Superheld im Flug - Podcast Helden Konferenz

Rückblick auf die Podcast-Helden-Konferenz vom 13. Mai 2017 in Düsseldorf

Ein eige­ner Mar­ke­ting-Zau­ber-Pod­cast steht seit Beginn mei­ner Pla­nun­gen für die zweite Jah­res­hälfte 2017 auf mei­nem Pro­gramm — und so passte mir die Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz 2017 super ins Pro­gramm. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag war es end­lich so weit und hier berichte ich Dir über die Ver­an­stal­tung und lasse Dich einen Ein­blick in meine Sketch­no­tes neh­men.

Ankunft Podcast-Helden-Konferenz

Rap­pel­voll war es bereits, als ich um kurz vor 10 Uhr im 4. Stock des Fac­tory Cam­pus in der Sky­line Con­fe­rence ein­traf. Ers­ter Blick: So viele bekannte Gesich­ter! Und dann war ich mit­ten drin: Hallo hier! Hallo da! Umar­mun­gen, Küss­chen — wie ein gro­ßes Fami­li­en­tref­fen! Ich habe mich auf Anhieb wohl gefühlt, auch wenn ich sonst so vie­len Men­schen an einem Ort eher aus dem Weg gehe. Ich netz­werke zwar gern, aber als intro­ver­tier­ter Mensch mit Hör­pro­blem sind sol­che Ver­an­stal­tun­gen für mich auch oft sehr anstren­gend. Hier war bereits jetzt schon klar, dass sich alle mit so viel Offen­heit und Freund­lich­keit begeg­ne­ten, dass das ein tol­ler Tag wer­den würde.

Schnell habe ich mich dann noch mit einem Was­ser ver­sorgt (Getränke waren frei und gin­gen auf Kos­ten von Orga­ni­sa­tor Gor­don Schön­wäl­der — ein ganz herz­li­ches Dan­ke­schön an die­ser Stelle dafür) und dann ging es auch schon los.

Auftakt und Begrüßung — Gordon Schönwälder

Klar, zunächst machte Gor­don die offi­zi­elle Begrü­ßung, stellte die Agenda des Tages vor und machte gleich zu Beginn wei­ter gute Stim­mung. Beson­ders klasse: Das Pro­gramm war so groß­zü­gig geplant, dass genug Zeit zum Rum­wu­seln und Netz­wer­ken und über Mit­tag zum Genie­ßen des präch­ti­gen Wet­ters unter den Bäu­men im Vor­hof des Fac­tory Cam­pus blei­ben würde.

Community-Building bei Podcasts — Mira Giesen

Die “Web­ver­bes­se­rin” Mira Gie­sen berich­tete über ihre Erfah­run­gen und gab jede Menge Tipps, was man als Pod­cas­ter — egal ob schon län­ger dabei oder ganz frisch — beim Auf­bau sei­ner Hörer-Com­mu­nity beach­ten sollte. Denn das Haupt­pro­blem eines jeden Pod­cas­ters ist ja: Zunächst spricht er nur mit sei­nem Mikro­fon — es fehlt die unmit­tel­bare Rück­mel­dung zu dem, was er sagt und wie er es sagt.

Diese feh­lende Inter­ak­tion lässt sich prima mit einer eige­nen Face­book-Gruppe her­stel­len. Doch dafür muss zunächst mal die Ver­bin­dung her­ge­stellt wer­den. Dazu hatte Mira ver­schie­dene Tipps, wie das ein­fach zu bewerk­stel­li­gen ist:

  • Lade Men­schen in Deine Gruppe ein. Aber Vor­sicht! Nicht ein­fach hin­zu­fü­gen! Eine zuge­sen­dete Pri­vat­nach­richt mit dem Link zur Gruppe ist wesent­lich weni­ger über­grif­fig als die ver­meint­lich ein­fa­chere Hau-Ruck-Methode. Das gilt übri­gens immer — und nicht nur, wenn Du eine Gruppe rund um Dei­nen Pod­cast auf­baust.
  • Du kannst in Deine Show­no­tes den Link zur Gruppe auf­neh­men
  • Du kannst auf der Bestä­ti­gungs­seite für die Ein­tra­gung in Dei­nen News­let­ter auf Deine Gruppe ver­wei­sen und ver­lin­ken (“…wäh­rend Du auf die Bestä­ti­gungs­mail war­test, komm doch schon mal in meine Gruppe…” — was übri­gens immer eine super Idee ist, wenn Du eine eigene Gruppe hast).

