Online Marketing besteht aus vielen Bausteinen

Online Marketing für Einzelunternehmerinnen

Letzte Aktualisierung 17. Dezember 2018

Wenn Du ins Online Marketing einsteigst, wirst Du schnell auf Artikel und Angebote stoßen, in denen Dir vorgegaukelt wird, dass das alles gar nicht so schwer ist. Angeblich musst Du nur einen Kurs buchen oder ein E-Book kaufen und binnen weniger Wochen oder sogar Tage kannst Du beginnen, reich zu werden. Online Marketing ist ja soooo einfach.

Nicht.

Oder doch? Schauen wir uns einfach mal an, was Du alles brauchst. Die Bausteine für Dein erfolgreiches Online-Marketing sozusagen.

Hier ein Beispiel für einen Online-Marketing-Bauplan (Sales Funnel), das ich kürzlich online gefunden habe:

  • Der Besucher kommt auf Deine Website
  • Er liest sich Deine(n) kostenlosen Artikel durch
  • Er trägt sich für ein Freebie ein
  • Er bekommt E-Mails mit relevantem Inhalt
  • Er kauft sein erstes Produkt von Dir
  • Er wird Fan und kauft alle Deine Produkte, nimmt Deine Beratung in Anspruch
  • Du kannst Dich vor Kunden nicht retten und wirst reich.

Leider ist das nicht die (ganze) Wahrheit – und zum Online-Marketing gehört noch ein bisschen mehr, als nur diese sieben Schritte. Vor allem geht es leider nicht so schnell, wie immer wieder versprochen wird. Selbst wenn Du Dich genau an die Anleitung des Anbieters hältst.

Ich verspreche Dir keinen schnellen Reichtum.

Ich verspreche Dir auch kein müheloses Online-Marketing.

Aber ich verspreche Dir, dass ich Dich dabei unterstützen kann, die Hürden auf dem Weg zu Deinem Online-Marketing zu nehmen. Ich verspreche Dir, dass ich an Deiner Seite stehen kann – und dass Du bei der Umsetzung der einzelnen Schritte nicht nur endlich Klarheit bekommst, was Du im einzelnen tun musst, sondern auch viel Spaß dabei hast, den Weg zu gehen.

Ich zeige Dir hier, was Du für Dein Online-Marketing wirklich wissen und können solltest.

Was Du alles für Dein Online-Marketing benötigst

Ich bin keine Freundin von Überraschungen.

Ich mag klare Worte und einen klaren Plan auf dem Weg zum Erfolg. Ich sage Dir ganz realistisch, dass Du eine ganze Reihe von Fertigkeiten brauchen wirst.

Einige davon bringst Du bereits mit.

Andere eben nicht.

Einige fallen Dir leicht.

Mit anderen wirst Du Dich schwer tun.

Von einigen weißt Du bereits jetzt, dass Du sie benötigen wirst – bei anderen denkst Du jetzt vielleicht noch, dass Du sie nie brauchst – und vielleicht stimmt das sogar.

Ich habe Dir hier eine Übersicht erstellt, die Du auch als Checkliste verwenden kannst. Prüfe für Dich selbst, wo Du stehst – und denke immer daran: Du brauchst nicht alle Bausteine sofort und Du musst sie nicht unbedingt alleine aufeinander schichten!

Verständnis von Marketing und Vertrieb

Gerade von meinen Kunden aus dem Trainer-Coaches-Berater-Segment aber auch von Künstlerinnen und Unternehmerinnen mit einem lokalen Geschäft höre ich häufig: „Ich will doch nur meinen Job machen … dieser ganze Marketing- und Vertriebsscheiß interessiert mich eigentlich nicht.“

Nun, das ist vielleicht verständlich (ich reagiere genau so auf das Thema Buchhaltung …) aber für uns Selbstständige ohne Mitarbeiter gehören Marketing und Vertrieb nun mal zum Paket dazu.

Ich mag aggressive Marketing- und Vertriebsmethoden ebenso wenig wie Du und „Marktschreierei“ ist mir abgrundtief zuwider. So sehr, dass ich schon öfter zu hören bekam, dass ich keine typische Marketing-Expertin sei. 🙂

Nun, es gibt auch sanftere Methoden, die absolut authentisch sind und trotzdem wirksam. Manchmal dauern sie etwas länger, sind dafür aber nachhaltiger. Und Du musst Dich nicht verbiegen.

