Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Rückblick auf die Podcast-Helden-Konferenz vom 13. Mai 2017 in Düsseldorf
Superheld im Flug - Podcast Helden Konferenz

Rückblick auf die Podcast-Helden-Konferenz vom 13. Mai 2017 in Düsseldorf

Beitrag aktualisiert am:

Ein eige­ner Mar­ke­ting-Zau­ber-Pod­cast steht seit Beginn mei­ner Pla­nun­gen für die zweite Jah­res­hälfte 2017 auf mei­nem Pro­gramm — und so passte mir die Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz 2017 super ins Pro­gramm. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag war es end­lich so weit und hier berichte ich Dir über die Ver­an­stal­tung und lasse Dich einen Ein­blick in meine Sketch­no­tes neh­men.

Ankunft Podcast-Helden-Konferenz

Rap­pel­voll war es bereits, als ich um kurz vor 10 Uhr im 4. Stock des Fac­tory Cam­pus in der Sky­line Con­fe­rence ein­traf. Ers­ter Blick: So viele bekannte Gesich­ter! Und dann war ich mit­ten drin: Hallo hier! Hallo da! Umar­mun­gen, Küss­chen — wie ein gro­ßes Fami­li­en­tref­fen! Ich habe mich auf Anhieb wohl gefühlt, auch wenn ich sonst so vie­len Men­schen an einem Ort eher aus dem Weg gehe. Ich netz­werke zwar gern, aber als intro­ver­tier­ter Mensch mit Hör­pro­blem sind sol­che Ver­an­stal­tun­gen für mich auch oft sehr anstren­gend. Hier war bereits jetzt schon klar, dass sich alle mit so viel Offen­heit und Freund­lich­keit begeg­ne­ten, dass das ein tol­ler Tag wer­den würde.

Schnell habe ich mich dann noch mit einem Was­ser ver­sorgt (Getränke waren frei und gin­gen auf Kos­ten von Orga­ni­sa­tor Gor­don Schön­wäl­der — ein ganz herz­li­ches Dan­ke­schön an die­ser Stelle dafür) und dann ging es auch schon los.

Auftakt und Begrüßung — Gordon Schönwälder

Klar, zunächst machte Gor­don die offi­zi­elle Begrü­ßung, stellte die Agenda des Tages vor und machte gleich zu Beginn wei­ter gute Stim­mung. Beson­ders klasse: Das Pro­gramm war so groß­zü­gig geplant, dass genug Zeit zum Rum­wu­seln und Netz­wer­ken und über Mit­tag zum Genie­ßen des präch­ti­gen Wet­ters unter den Bäu­men im Vor­hof des Fac­tory Cam­pus blei­ben würde.

Community-Building bei Podcasts — Mira Giesen

Die “Web­ver­bes­se­rin” Mira Gie­sen berich­tete über ihre Erfah­run­gen und gab jede Menge Tipps, was man als Pod­cas­ter — egal ob schon län­ger dabei oder ganz frisch — beim Auf­bau sei­ner Hörer-Com­mu­nity beach­ten sollte. Denn das Haupt­pro­blem eines jeden Pod­cas­ters ist ja: Zunächst spricht er nur mit sei­nem Mikro­fon — es fehlt die unmit­tel­bare Rück­mel­dung zu dem, was er sagt und wie er es sagt.

Diese feh­lende Inter­ak­tion lässt sich prima mit einer eige­nen Face­book-Gruppe her­stel­len. Doch dafür muss zunächst mal die Ver­bin­dung her­ge­stellt wer­den. Dazu hatte Mira ver­schie­dene Tipps, wie das ein­fach zu bewerk­stel­li­gen ist:

  • Lade Men­schen in Deine Gruppe ein. Aber Vor­sicht! Nicht ein­fach hin­zu­fü­gen! Eine zuge­sen­dete Pri­vat­nach­richt mit dem Link zur Gruppe ist wesent­lich weni­ger über­grif­fig als die ver­meint­lich ein­fa­chere Hau-Ruck-Methode. Das gilt übri­gens immer — und nicht nur, wenn Du eine Gruppe rund um Dei­nen Pod­cast auf­baust.
  • Du kannst in Deine Show­no­tes den Link zur Gruppe auf­neh­men
  • Du kannst auf der Bestä­ti­gungs­seite für die Ein­tra­gung in Dei­nen News­let­ter auf Deine Gruppe ver­wei­sen und ver­lin­ken (“…wäh­rend Du auf die Bestä­ti­gungs­mail war­test, komm doch schon mal in meine Gruppe…” — was übri­gens immer eine super Idee ist, wenn Du eine eigene Gruppe hast).

