Die Macht der Social Media oder: Eine Rampe für Karen

Von Birgit Schultz

Oktober 30, 2017


Letzte Aktua­li­sie­rung 16. Juni 2021 

Der Titel für die­sen Bei­trag hätte auch “Wie mensch­lich sind Social Media?” lau­ten kön­nen. Denn heute schreibe ich einen ganz per­sön­li­chen Blog­bei­trag für Dich — und ganz beson­ders für Karen.

Klar, eigent­lich stand ein ande­res Thema in mei­nem Redak­ti­ons­plan, aber ich bin fle­xi­bel, wenn ein Thema mich beson­ders umtreibt. Und die­ses Thema hat mich seit etwas über einer Woche umge­trie­ben und sehr bewegt.

Wer ist Karen und was hat es mit der Rampe auf sich?

Karen Fal­ken­berg ist eine Netz­werk-Kol­le­gin, die ich vor vie­len Jah­ren über den Klün­gel­stamm­tisch in Dort­mund ken­nen gelernt habe. Obwohl wir in ver­wand­ten Berei­chen tätig sind, habe ich Karen nie als Kon­kur­renz son­dern immer als wert­volle Kol­le­gin erlebt. Denn Karen hat die­selbe Phi­lo­so­phie und Grund­ein­stel­lung wie ich: Bereit­wil­lig teilt sie groß­zü­gig ihr Wis­sen und ver­mit­telt und netz­werkt, was das Zeug hält. Gern habe ich bei Karens Com­pu­ter-Zau­ber ange­fragt, zum Bei­spiel, wenn Kun­den bei mir um Unter­stüt­zung bei Typo3-Pro­jek­ten ange­fragt haben.

Ja, und auf ein­mal vor etwa zwei­ein­halb Jah­ren las ich auf Face­book, dass Karen im Kran­ken­haus war. Und beim nächs­ten Tref­fen saß sie im Roll­stuhl. Was genau pas­siert war, kannst Du in ihrem aus­führ­li­chen Blog­ar­ti­kel, der einer der Aus­lö­ser für die­sen Bei­trag war, viel bes­ser nach­le­sen, als wenn ich das hier zusam­men fasse. Soviel nur in aller Kürze: Karen hatte plötz­lich Läh­mungs­er­schei­nun­gen, bei denen die Ärzte bis zu die­sem Jahr gerät­selt haben, woher sie so plötz­lich kamen.

Um etwas Bewe­gungs­frei­heit zu haben, wünscht Karen sich nun eine Rampe am Haus, die ihr ermög­licht, mit dem Roll­stuhl eigen­stän­dig auf die Ter­rasse und aus dem Haus zu gelan­gen. Wie sie selbst schreibt: Dafür wer­den keine Unsum­men benö­tigt, aber in der Por­to­kasse hat sie das Geld eben auch nicht. Und genau diese Summe wurde ihr von der Bank als Kre­dit ver­wei­gert. Was typisch ist. Denn Ban­ken sind wie Regen­schirm-Ver­lei­her, die Dir einen Schirm auf­drän­gen, wenn die Sonne scheint und ihn zurück haben wol­len, sobald es zu reg­nen beginnt.

Warum ich diesen Artikel schreibe

Schon beim Lesen ihrer Blog­ar­ti­kel hatte ich über­legt, wie ich Karen wohl unter­stüt­zen könnte — aber so rich­tig krea­tiv war ich dabei ehr­lich gesagt nicht. Doch dann, wenige Stun­den, nach­dem Karens zwei­ter Blog­ar­ti­kel erschie­nen war, bekam ich über den Face­book Mes­sen­ger eine Nachricht.

Ver­sen­det wor­den war sie an eine Gruppe, zu der Sybille Heuel, eben­falls eine geschätzte Netz­werk-Kol­le­gin aus dem Klün­gel­stamm­tisch in Dort­mund, mich hinzu gefügt hatte. Darin hatte sie auf die­sen Face­book-Bei­trag von Carola Bax­mann verlinkt.

Unter dem Hash­tag #Rampe­für­Ka­ren ruft Carola auf, sie bei ihrem Pro­jekt, Karen auch ohne Finan­zie­rung durch Ban­ken eine Rampe zu ermög­li­chen, zu unter­stüt­zen. Damit war für mich klar: Viele Betei­ligte gemein­sam kön­nen es schaffen!

Ich möchte Karen helfen

Inzwi­schen habe ich auch einen Betrag an das extra für sie ein­ge­rich­tete Paypal-Konto  rampefuerkaren@computer-zauber.de  gesen­det. Aber das reichte mir noch nicht.