Mir ist es wichtig, dass Du eine für Dich passende Methode findest und nicht den Bauernfängern zum Opfer fällst, die Dir Erfolg mit ihrer Methode versprechen – wenn Du Dich genau daran hältst. Sei wachsam, wenn Dir versprochen wird, dass Du in nur x Tagen xx.xxx,xx Euro verdienen kannst und dafür nur x Stunden Aufwand und natürlich den drei- oder vierstelligen Betrag in ihren Kurs investieren musst.

Strategie und Planung

Ohne Strategie und Planung geht es einfach nicht, wenn Du nicht nach dem Prinzip Hoffnung handeln möchtest.

Mit der richtigen Strategie für Dein Social Media Marketing und einer soliden Planung mit Meilensteinen sorgst Du dafür, dass Dein Online-Marketing-Gebäude auf einem soliden Fundament steht und nicht plötzlich wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Strategie und Planung sind das A und O – und Fokus meiner Beratung und meines Angebots.

Produktkonzeption und -Erstellung

Wusstest Du, dass die Produktentwicklung ein wichtiger Teil des Marketings ist?

Einige Jahre meines Angestelltendaseins vor meiner Selbstständigkeit habe ich als Produktmarketing Manager verbracht. Wie erstellst Du Produkte, die genau den Wünschen Deiner Zielgruppe entsprechen? Hier gilt es, das Ohr dicht am Markt zu haben. Optimal ist es, wenn Du Kundenwünsche vorausahnen kannst. Genial ist es, wie Steve Jobs in legendärer Weise Kundenwünsche nicht nur vorausgeahnt, sondern erschaffen hat.

Viel hilft nicht immer viel – das gilt auch für Deine Angebote. Pack nicht zu viel rein, denn Kunden mögen einfach verständliche Angebote. Kenntnisse aus dem Bereich der Verkaufspsychologie und Neurolinguistische Programmierung (NLP) können Dir hier sehr hilfreich sein.

Preisgestaltung

Hast Du Dein Produkt inhaltlich stehen, siehst Du Dich mit der nächsten Hürde konfrontiert:

Wie viel ist Dein Produkt, wie viel ist Dein Dienstleistungspaket wert?

Mit dem Preis müssen sich alle wohl fühlen, sonst scheitert das tollste Angebot.

Für den Kunden muss das Preis-Wert-Verhältnis stimmen. Für Dich müssen Dein Aufwand und Deine Kosten gedeckt sein und natürlich auch noch der Gewinn enthalten sein. Gibt es für Dich einen Unterschied zwischen der Preisgestaltung online oder offline? Kannst Du in einem Segment höhere Preise nehmen? Oder musst Du Dich Marktgegebenheiten unterwerfen? Musst Du wirklich?

Gerade wir Frauen verkaufen uns gern unter Wert. Doch was nichts oder nur wenig kostet ist in den Augen der Kunden auch nichts wert. Dann gibt es auch noch die Preise der Mitbewerber. Kannst und willst Du die unterbieten oder legst Du die Latte höher? Wie argumentierst Du das eine oder das andere? Und darfst Du regelmäßig Deine Preise erhöhen? Ich verrate schon mal: Du darfst nicht nur, Du musst!

Die Preisgestaltung ist ein Faktor, der über Erfolg oder Misserfolg Deines Online-Marketings viel mehr entscheiden kann als Du erwartest.

Texten und Veröffentlichen

An der Produktion von Texten in der einen oder anderen Form wirst Du nicht drumherum kommen. Und sei es nur dafür, Dir ein eigenes Konzept für Dein Video oder Deinen Podcast oder mit Deinen Fans oder Gruppenmitgliedern zu kommunizieren.

Wofür Du für Dein Online-Marketing garantiert gute Texte brauchen wirst:

  • Website und Blogartikel
  • Social Media Posts
  • Social Media und Blog-Kommentare
  • Newsletter
  • Freebies
  • Videobeschreibungen
  • Shownotes für Deinen Podcast

Schreiben kann heute fast jeder – aber kannst Du auch texten?

Was bedeutet eigentlich Texten fürs Online-Marketing?

Texten fürs Online-Marketing bedeutet, dass Du Dich bewusst fragst, welche Worte Du wählst. Dann geht es weiter: Welche Informationen gewichtest Du wie? Was interessiert Deine Zielgruppe wirklich? Wie strukturierst Du Deine Seiteninhalte? Wann setzt Du Zwischenüberschriften oder lockerst den Fließtext beispielsweise mit einem Infokasten auf? Wie berücksichtigst Du die Suchmaschinenoptimierung?

Dann müssen Deine Texte auch noch unter die Leute! An amerikanischen und englischen Unis gibt es den Spruch „Publish or perish!“ – was auf Deutsch so viel wie „Veröffentliche oder geh unter!“ bedeutet. Dasselbe Prinzip gilt auch fürs Online-Marketing!

Online-Marketing lebt unter anderem davon, dass Du Dein Wissen teilst und regelmäßig veröffentlichst. Dazu gehört eine ordentliche Content Marketing Strategie mit definierten Themenfeldern und einem sinnvollen Redaktionsplan. Hier kannst Du Dir viel Arbeit sparen, wenn Du nicht für jedes Netzwerk einen eigenen Plan entwickelst. Denke vom Content (also Inhalt) her, den Du einmal produzierst und dann den jeweiligen Netzwerken anpasst.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wie gerade schon kurz angedeutet: Eng mit dem Thema Texten im Zusammenhang steht die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Englisch: Search Engine Optimization) genannt.

SEO ist Pflichtprogramm im Online-Business.

Du musst nicht gleich zum Mega-Profi werden, aber solide Grundkenntnisse kannst Du Dir relativ schnell aneignen und sie werden Dir einen echten Vorsprung verschaffen. Diese Maßnahmen bringen Dich vielleicht nicht auf Platz 1 bei Google, aber Seite 1 ist zu schaffen! Die Zeit, die Du hier investierst, um die Grundlagen zu lernen, wirst Du später nicht missen wollen. Vielleicht magst Du mit meinen Artikeln zum Thema SEO den Anfang machen?

WordPress oder ein anderes CMS

CMS steht für Content Management System. Ich empfehle mittlerweile ausschließlich WordPress, da es nicht nur ein sehr leistungsfähiges Blog- und Content Management System für Deine Website ist, sondern auch inzwischen sehr ausgereift und eine so hohe Nutzer- und Unterstützer-Zahl aufweisen kann, dass Du immer Hilfe und Unterstützung finden wirst, wenn es doch mal zu Problemen kommt. Noch dazu ist WordPress leicht erlernbar – zumindest was die Bedienung im Alltag betrifft. Alles andere kannst Du auch an einen Profi auslagern.

Content Management Systeme wie Drupal, Joomla, Contao oder gar Typo3 haben ihre eigene Berechtigung und Stärken, doch sie zeichnen sie sich nicht unbedingt durch einfache Bedienung únd Administration aus. Von Baukästen wie Jimdo, Wix oder Baukasten-Angeboten der Internet Provider kann ich für den geschäftlichen Einsatz vor allem vor dem Hintergrund fehlender Content- Hoheit nur abraten.

Wenn Du mit Word arbeiten kannst, findest Du Dich in WordPress innerhalb von ein bis drei Stunden bestens zurecht. Garantiert! Wenn nicht, melde Dich bei mir! 🙂

Newsletter-Marketing

Vielen meiner Kunden war zunächst gar nicht klar, dass ein Newsletter nicht automatisch mit einer Website-Installation zusammen hängt. Hier ist ein eigener spezieller Provider nötig und seit finalen Inkrafttreten der DSGVO gibt es leider auch noch einige Stolperfallen rechtlicher Natur.

Du brauchst für Dein Newsletter-Marketing eigene Strategien für den Aufbau Deiner Liste. Du brauchst einen Plan, welche Inhalte Du Deinen gewonnenen Lesern regelmäßig schicken willst. Und Du brauchst ein Konzept, wie Du mit Deinem Newsletter Deine Angebote und eventuell Angebote Dritter (Affiliate-Angebote) vermarkten willst.

Design, Layout, Grafik und Bildbearbeitung

Design, Layout, Grafik und Bildbearbeitung wirst Du täglich für Dein Online-Business brauchen. Jedes Mal die Grafikerin Deiner Wahl zu beauftragen ist umständlich und kann auch teuer werden – gerade dann, wenn sie gut ist. Einiges kannst Du mit Vorlagen machen, die Du von ihr erstellen lässt. Für andere, auch mal kurzfristige oder spontane Aktionen, die sich aus der Situation ergeben, passen die möglicherweise nicht.

In diesem Fall ist es gut, wenn Du Dich mit diesen Themen regelmäßig beschäftigst und Dir auch ein gutes Buch anschaffst, wo Du Dir Anleitungen und Anregungen holen kannst. Ich kann Dir dieses Buch, das ich selbst besitze und gern nutze, empfehlen (Werbelink):

Präsentieren

Im Grunde präsentierst Du als Solopreneurin ständig für Dein Online-Marketing: In Webinaren genau so wie in Live Videos, in Deinen Blogposts wie in Deinem Podcast.