Außer­dem — und das kann ich aus eige­ner Erfah­rung bestä­ti­gen — ist eine Face­book-Gruppe Dein Füll­horn, wenn es um die Gene­rie­rung von Ideen für Dei­nen Pod­cast (oder Blog, oder You­Tube-Kanal oder …) geht.

Verknüpfung von E-Mail und Podcast — Christian Gursky

Von Gor­don als “Yoda des E-Mail-Fun­nels” ange­kün­digt (das wird er nun nicht mehr los … 😉 ) beschrieb Chris­tian Gursky aus­führ­lich, wie ein Pod­cast als soge­nann­ter Lead-Magnet genutzt wer­den kann. Ein Lead-Magnet holt Dir Abon­nen­ten in Deine News­let­ter-Liste.

Ein Pod­cast ist dafür opti­mal. Du kannst Dei­nen News­let­ter näm­lich an ver­schie­de­nen Stel­len bewer­ben, und zwar im Outro (wenn Du es dezen­ter möch­test — lei­der hören das viele nicht bis zum Ende), im Intro, falls Deine Hörer den Hin­weis auf kei­nen Fall ver­pas­sen sol­len und / oder auch vor dem Haupt­teil.

Eine coole Sache sind vor allem die Con­tent-Upgrades, die Du dann pas­send zur Folge Dei­nen Abon­nen­ten als Anreiz für das Abo in Aus­sicht stel­len kannst. Was kön­nen Con­tent-Upgrades (also Zusatz­ma­te­ria­lien) sein? Chris­tian emp­fiehlt Arbeits­blät­ter, Zusam­men­fas­sun­gen, Check­lis­ten, Video-Tuto­ri­als oder auch Tran­skripte.

Beson­ders wert­voll fand ich seine zwei Tipps zum Abschluss:

1. Pro­mote nichts Tem­po­rä­res (denn Du weißt nie, wie viele Wochen, Monate oder Jahre spä­ter Deine Zuhö­rer Deine Folge hören wer­den).
2. Pro­mote im Pod­cast nur URLs (Web­adres­sen), die Du auch kon­trol­lierst — sonst kön­nen die schnell ins Leere lau­fen und spä­tere Hörer rat­los zurück las­sen.

Und Chris­tian wäre nicht Chris­tian, wenn er nicht noch einen Tipp gehabt hätte. Jemand aus dem Publi­kum fragte, wie man denn die Zugriffe aus dem Pod­cast nach­hal­ten (“tra­cken”) könne. Sein Tipp: Biete Dei­nen Hörern ein Pro­dukt kos­ten­frei an, das nor­ma­ler­weise kos­ten­pflich­tig ist und gib den Promo-Code für den kos­ten­lo­sen Down­load nur in der Pod­cast-Folge her­aus.

Mittagspause auf der Podcast-Helden-Konferenz

Nach der aus­gie­bi­gen Frage- und Ant­wort-Runde mit Chris­tian war es dann plötz­lich schon Mit­tag! Zeit zum Netz­wer­ken und lecker essen. Wie von Gor­don bereits ange­kün­digt, gab es net­wor­king-kom­pa­ti­bles Essen — drei leckere Pasta-Gerichte zur Aus­wahl in Scha­len und mit Gabeln ser­viert luden zum “Rum­wu­seln” in der Mit­tags­pause ein. Und das habe ich dann auch aus­gie­big gemacht:

Ich habe mich rie­sig gefreut, dass Clau­dia Kau­sche­der den wei­ten Weg aus Wien ange­tre­ten hat und wir uns mal aus­gie­big “im rich­ti­gen Leben” aus­tau­schen konn­ten. Zusam­men mit Nata­lie Schnack, die Coach für intro­ver­tierte Solo-Unter­neh­mer ist, haben wir viel Spaß mit­ein­an­der gehabt — denn nun saßen drei Intros neben­ein­an­der auf der Banke. Dann kam noch Elke Dola dazu und machte jede Menge tol­ler Fotos. Ich bekomme gar nicht mehr alle zusam­men, aber den gan­zen Tag über gespro­chen habe ich defi­ni­tiv mit Anne­ma­rie Mer­ten, Axel Maluschka, Jörg Roos, Chris­tian Gursky, Bri­gitte Nol­ting, Kers­tin Wem­heuer, Anette Kunow, Lioba Heinz­ler, Uwe Fal­ken­berg, André Nün­ning­hoff, Jesta Phoe­nix und Daniela Sprung. — Ich denke, Du merkst meine immer noch atem­lose Begeis­te­rung über so viel Aus­tausch.