Darum habe ich mir über­legt, die­sen Blog­ar­ti­kel hier zu schrei­ben, um die Reich­weite der Aktion #Rampe­für­Ka­ren zu erhö­hen und die Chance auf die Rea­li­sie­rung der Rampe und viel­leicht noch wei­te­rer nöti­ger Umbau­maß­nah­men zu steigern.

Das Internet ist ein besserer Ort

Ich möchte außer­dem zei­gen, dass das Inter­net im All­ge­mei­nen und die Social Media im Spe­zi­el­len eben nicht der düs­tere, kalte, herz­lose und nur von Belang­lo­sig­kei­ten wie Kat­zen­bil­dern und unschö­nen Erschei­nun­gen wie Fake-News, Aus­län­der­hass, ja, sogar Betrug und ande­rer Kri­mi­na­li­tät geprägte Ort ist, als den die Medien ihn immer wie­der kol­por­tie­ren. Son­dern ganz im Gegen­teil: Es ist ein Ort, der min­des­tens ebenso viel Mensch­lich­keit, Herz­lich­keit, Wärme, Mit­ein­an­der und gegen­sei­tige Unter­stüt­zung bie­tet, wie “das rich­tige Leben”.

Wie menschlich sind nun Social Media?

Für mich war der Ent­schluss, Karen zu hel­fen, leicht.

Denn schließ­lich kenne ich sie ja persönlich.

Je weni­ger man aber einen Men­schen kennt, desto schwie­ri­ger wird es, zur Hilfe zu moti­vie­ren. Gerade jetzt, da die Vor­weih­nachts­zeit beginnt, kon­kur­rie­ren natür­lich noch viele andere Pro­jekte um Spen­den­gel­der. Die wahr­schein­lich attrak­ti­ver sind, weil die Spen­den sich von der Steuer abset­zen las­sen. Was bei dem Pro­jekt Eine Rampe für Karen natür­lich nicht mög­lich ist, denn hier steckt ja keine gemein­nüt­zige Ver­ei­ni­gung dahinter.

Trotz­dem.

Ich bin der Mei­nung, dass wir zusam­men Karen zu ihrer Rampe ver­hel­fen können.

Was ich getan habe

  • Ich habe eine Spende über Paypal an Karen gesendet.
  • Ich schreibe und ver­öf­fent­li­che die­sen Blog­ar­ti­kel, um der Aktion eine höhere Reich­weite zu ver­schaf­fen und die Chance auf wei­tere Spen­den zu erhöhen.
  • Ich werde die­sen Blog­ar­ti­kel genau so bewer­ben, wie alle ande­ren Arti­kel, die ich bis­her geschrie­ben habe.
  • Ich werde den Teaser­post auf Face­book bewer­ben, um die­sem Arti­kel eine noch höhere Reich­weite zu ermöglichen.

Was Du tun kannst

Wenn Du nun bis hier hin bei mir geblie­ben bist und gele­sen hast, was ich geschrie­ben habe, gehe ich davon aus, dass Karens Schick­sal und ihr Wunsch nach einer Rampe auch Dich berührt haben. Darum bitte ich Dich, hilf mir und hilf vor allem Karen. Das kannst Du tun:

  • Teile die­sen Blog­ar­ti­kel mit Dei­nem Netzwerk
  • Spende einen Bei­trag an Karens Paypal-Konto — wenn viele mit­ma­chen rei­chen auch kleine Beträge. Wenn Du ein­fach auf den nächs­ten Kaf­fee im Café oder das nächste Bier­chen am kom­men­den Wochen­ende in der Kneipe ver­zich­test, kannst Du den Betrag doch ein­fach Karen zukom­men lassen.
  • Du kommst aus dem öst­li­chen Ruhr­ge­biet? Viel­leicht ist es Dir ja mög­lich, Dich mit dem Bau-Team in Ver­bin­dung zu set­zen und bei der Erstel­lung der Rampe zu hel­fen. Dafür kannst Du mit Carola über Face­book Kon­takt auf­neh­men.
  • Du hast eine Typo3 Web­site oder brauchst Social Media Unter­stüt­zung? Dann beauf­trage doch Karens Firma Com­pu­ter-Zau­ber und sorge dafür, dass ihre Ein­nah­men nicht sinken.

Und wäh­rend ich noch die­sen Bei­trag geschrie­ben habe, hat Karen inzwi­schen eine Seite für das Pro­jekt erstellt. Hier kannst Du Dich üer den Fort­schritt informieren.