Ziel Deiner Präsentationen sollte sein, Deine Botschaft so spannend aufzubereiten, dass Du Deine Zielgruppe nicht nur erreichst und sie Deine Beiträge als wertvoll erachtet, sondern dabei auch noch unterhältst und zur Weiterverbreitung animierst. Viele Fähigkeiten spielen hier mit hinein:

  • ein didaktisches Grundverständnis der Wissensvermittlung
  • der sinnvolle Aufbau mit einer geplanten Struktur und gerne mittels Storytelling
  • klar artikuliertes Sprechen,
  • Körpersprache und Mimik
  • bis hin zur technischen Realisierung.

Audio aufnehmen und schneiden

Podcasts und, vielleicht etwas unbekannter, Audiogramme sind eine feine Sache. Denn sie gehen direkt in den Kopf Deiner Zielgruppe – und zwingen sie nicht, noch mehr Zeit vor einem Monitor zu verbringen. Letztlich gilt dasselbe wie für Videos – ein paar Grundkenntnisse reichen, um schon erstaunlich professionelle Ergebnisse zu produzieren.

Videos drehen und schneiden

Vor zwanzig Jahren noch war die Erstellung von Videos den großen Medien vorbehalten – heute drehen wir alle munter Live-Videos auf Facebook oder zeichnen ganz selbstverständlich Videos auf, die wir auf Youtube, Facebook oder anderswo posten.

Was für eine Entwicklung!

Auch die Videoerstellung ist keine Raketenwissenschaft. Mit der richtigen Software und ein paar Grundkenntnissen kannst Du ebenso wie beim Audio für Dein Online-Marketing hoch wirksame Videos erstellen. Auch hier gilt wie so oft: Weniger ist mehr! Noch sind Authentizität und Inhalt wichtiger als ein „perfektes“ Video. Doch das wird sich in nicht allzuferner Zukunft ändern und professionalisieren. Gut, wenn Du hier frühzeitig am Start bist und die Grundlagenarbeit schon erledigt hast.

Social Media Marketing Strategie und Taktik

Für Dein Online-Marketing ist eine durchdachte Social Media Strategie, die Du dann taktisch effizient umsetzt neben Deinem Blog und der Suchmaschinenoptimierung einer der wichtigsten Bausteine überhaupt. Die brauchst Du nämlich, wenn Du dort nicht nur aus privatem Interesse aktiv, sondern die Netzwerke auch zu Zwecken der Akquise und des Networking einsetzen möchtest. Nirgendwo kannst Du bequemer Kunden anziehen, die genau Deinem Wunschkundenprofil entsprechen.

Nur, weil Du unfallfrei Katzenbilder auf Facebook posten kannst, hast Du noch lange keine Social Media Strategie! 😉

Strategisches Social Media Marketing ist weit mehr, als nur Zeit auf Facebook zu „verdaddeln“. Für eine Social Media Strategie gehört eine genaue Kenntnis Deiner Zielgruppe, wo sie sich aufhält, wie sie „tickt“ und dann die Entscheidung, mit auf welchen Kanälen Du sie erreichen willst – und mit welchen konkreten Zielen. Erst dann folgt die genaue Auswahl der einzusetzenden Technik und daraus dann die Strategie.

Hast Du Interesse an einem begleiteten Online-Kurs zum Thema Social Media Strategie und Taktik? Dann trage Dich gern hier für meinen Newsletter die Zaubersprüche ein und ich informiere Dich, wenn ich meinen Kurs fertig habe und Du Dich anmelden kannst!

Community Management

Sobald Du die ersten Fans oder Follower hast und erst Recht, wenn Du ein eigenes Forum oder eine eigene Gruppe auf Facebook, Xing, LinkedIn oder anderswo administrierst und moderierst, hast Du eine „Community“ um Dich und Deine Marke oder Person versammelt.

Diese Community (gerne auch Tribe = Stamm genannt) ist für Dein Online-Business unerlässlich. Wenn Du es schaffst, Deine Community an Dich zu binden und immer weiter wachsen zu lassen, brauchst Du nie wieder Kaltakquise. Du ziehst dann einfach die richtigen Kunden an. Das geht aber nicht über Nacht und erfordert neben Ausdauer und Kontinuität auch Entertainer-Qualitäten.

Wie ich gerne salopp sage: „Die Rasselbande will unterhalten sein!“

Was meine ich damit? Du hast hier die große Chance, ganz nah an Deinen (künftigen) Kunden zu sein. Aber Du musst ihnen auch viel Mehrwert bieten, damit sie Dir treu bleiben und die Botschaft weiter tragen. Du musst nicht jeden Morgen ein Stepptanz-Video darbieten (außer, Du bist vielleicht Tanzlehrerin) – aber ein gewisser Unterhaltungswert Deiner Posts, Audios und Videos wird nicht schaden.

Online-Advertising

Auch wenn ich ein großer Fan des organischen Social Media Marketings bin, weil es gerade für Solopreneurinnen einen authentischen und vergleichsweise kostengünstigen Ansatz darstellt:

Die Zeiten rein organischen Marketings sind einfach vorbei.

Darum ist es klug, dass Du Dich auch mit dem Gedanken an bezahlte Werbung in den Social Media anfreundest und mit den Möglichkeiten vertraut machst.

Facebook als Platzhirsch fällt Dir da wahrscheinlich als erstes ein. Denke hier auch über diese Möglichkeit hinaus an andere Anbieter. Allen voran natürlich an die großen Facebook-Konkurrenten Google und YouTube. Aber – je nach Deiner Zielgruppe und Deinem Budget können auch Xing, LinkedIn oder Twitter beispielsweise sehr interessante Partner für Dein Online-Marketing sein.

Deine eigenen Sales Funnel

Letztens las ich auf Facebook ein Statement über Sales Funnel, aus dem sehr viel Skepsis, ja schon fast blanke Ablehnung sprach. Die Person zeigte sich sehr kritisch gegenüber Sales Funneln, die ja (angeblich) immer aus einem Freebie und dann einem mehrstufigen Prozess bis zum Verkauf einer hochpreisigen Dienstleistung bestehen. Indirekt schwang auch mit, dass damit ja die Kunden „verführt“ werden. Und es schwang auch mit, dass das ja alles viel zu schematisch und berechnend sei.

Hast Du auch noch keinen eigenen Sales Funnel, weil Du ähnliche Gedanken hast und sie Dir zu suspekt sind?

Ich bin ganz sicher, Du hast mindestens schon einen eigenen Sales Funnel.

Wie läuft es denn bisher? Kunden kommen über Google auf Deine Website und buchen Dich?

Schau an! Ein Sales Funnel!

Wenn auch ein sehr kurzer und direkter.

Oder: Du bist auf einer Netzwerkveranstaltung und sprichst mit den anderen Teilnehmern über Dein Business – die Dich danach für ein Projekt buchen?

Sie da! Ein weiterer Sales Funnel!

Sobald Du Dich davon löst, den US-geprägten Online-Marketern zu glauben, dass ein Sales Funnel zig Stufen umfassen und jede Menge Up- und Downsells enthalten „muss“, wird die Sales-Funnel-Thematik für Dich wesentlich einfacher.

Trotzdem ist es sinnvoll, dass Du einmal alle tatsächlichen und potenziellen Wege, auf denen Deine Kunden zu Dir kommen (sollen) zu analysieren. So kannst Du Lücken auffinden und neue Wege einschlagen.

Es wäre doch ärgerlich, Geld auf dem Tisch liegen zu lassen, nur weil Du Interessenten, die Kontaktpunkte zu Dir haben, nicht zum richtigen Zeit das passende Angebot zu machen!

Und wenn Du jetzt doch etwas tiefer in das Thema Sales Funnel einsteigen möchtest, lies gern den Gastartikel zu Sales Funnels von Mirko Dahlke hier in meinem Blog.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Wie ich eingangs schrieb – so viele Bausteine, das kann schon überwältigend erscheinen. Aber erstens ist Rom ja auch nicht an einem Tag erbaut worden, zweitens brauchst Du nicht vom Start weg alle Bausteine gleichzeitig und drittens musst Du auch nicht alles alleine machen (wenn Du es nicht unbedingt willst). Ich kann Dich hier auf verschiedene Weise unterstützen und hole Dich da ab, wo Du gerade stehst. Sprich gerne mit mir!

Fazit

Ein erfolgreiches Online-Marketing setzt sich aus vielen Bausteinen zusammen. Die richtigen auszuwählen und gekonnt einzusetzen ist meine Leidenschaft. Mich interessiert an dieser Stelle: Welche nutzt Du schon? Funktionieren sie für Dich oder hast Du das Gefühl, dass da „mehr“ drin sein könnte? Welche reizen Dich besonders und worauf hast Du so gar keinen Bock? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

4.8/5 (5 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

6 comments
Füge Deine Antwort hinzu