Außer­dem — und das kann ich aus eige­ner Erfah­rung bestä­ti­gen — ist eine Face­book-Gruppe Dein Füll­horn, wenn es um die Gene­rie­rung von Ideen für Dei­nen Pod­cast (oder Blog, oder You­Tube-Kanal oder …) geht.

Verknüpfung von E-Mail und Podcast — Christian Gursky

Von Gor­don als “Yoda des E-Mail-Fun­nels” ange­kün­digt (das wird er nun nicht mehr los … 😉 ) beschrieb Chris­tian Gursky aus­führ­lich, wie ein Pod­cast als soge­nann­ter Lead-Magnet genutzt wer­den kann. Ein Lead-Magnet holt Dir Abon­nen­ten in Deine News­let­ter-Liste.

Ein Pod­cast ist dafür opti­mal. Du kannst Dei­nen News­let­ter näm­lich an ver­schie­de­nen Stel­len bewer­ben, und zwar im Outro (wenn Du es dezen­ter möch­test — lei­der hören das viele nicht bis zum Ende), im Intro, falls Deine Hörer den Hin­weis auf kei­nen Fall ver­pas­sen sol­len und / oder auch vor dem Haupt­teil.

Eine coole Sache sind vor allem die Con­tent-Upgrades, die Du dann pas­send zur Folge Dei­nen Abon­nen­ten als Anreiz für das Abo in Aus­sicht stel­len kannst. Was kön­nen Con­tent-Upgrades (also Zusatz­ma­te­ria­lien) sein? Chris­tian emp­fiehlt Arbeits­blät­ter, Zusam­men­fas­sun­gen, Check­lis­ten, Video-Tuto­ri­als oder auch Tran­skripte.

Beson­ders wert­voll fand ich seine zwei Tipps zum Abschluss:

1. Pro­mote nichts Tem­po­rä­res (denn Du weißt nie, wie viele Wochen, Monate oder Jahre spä­ter Deine Zuhö­rer Deine Folge hören wer­den).
2. Pro­mote im Pod­cast nur URLs (Web­adres­sen), die Du auch kon­trol­lierst — sonst kön­nen die schnell ins Leere lau­fen und spä­tere Hörer rat­los zurück las­sen.

Und Chris­tian wäre nicht Chris­tian, wenn er nicht noch einen Tipp gehabt hätte. Jemand aus dem Publi­kum fragte, wie man denn die Zugriffe aus dem Pod­cast nach­hal­ten (“tra­cken”) könne. Sein Tipp: Biete Dei­nen Hörern ein Pro­dukt kos­ten­frei an, das nor­ma­ler­weise kos­ten­pflich­tig ist und gib den Promo-Code für den kos­ten­lo­sen Down­load nur in der Pod­cast-Folge her­aus.

Mittagspause auf der Podcast-Helden-Konferenz

Nach der aus­gie­bi­gen Frage- und Ant­wort-Runde mit Chris­tian war es dann plötz­lich schon Mit­tag! Zeit zum Netz­wer­ken und lecker essen. Wie von Gor­don bereits ange­kün­digt, gab es net­wor­king-kom­pa­ti­bles Essen — drei leckere Pasta-Gerichte zur Aus­wahl in Scha­len und mit Gabeln ser­viert luden zum “Rum­wu­seln” in der Mit­tags­pause ein. Und das habe ich dann auch aus­gie­big gemacht:

Ich habe mich rie­sig gefreut, dass Clau­dia Kau­sche­der den wei­ten Weg aus Wien ange­tre­ten hat und wir uns mal aus­gie­big “im rich­ti­gen Leben” aus­tau­schen konn­ten. Zusam­men mit Nata­lie Schnack, die Coach für intro­ver­tierte Solo-Unter­neh­mer ist, haben wir viel Spaß mit­ein­an­der gehabt — denn nun saßen drei Intros neben­ein­an­der auf der Banke. Dann kam noch Elke Dola dazu und machte jede Menge tol­ler Fotos. Ich bekomme gar nicht mehr alle zusam­men, aber den gan­zen Tag über gespro­chen habe ich defi­ni­tiv mit Anne­ma­rie Mer­ten, Axel Maluschka, Jörg Roos, Chris­tian Gursky, Bri­gitte Nol­ting, Kers­tin Wem­heuer, Anette Kunow, Lioba Heinz­ler, Uwe Fal­ken­berg, André Nün­ning­hoff, Jesta Phoe­nix und Daniela Sprung. — Ich denke, Du merkst meine immer noch atem­lose Begeis­te­rung über so viel Aus­tausch.

Meine 7 Erfolgsgeheimnisse — Marcus Meurer

Atem­los machte uns dann auch Mar­cus Meu­rer, der einem Durch­hän­ger nach der Mit­tags­pause erst gar keine Chance gab. “Motion is Emo­tion” — und mit pas­sen­der Musik holte er erst mal alle von den Stüh­len. Die sie­ben Erfolgs­ge­heim­nisse des Begrün­ders der DNX-Bewe­gung (= Digi­tale Noma­den) kannst Du in mei­nen Sketch­no­tes, die ich zu jedem Vor­trag ange­fer­tigt habe, wei­ter unten in der Sli­de­show nach­le­sen.

Podcasting im Inbound-Marketing — Vladislav Melnik

Vla­dis­lav Mel­nik von Chim­pify stellte auf der Basis sei­ner Erfah­run­gen mit dem Pod­cast “Affen on Air” den Bezug zwi­schen Pod­cas­ting und Inbound-Mar­ke­ting her. Er erklärte die Unter­schiede zwi­schen Con­tent Mar­ke­ting und Inbound Mar­ke­ting und wie Du Deine Com­mu­nity über das frei­gie­bige Tei­len Dei­nes Wis­sens dazu bringst, Dein Ange­bot wahr­zu­neh­men und Dich zu beauf­tra­gen.

Schritt für Schritt zu mehr Freiheit — Bernd Geropp

Nach der Kaf­fee­pause — mit süßen und herz­haf­ten Snacks (Hot Dogs!) bot Bernd Ger­opp von Füh­rung auf den Punkt gebracht sehr weit­rei­chende Ein­bli­cke in die Ent­wick­lung sei­nes Geschäfts und in die Hür­den, die er per­sön­lich bei der Ent­wick­lung sei­nes Pod­casts als Kun­den­ge­win­nungs­in­stru­ment genom­men hat.

Geglie­dert in “The Good, the Bad and the Ugly” hat er seine Lear­nings auf unter­halt­same Weise prä­sen­tiert:

The Good

Ein Pod­cast sorgt für Bekannt­heit und Exper­ten­sta­tus, erhöht die Sicht­bar­keit auf Google und stellt auf ein­fa­che Art Kon­takte zu inter­es­san­ten Per­so­nen her.

The Bad

Die erfor­der­li­che Regel­mä­ßig­keit, die ein pro­fes­sio­nel­ler Pod­cast erfor­dert (da unter­schei­det sich ein Pod­cast nicht vom Blog) ist anstren­gend und auch die Vor­be­rei­tet kos­tet Zeit. Sein Fazit: “Wenn Du es nicht ver­kau­fen kannst, ist es nichts wert”.

The Ugly

Ver­läss­li­ches Inter­net ist Pflicht, sonst kannst Du der Regel­mä­ßig­keit nicht nach­kom­men. Je sicht­ba­rer und bekann­ter Du wirst, je mehr Umfang Dein Pod­cast annimmt, desto wich­ti­ger wer­den regel­mä­ßige Back­ups, die Du auch tes­test. Denn was nützt das schönste Backup, wenn das Rück­spie­len nicht funk­tio­niert? Und das kann ent­schei­dend sein, wenn Dein Pod­cast und Deine Web­site durch Deine zuneh­mende Bekannt­heit auch für Hacker attrak­tiv wer­den. Du soll­test Dich also inten­siv mit der Siche­rung Dei­ner Web­site gegen Angriffe beschäf­ti­gen. Bernd spricht hier aus eige­ner leid­vol­ler Erfah­rung.

Seine fünf Pod­cast-Tipps sind:

  1. Gute Ton­qua­li­tät
  2. Gute Vor­be­rei­tung
  3. Kom­bi­na­tion aus Inter­view und Solo­show
  4. Phy­si­sches Geschenk für Bewer­tun­gen
  5. Alles geht — nur nicht lang­wei­lig!

Podcast <-> Online-Kurs — Marit Alke

Auf Marit Alkes Vor­trag hatte ich mich im Vor­feld ganz beson­ders gefreut, denn wie schon mal an ande­rer Stelle in die­sem Blog beschrie­ben, ist Marit an Mar­ke­ting-Zau­ber, so wie es jetzt ist, nicht ganz unschul­dig.

Marit hat im Spät­som­mer 2015 ihren Pod­cast als zunächst 15-tei­lige Ein­stei­ger­se­rie, wie man einen Online-Kurs erstellt, geplant und durch­ge­führt. Der Pod­cast kam für mich genau zur rech­ten Zeit und jeden Don­ners­tag habe ich sehn­süch­tig auf die nächste Folge gewar­tet.