Fazit

Ich bin der fes­ten Über­zeu­gung, dass Karen spä­tes­tens zum nächs­ten Früh­jahr ihre Rampe haben wird und sie dann mehr Lebens­qua­li­tät und Mobi­li­tät genie­ßen kann. Ich bin der Über­zeu­gung, dass durch Social Media viel Gutes geschieht und gesche­hen kann. Und ich bin der Über­zeu­gung, dass ich mit die­sem Arti­kel hel­fen kann.

Wenn Du noch wei­tere Ideen hast, wie wir Karen hel­fen kön­nen, setz Dich mit dem Pro­jekt­team in Ver­bin­dung oder schreibe mir Deine Idee als Kommentar.

Ich freue mich auch beson­ders auf Dei­nen Kom­men­tar, wenn Du berich­ten möch­test, was Du getan hast, um Karen zu unter­stüt­zen! Möge die Macht (der Social Media) mit Karen sein!

Wer schreibt hier?

Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

Schreibe gerne einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder haben ein Sternchen.

  1. Liebe Bir­git,
    ja, möge die Social Media Macht mit Karen sein. Ich bin dei­nem Auf­ruf sehr gern gefolgt und ver­zichte auf einen außer­häu­si­gen Kaf­fee. Nur eine kleine Geste, aber wenn viele dei­nem Auf­ruf fol­gen, macht das eben doch etwas aus.
    Gern habe ich dei­nen Blog­bei­trag geteilt und hoffe, dass noch mehr Men­schen Social media mensch­li­cher machen.

    Viele liebe Grüße
    Daniela

    1. Daniela, deine Idee fand ich super, auf 2x außer­häu­si­gen Kaffe zu ver­zich­ten, danke für deine Zuwen­dung, somit dei­nen Bei­trag für #Rampe­für­Ka­ren 🙂
      Liebe Grüße Karen

    1. Total toll, deine Hilfs­be­reit­schaft, wo wir uns gar nicht kennen 🙂
      Bir­gits Blog­bei­trag ist eine große Hilfe und prima, dass die Leser so mit­zie­hen, #Rampe­für­Ka­ren ist dank euch, auf einem guten Weg 🙂
      Liebe Grüße Karen

  2. Liebe Bir­git,

    ich finde deine Aktion super! Ich durfte schon oft mit­er­le­ben, was durch Social Media mög­lich wird und ver­zichte gerne auf mei­nen “Kaf­fee”, wenn ich so leicht jeman­dem wenigs­tens ein biss­chen hel­fen kann.

    Gemein­sam ist sooo vie­les möglich! 

    Herz­li­che Grüße an dich und an Karen,
    Cerstin

      1. Liebe Cers­tin,
        vie­len Dank für dei­nen Bei­trag, denke auch zusam­men kann viel gestemmt werden 🙂

        Liebe Grüße Karen

  3. Danke Bir­git für die­sen Bei­trag! Let’s use the power of social Media…let’s make it a bet­ter World. Ich komme dei­nem Auf­ruf sehr gerne nach, teile den Bei­trag und über­weise gleich heute Nach­mit­tag! Liebe Grüße Nicole

  4. Ja, liebe Bir­git , das Thema „eine Rampe für Karen“ treibt mich seit letz­ter Woche auch ziem­lich an.! Ich teile was das Zeug hält, rede dar­über und einen klei­nen finan­zi­el­len Bei­trag habe ich auch schon geleis­tet. Bei der kom­men­den Gar­ten Aktion am 11. Novem­ber kann ich lei­der nicht dabei sein. Ich denke bald wird es wie­der eine Gele­gen­heit geben auch an zu packen. Es wer­den noch drin­gend Hel­fer benö­tigt! Vie­len, vie­len, vie­len Dank für dei­nen tol­len Blog Beitrag! 

    1. Liebe Sybille, gemein­sam wird das was und jeder hilft eben auf seine Weise. Bei der Gar­ten­ak­tion am 11.11. kann ich auch nicht dabei sein — aber ich denke, es wird schon klap­pen! Herz­li­chen Dank, dass Du mich in der Face­book-Mes­sen­ger-Gruppe infor­miert hattest!
      Liebe Grüße
      Birgit

    2. Liebe Sybille,

      du bist ein wah­res Gold­stück, was du in die­ser Woche so alles ange­lei­ert, geteilt und getan hast. Die gan­zen Reak­tio­nen, Hilfs­an­ge­bote .… ein­fach alles, ermög­licht nun­nicht nur einen Start, son­dern zeigt so viel Empa­thie, Gemein­schaft, … ich bin froh so etwas erle­ben zu drü­fen. Dafür danke an alle. 🙂 Beson­ders dir und Bir­git für diese zusätz­li­che Viralität 🙂 

      Ganz liebe Grüße
      Karen

  5. Liebe Bir­git,

    danke für Dei­nen Blogbeitrag!!!