Meine 7 Erfolgsgeheimnisse — Marcus Meurer

Atem­los machte uns dann auch Mar­cus Meu­rer, der einem Durch­hän­ger nach der Mit­tags­pause erst gar keine Chance gab. “Motion is Emo­tion” — und mit pas­sen­der Musik holte er erst mal alle von den Stüh­len. Die sie­ben Erfolgs­ge­heim­nisse des Begrün­ders der DNX-Bewe­gung (= Digi­tale Noma­den) kannst Du in mei­nen Sketch­no­tes, die ich zu jedem Vor­trag ange­fer­tigt habe, wei­ter unten in der Sli­de­show nach­le­sen.

Podcasting im Inbound-Marketing — Vladislav Melnik

Vla­dis­lav Mel­nik von Chim­pify stellte auf der Basis sei­ner Erfah­run­gen mit dem Pod­cast “Affen on Air” den Bezug zwi­schen Pod­cas­ting und Inbound-Mar­ke­ting her. Er erklärte die Unter­schiede zwi­schen Con­tent Mar­ke­ting und Inbound Mar­ke­ting und wie Du Deine Com­mu­nity über das frei­gie­bige Tei­len Dei­nes Wis­sens dazu bringst, Dein Ange­bot wahr­zu­neh­men und Dich zu beauf­tra­gen.

Schritt für Schritt zu mehr Freiheit — Bernd Geropp

Nach der Kaf­fee­pause — mit süßen und herz­haf­ten Snacks (Hot Dogs!) bot Bernd Ger­opp von Füh­rung auf den Punkt gebracht sehr weit­rei­chende Ein­bli­cke in die Ent­wick­lung sei­nes Geschäfts und in die Hür­den, die er per­sön­lich bei der Ent­wick­lung sei­nes Pod­casts als Kun­den­ge­win­nungs­in­stru­ment genom­men hat.

Geglie­dert in “The Good, the Bad and the Ugly” hat er seine Lear­nings auf unter­halt­same Weise prä­sen­tiert:

The Good

Ein Pod­cast sorgt für Bekannt­heit und Exper­ten­sta­tus, erhöht die Sicht­bar­keit auf Google und stellt auf ein­fa­che Art Kon­takte zu inter­es­san­ten Per­so­nen her.

The Bad

Die erfor­der­li­che Regel­mä­ßig­keit, die ein pro­fes­sio­nel­ler Pod­cast erfor­dert (da unter­schei­det sich ein Pod­cast nicht vom Blog) ist anstren­gend und auch die Vor­be­rei­tet kos­tet Zeit. Sein Fazit: “Wenn Du es nicht ver­kau­fen kannst, ist es nichts wert”.

The Ugly

Ver­läss­li­ches Inter­net ist Pflicht, sonst kannst Du der Regel­mä­ßig­keit nicht nach­kom­men. Je sicht­ba­rer und bekann­ter Du wirst, je mehr Umfang Dein Pod­cast annimmt, desto wich­ti­ger wer­den regel­mä­ßige Back­ups, die Du auch tes­test. Denn was nützt das schönste Backup, wenn das Rück­spie­len nicht funk­tio­niert? Und das kann ent­schei­dend sein, wenn Dein Pod­cast und Deine Web­site durch Deine zuneh­mende Bekannt­heit auch für Hacker attrak­tiv wer­den. Du soll­test Dich also inten­siv mit der Siche­rung Dei­ner Web­site gegen Angriffe beschäf­ti­gen. Bernd spricht hier aus eige­ner leid­vol­ler Erfah­rung.

Seine fünf Pod­cast-Tipps sind:

  1. Gute Ton­qua­li­tät
  2. Gute Vor­be­rei­tung
  3. Kom­bi­na­tion aus Inter­view und Solo­show
  4. Phy­si­sches Geschenk für Bewer­tun­gen
  5. Alles geht — nur nicht lang­wei­lig!

Podcast <-> Online-Kurs — Marit Alke

Auf Marit Alkes Vor­trag hatte ich mich im Vor­feld ganz beson­ders gefreut, denn wie schon mal an ande­rer Stelle in die­sem Blog beschrie­ben, ist Marit an Mar­ke­ting-Zau­ber, so wie es jetzt ist, nicht ganz unschul­dig.

Marit hat im Spät­som­mer 2015 ihren Pod­cast als zunächst 15-tei­lige Ein­stei­ger­se­rie, wie man einen Online-Kurs erstellt, geplant und durch­ge­führt. Der Pod­cast kam für mich genau zur rech­ten Zeit und jeden Don­ners­tag habe ich sehn­süch­tig auf die nächste Folge gewar­tet.