Marits Vor­ge­hen hatte für sie den Vor­teil, dass sie sich vor­be­hal­ten konnte, nach die­sen 15 in sich geschlos­se­nen Fol­gen ein­fach Schluss machen zu kön­nen, falls ihr das Pod­cas­ten doch nicht so zusagt und trotz­dem etwas von blei­ben­dem Wert geschaf­fen zu haben. Etwas, das sie auch in ihrem Vor­trag emp­fahl.

In ihrer struk­tu­rier­ten Art hatte sie dann auch sechs Tipps in ihrer Zusam­men­fas­sung, die ich hier kurz als Schlag­worte wie­der­gebe:

  1. Über­winde die Angst vor zu viel “free”.
  2. Sammle 5 bis 10 Basis-Fra­gen
  3. For­mu­liere die Grund­pfei­ler / Prin­zi­pien Dei­ner Arbeit
  4. Bring die The­men in eine sinn­volle Rei­hen­folge
  5. Finde einen Weg, dein Wis­sen zu struk­tu­rie­ren
  6. Plane, wie du die Ein­stei­ger­se­rie für dein Mar­ke­ting nutzt.

Live Aufnahme mit Fragen und Antworten für Solopreneur’s Moshpit — Gordon Schönwälder

Gor­don machte dann den Abschluss des gelun­ge­nen Tages mit einer Live-Auf­nahme mit Fra­gen und Ant­wor­ten rund ums Pod­cas­ten. Nach der Auf­nahme hat er dann in sen­sa­tio­nel­len 7 Minu­ten und 21 Sekun­den ver­öf­fent­licht. Die ein­zel­nen Schritte waren:

  • Hoch­la­den auf sein Mac­book und ein­fü­gen in Gara­ge­Band
  • Intro und Outro hin­zu­fü­gen und spei­chern
  • Anle­gen eines neuen Bei­trags in Word­Press
  • Hoch­la­den der fer­ti­gen Datei auf podcaster.de
  • Kopie­ren der Adresse von podcaster.de und ein­fü­gen in Word­Press
  • Ein­fü­gen eines Bei­trags­bil­des
  • Ver­öf­fent­li­chen

Klar, Intro, Outro und Bei­trags­bild waren bereits fer­tig und lange Show­no­tes gab es in die­ser rekord­ver­däch­ti­gen Zeit auch nicht. Doch die schnelle Demo zeigte natür­lich, dass mit etwas Übung und Vor­be­rei­tung ein Pod­cast keine tage­lange Geschichte ist. Und hier kannst Du die Folge auch selbst anhö­ren.

Ende der Podcast-Helden-Konferenz und dieses Beitrags — Slideshow mit Sketchnotes

Und dann war auch plötz­lich das Ende der Ver­an­stal­tung gekom­men. Die Ver­ab­schie­dung durch Gor­don war sehr per­sön­lich und sehr emo­tio­nal und sehr pas­send und es gab einen rie­si­gen Jubel, als er ankün­digte, dass er im nächs­ten Jahr wie­der eine Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz ver­an­stal­ten wird. Das Datum steht schon fest und wenn Du auch dabei sein willst, dann mar­kiere Dir schon mal den 26. Mai 2018 in Dei­nem Kalen­der. Ich werde auf jeden Fall dabei sein!

Gor­don und sei­ner Frau Denise möchte ich auch an die­ser Stelle noch ein­mal mein herz­li­ches Dan­ke­schön für die per­fekte Orga­ni­sa­tion und die Wohl­fühl­at­mo­sphäre aus­spre­chen, für die beide gesorgt haben.

Zum Abschluss hier noch meine Sketch­no­tes, die ich wäh­rend der Ver­an­stal­tung ange­fer­tigt habe. Kli­cke ein­fach hier auf die erste Seite und schalte alle Sketch­no­tes ein­fach durch.

Für mich war es ein gelun­ge­ner Tag, an dem ich viel gelernt habe, viel Spaß hatte und der meine Über­zeu­gung, Social Media wird im ech­ten Leben erst rich­tig schön wie­der ein­mal bestä­tigt hat.

Wie hat Dir mein Rück­blick und meine Zusam­men­fas­sung der Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz gefal­len? Wärst Du gern dabei gewe­sen? Ist ein eige­ner Pod­cast auch für Dich ein Thema? Ich bin gespannt!

 

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

20 comments
Füge Deine Antwort hinzu

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?