    Zwei­mal habe ich Karen live erlebt, vor einem Jahr beim Dort­mun­der Klün­gel­stamm­tisch und gerade im Sep­tem­ber bei einem Ihrer Face­book-Work­shops, aber ich hatte keine Vor­stel­lung, wel­che Hür­den ihr Tages­ab­lauf so beinhal­tet — cha­peau, wie sie und ihre Fami­lie diese Her­aus­for­de­run­gen schafft!!! 

    Ich wün­sche Karen viele schöne Moment auf ihrer Ter­asse — zumin­dest ab dem Früh­ling 2018!!!

    Um die­ses Ziel noch ein wenig mehr als vor­ge­schla­gen zu “beför­dern”, habe ich soeben 2x Kaf­fee und Kuchen auf das genannte Paypal.-Konto ein­ge­zahlt — viel­leicht will ja der/die eine oder andere auch mit einem etwas höhe­ren (!) “Ein­satz” den Lauf der Dinge beeinflussen …

    1. Liebe Marie,
      das ist so super von Dir! Ich freue mich rie­sig, dass Karens Rampe nun immer rea­lis­ti­scher wird!
      Zau­ber­hafte Grüße
      Birgit

    2. Liebe Marie;

      ich habe mich rie­sig gefreut. Danke für dei­nen Text und die Unterstützung. 🙂
      Wenn ich wie­der auf die Ter­rasse kann, dort die Sonne genieße, werde ich an euch alle denken 🙂

      Liebe Grüße
      Karen

  6. Liebe Bir­git,

    ein­fach genial — deine IDEE. Ich habe sofort mit­ge­macht und drü­cke alle Dau­men, dass Karen ihre Rampe bekommt. 🙂

    Ich werde es auch immer wie­der posten. 

    Herz­li­che Grüße auch an Karen
    Ingrid

    1. Liebe Ingrid,

      per­sön­lich hatte ich ja bereits geschrie­ben. Hier an die­ser Stelle noch­mal, es ist ein­fach klasse dass du/ihr ein­fach so mit­macht. Bin von euch hier in dem Blog schwer beeindruckt 🙂
      Liebe Grüße
      Karen

  7. Hallo liebe Birgit,

    das finde ich sooo toll und bin na klar dabei! Ich spende eben­falls und sehe es in keins­ter Weise als Ver­zicht an. Ganz im Gegen­teil. Alles Liebe an Karen und möge die Rampe super schnell stehen!!

    Lie­ben Gruß Heike

    1. Hallo Heike,
      das ist so lieb von Dir! Ich bin sicher, Karen liest hier auch wie­der mit und wird Deine lie­ben Grüße sehen!
      Beste Grüße
      Birgit

    2. Liebe Heike,

      vie­len Dank für dei­nen Bei­trag zu dem Pro­jekt #Rampe­für­Ka­ren. Ich hatte dir auch schon geschrie­ben. So wie­der­hole ich mich, beein­dru­ckend mir zu hel­fen — ohne mich zu ken­nen. Die Unter­stüt­zung ist ein tol­les Geschenk. 🙂

      Liebe Grüße
      Karen

  8. Einen wun­der­schö­nen guten Mor­gen (trotz Mist­wet­ter und der “frü­hen Stunde”)!
    Die paypal Zah­lung funk­tio­nierte lei­der nicht über mein Win­dows Phone, (?) aber über das Android Tablet hat’s dann end­lich geklappt!
    Dank Anke Lam­brecht habe ich von der Aktion erfah­ren und werde sie wei­ter posten/verfolgen!
    Wün­sche Karen mög­lichst viel Gesund­heit, Euch alles Gute, beson­ders für diese Aktion und viel Erfolg, sowie uner­müd­li­che Unterstützer.
    Herz­li­che Grüsse vom Deister
    Stephi

    1. Hallo Ste­phi,
      super, dass Du dann doch noch spen­den konn­test! Das freut mich rie­sig für Karen.
      Zau­ber­hafte Grüße
      Birgit

  9. Liebe Bir­git, Liebe Karin… gerne unter­stützte ich eure posi­tive Macht-Kam­pa­gne! Wün­sche euch wei­ter­hin ganz viel Ener­gie dafür. Anke

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Direct Your Visitors to a Clear Action at the Bottom of the Page

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner