online wie im echten Leben zu etablieren. Natürlich habe ich mir auch smarte Ziele gesetzt, also die für mich wichtigen Kennzahlen definiert und festgelegt, was ich bis wann erreichen wollte. Die genauen Zahlen werde ich Dir nicht verraten, wohl aber, dass ich auf einem guten Weg bin, innerhalb der verbleibenden zwei Monate meine Ziele zu erreichen oder sogar zu übertreffen.

Drei Lehren möchte ich Dir noch mit auf den Weg geben:

Erstens: Falls Du es noch nicht getan hast, lege unbedingt schriftlich Deine Social Media Strategie für die Bewerbung Deiner Blogbeiträge fest. Jetzt ist der perfekte Moment.

Zweitens: Mit den richtig ausgewählten Werkzeugen kannst Du Dir das Leben erheblich vereinfachen. Aber ohne Strategie nützen Dir auch die tollsten Tools nichts!

Drittens: Für den kleinen Geschwindigkeitsrausch zwischendurch leiste Dir auch mal das Bewerben Deiner Beiträge über Facebook-Ads. So erreichst Du für kleines Geld alle Deine Fans und kannst auf diesem Weg die Abonnentenzahl Deines Newsletters steigern!

Zum Schluss

Wie hat Dir der Beitrag gefallen? Schreib mir gerne einen Kommentar. Du hast keine Zeit? Wie wäre es dann mit schnellen fünf Sternen? Einfach auf den äußersten rechten Stern klicken und das war es schon! Ich danke Dir!

5/5 (4 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

14 comments
Füge Deine Antwort hinzu