Marits Vor­ge­hen hatte für sie den Vor­teil, dass sie sich vor­be­hal­ten konnte, nach die­sen 15 in sich geschlos­se­nen Fol­gen ein­fach Schluss machen zu kön­nen, falls ihr das Pod­cas­ten doch nicht so zusagt und trotz­dem etwas von blei­ben­dem Wert geschaf­fen zu haben. Etwas, das sie auch in ihrem Vor­trag emp­fahl.

In ihrer struk­tu­rier­ten Art hatte sie dann auch sechs Tipps in ihrer Zusam­men­fas­sung, die ich hier kurz als Schlag­worte wie­der­gebe:

  1. Über­winde die Angst vor zu viel “free”.
  2. Sammle 5 bis 10 Basis-Fra­gen
  3. For­mu­liere die Grund­pfei­ler / Prin­zi­pien Dei­ner Arbeit
  4. Bring die The­men in eine sinn­volle Rei­hen­folge
  5. Finde einen Weg, dein Wis­sen zu struk­tu­rie­ren
  6. Plane, wie du die Ein­stei­ger­se­rie für dein Mar­ke­ting nutzt.

Live Aufnahme mit Fragen und Antworten für Solopreneur’s Moshpit — Gordon Schönwälder

Gor­don machte dann den Abschluss des gelun­ge­nen Tages mit einer Live-Auf­nahme mit Fra­gen und Ant­wor­ten rund ums Pod­cas­ten. Nach der Auf­nahme hat er dann in sen­sa­tio­nel­len 7 Minu­ten und 21 Sekun­den ver­öf­fent­licht. Die ein­zel­nen Schritte waren:

  • Hoch­la­den auf sein Mac­book und ein­fü­gen in Gara­ge­Band
  • Intro und Outro hin­zu­fü­gen und spei­chern
  • Anle­gen eines neuen Bei­trags in Word­Press
  • Hoch­la­den der fer­ti­gen Datei auf podcaster.de
  • Kopie­ren der Adresse von podcaster.de und ein­fü­gen in Word­Press
  • Ein­fü­gen eines Bei­trags­bil­des
  • Ver­öf­fent­li­chen

Klar, Intro, Outro und Bei­trags­bild waren bereits fer­tig und lange Show­no­tes gab es in die­ser rekord­ver­däch­ti­gen Zeit auch nicht. Doch die schnelle Demo zeigte natür­lich, dass mit etwas Übung und Vor­be­rei­tung ein Pod­cast keine tage­lange Geschichte ist. Und hier kannst Du die Folge auch selbst anhö­ren.

Ende der Podcast-Helden-Konferenz und dieses Beitrags — Slideshow mit Sketchnotes

Und dann war auch plötz­lich das Ende der Ver­an­stal­tung gekom­men. Die Ver­ab­schie­dung durch Gor­don war sehr per­sön­lich und sehr emo­tio­nal und sehr pas­send und es gab einen rie­si­gen Jubel, als er ankün­digte, dass er im nächs­ten Jahr wie­der eine Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz ver­an­stal­ten wird. Das Datum steht schon fest und wenn Du auch dabei sein willst, dann mar­kiere Dir schon mal den 26. Mai 2018 in Dei­nem Kalen­der. Ich werde auf jeden Fall dabei sein!

Gor­don und sei­ner Frau Denise möchte ich auch an die­ser Stelle noch ein­mal mein herz­li­ches Dan­ke­schön für die per­fekte Orga­ni­sa­tion und die Wohl­fühl­at­mo­sphäre aus­spre­chen, für die beide gesorgt haben.

Zum Abschluss hier noch meine Sketch­no­tes, die ich wäh­rend der Ver­an­stal­tung ange­fer­tigt habe. Kli­cke ein­fach hier auf die erste Seite und schalte alle Sketch­no­tes ein­fach durch.

Für mich war es ein gelun­ge­ner Tag, an dem ich viel gelernt habe, viel Spaß hatte und der meine Über­zeu­gung, Social Media wird im ech­ten Leben erst rich­tig schön wie­der ein­mal bestä­tigt hat.

Wie hat Dir mein Rück­blick und meine Zusam­men­fas­sung der Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz gefal­len? Wärst Du gern dabei gewe­sen? Ist ein eige­ner Pod­cast auch für Dich ein Thema? Ich bin gespannt!

 

0/5 (0 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

20 comments
Füge Deine Antwort hinzu