Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Was für ein Ritt! Rückblick auf 2017 und Ausblick auf 2018
Birgit Schultz 2017

Was für ein Ritt! Rückblick auf 2017 und Ausblick auf 2018

Beitrag aktualisiert am:

Wenn man etwas zum zwei­ten Mal macht, ist es fast schon Tra­di­tion, oder? Auch die­ses Jahr nutze ich den Jah­res­be­ginn, um bei der Blog­pa­rade von Marit Alke mit­zu­ma­chen, einen Rück­blick auf das ver­gan­gene und einen Aus­blick auf das kom­mende Jahr zu wer­fen.

Wenn 2016 schon tur­bu­lent war – dann war 2017 ein Wahn­sinns­ritt auf dem Mar­ke­ting-Zau­ber-Besen. So rich­tig bewusst gewor­den ist mir das erst beim Schrei­ben die­ses Bei­trags am ver­gan­ge­nen Sams­tag. Er wurde län­ger …

… und län­ger …

und län­ger!

Aber lies selbst!

Welche Ziele und Träume habe ich für die Zukunft?

Meine Ziel­for­mu­lie­rung für 2017 ist immer noch aktu­ell. 2018 wird das Jahr wer­den, in dem ich mehr als die Hälfte mei­nes Umsat­zes aus mei­ner Her­zens­an­ge­le­gen­heit Mar­ke­ting-Zau­ber erwirt­schaf­ten möchte. Denn das bedeu­tet für mich nicht nur wirt­schaft­li­chen Erfolg. Das bedeu­tet für mich ins­be­son­dere, noch mehr Solo­pre­neu­rin­nen und Ein­zel­un­ter­neh­mer auf ihrem per­sön­li­chen Weg zum Erfolg unter­stützt zu haben.

Im Moment ist es beson­ders chic, von einem 100K-Busi­ness zu träu­men und jedem davon zu erzäh­len. (100K meint 100.000 Euro Umsatz – ich bin nicht sicher, ob Du den Begriff kennst, daher hier die kurze Erklä­rung).

Ich möchte mich da gar nicht so fest­le­gen. Für mich steht weni­ger irgend­ein Umsatz im Vor­der­grund mei­ner Wün­sche. Viel­mehr habe ich das Ziel, mög­lichst vie­len Solo­pre­neu­rin­nen und Solo­pre­neu­ren ihr Mar­ke­ting leich­ter zu machen und ihnen bei der Errei­chung ihrer geschäft­li­chen Ziele zu hel­fen. Gelingt mir das, errei­che ich auch meine finan­zi­el­len Ziele. Errei­che ich sie, kann ich dann auch meine Träume rea­li­sie­ren.

Welchen großen Traum habe ich mir im letzten Jahr erfüllt?

Ich konnte im letz­ten Jahr sogar drei Träume rea­li­sie­ren, deren Umset­zung ich bereits 2016 begon­nen hatte:

Traum 1

Ich konnte vie­len Solo­pre­neu­rin­nen und Solo­pre­neu­ren dabei hel­fen, ihr Mar­ke­ting und ihre Social Media Akti­vi­tä­ten auf ein soli­des Fun­da­ment zu stel­len. Bei eini­gen ist mir sogar gelun­gen, was ich immer als „ich mache mich gerne selbst über­flüs­sig“ bezeichne: Sie kön­nen nun alleine wei­ter­ma­chen und grei­fen allen­falls bei beson­de­ren Fra­ge­stel­lun­gen wie­der auf meine Unter­stüt­zung zurück.

Traum 2

Der zweite Traum war, mein Unter­neh­men so auf­zu­stel­len, dass ich mei­nen Arbeits­ein­satz gleich­mä­ßi­ger über das Jahr ver­tei­len kann und mög­lichst orts­un­ab­hän­gig arbei­ten kann. Das ist mir, ehr­lich gesagt, noch nicht so ganz gelun­gen.

Das letzte Quar­tal war auch beson­ders stres­sig, da im drit­ten Quar­tal aus ver­schie­dens­ten Grün­den einige Kun­den ihre Pro­jekte immer wei­ter ver­scho­ben haben und sich dann – mei­ner guten Pla­nung zum Trotz – alles im vier­ten Quar­tal knub­belte. Hinzu kamen noch einige Semi­nare und Work­shops, die ich auch extra vor­be­rei­ten musste, so dass ich hier wirk­lich kopf­über auf mei­nem Hexen­be­sen hing.

Was mir aber gelun­gen ist – und dar­auf bin ich beson­ders stolz:

Traum 3

Ich konnte außer­dem mei­nen Traum, meine Ein­nah­men ver­mehrt aus dem online-Busi­ness zu erwirt­schaf­ten, tat­säch­lich wahr machen. Betrug das Ver­hält­nis off­line zu online 2016 noch 90:10, lag es 2017 bei etwa 60:40. Damit bin ich knapp am Ziel 50:50 vor­bei geschrappt. Ich finde es trotz­dem klasse! Für 2018 möchte ich das Ver­hält­nis min­des­tens umkeh­ren, also 40 Pro­zent aus mei­nem Off­line-Busi­ness, 60 Pro­zent online. Wenn ich 20:80 schaffe, werde ich sehr glück­lich sein.

Welche Projekte liefen gut? Was wird es weiter oder wieder geben?

Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel

Allein die Tat­sa­che, dass ich mich im ver­gan­ge­nen Jahr bei einem Drit­tel der Mit­glie­der für ihre ein­jäh­rige Mit­glied­schaft bedan­ken konnte, zeigt, dass sich meine Mit­glie­der im Zir­kel wohl füh­len und mit dem Leis­tungs­um­fang zufrie­den sind. Gerade habe ich den Leis­tungs­um­fang des Mas­ter­mind-Zir­kels sogar noch ein wenig erwei­tert. So gibt es ein­mal im Monat einen Co-Working-Tag, an dem ich mei­nen Mit­glie­dern einen gan­zen Arbeits­tag als Spar­rings­part­ner online für ihre Mar­ke­ting-Auf­ga­ben zur Ver­fü­gung stehe. Außer­dem werde ich bei den zwei­mal im Monat statt­fin­den­den Exper­ten-Chats künf­tig immer mal wie­der externe Exper­ten hin­zu­zie­hen. Die ers­ten Zusa­gen habe ich bereits.

Skype-Marketing-Coaching

Natür­lich wird es das bewährte Skype-Mar­ke­ting-Coa­ching wei­ter­hin geben. Das ist die fle­xi­belste Mög­lich­keit, wie ich Dich unter­stüt­zen kann. Der­zeit grü­bel ich noch ein wenig über einen neuen Namen, da ich die Coa­chings ver­mehrt über Zoom durch­füh­ren möchte. Aber da fällt mir in kürze sicher was Pas­sen­des ein!

Online-Tagesworkshops

Der erste Online-Tages­work­shop zum Thema Social Media Stra­te­gie war ein vol­ler Erfolg. Die Wie­der­ho­lung fin­det bereits am 23. Januar statt – und dann habe ich vor, etwa ein­mal im Monat einen Work­shop anzu­bie­ten. Bei der The­men­aus­wahl habe ich das Ohr ganz dicht an mei­nen poten­zi­el­len Teil­neh­mern, ich habe bereits begon­nen, auf­grund direk­ter Anfra­gen eine Liste anzu­le­gen.

Gemeinsame Aktionen mit meinem Tandem-Partner Jonas Tietgen

Die Zusam­men­ar­beit mit Jonas macht ein­fach mega­mä­ßig viel Spaß. Mit unse­ren Word­Press & Blog­Mar­ke­ting Kur­sen haben wir uns bereits eine rich­tige Fan-Gemeinde geschaf­fen – wir wol­len uns aber auch neue For­mate über­le­gen.

Dazu kön­nen zum Bei­spiel Live-Plau­de­reien in unse­ren Grup­pen zu den The­men Word­Press und Blog­mar­ke­ting gehö­ren … mehr wird an die­ser Stelle aber noch nicht ver­ra­ten.

Webinare – Der Marketing-Freitag

2016 habe ich eine ganze Reihe von Webi­na­ren gege­ben – und sie waren nicht nur sehr beliebt, sie haben mir alle auch sehr viel Spaß berei­tet. Webi­nare sind eine tolle Mög­lich­keit, um Wis­sen wei­ter zu geben und dabei zu zei­gen, wie ich bin und was ich kann. 2017 sind sie mir dann etwas aus den Augen gera­ten – 2018 werde ich sie neu bele­ben!

Gastbeiträge und Interviews

Was mir immer wie­der Freude berei­tet, sind Gast­bei­träge und Live-Inter­views. Von bei­dem habe ich letz­tes Jahr für mei­nen Geschmack noch viel zu wenig gemacht. So habe ich nur je einen Gast­bei­trag bei Clau­dia Kau­sche­der und bei Carina Reitz ver­öf­fent­licht. Als Inter­view-Gast war ich zwei Mal auf der Face­book-Seite von Mimi Schmitz (hier der Link zum zwei­ten Inter­view) und ein­mal bei Anke Schu­bert-Hin­richs zu Besuch. Gre­gor Duda hat mich für den Orb­net-Pod­cast inter­viewt.

Hier ist also noch eine Menge Luft nach oben!

Und auch in mei­nem Blog ist Platz für mehr Gast­bei­träge wie die bei­den von Clau­dia Kau­sche­der und Mirko Dah­lke. Melde Dich gerne, wenn Du einen kon­kre­ten Vor­schlag hast!

Welche Ziele konnte ich noch nicht erreichen?

Mit der Eupho­rie, mit der ich in 2017 gestar­tet bin, hatte ich mir sehr ambi­tio­nierte Ziele gesetzt — und muss geste­hen, dass ich nicht alle kom­plett erreicht habe. Aber hey! Du kennst doch den Spruch: Ziele auf den Mond – und wenn Du ihn nicht erreichst, lan­dest Du wenigs­tens zwi­schen den Ster­nen! Und manch­mal ist es ein­fach nur eine Frage der Per­spek­tive, so wie im …

Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel

Ich hatte mir vor­ge­nom­men, bis zum Jah­res­ende 50 Mit­glie­der für den Mar­ke­ting-Zau­ber Mas­ter­mind-Zir­kel zu gewin­nen. Doch ich hatte mei­nen Wunsch nicht genau genug for­mu­liert. Ins­ge­samt konnte ich sogar 60 Mit­glie­der gewin­nen – nur, dass nicht alle zur sel­ben Zeit aktiv waren. Ich habe den Mar­ke­ting-Zau­ber Mas­ter­mind-Zir­kel bewusst so ange­legt, dass es keine feste Ver­trags­lauf­zeit für die Mit­glie­der gibt. Eine Kün­di­gung ist jeder­zeit mög­lich. Und so ist es nur natür­lich, dass die­je­ni­gen, die nur tem­po­rär Unter­stüt­zung gesucht und gebraucht haben, nun alleine ihren Weg gehen. Meine Ziel­for­mu­lie­rung für den Mas­ter­mind-Zir­kel für 2018 ist nun also etwas prä­zi­ser: Ich möchte am Jah­res­ende gleich­zei­tig 50 aktive Mit­glie­der im Mas­ter­mind-Zir­kel betreuen. 😃

Skype-Marketing-Coaching

Auch für mein Skype-Mar­ke­ting-Coa­ching habe ich meine sehr ambi­tio­nierte Ziel­vor­gabe an Bera­tungs­stun­den im Jahr 2017 nicht geschafft.

Was ich nicht bedacht hatte:

2017 war ein Rei­se­jahr für mich. Noch nie in mei­nem Leben war ich geschäft­lich und pri­vat so viel und so lange unter­wegs.

Außer­dem hatte ich einige Ver­pflich­tun­gen (“Alt­las­ten”) die viel Zeit in mei­nem Ter­min­ka­len­der blo­ckiert haben.

Somit blie­ben gar nicht genug Mög­lich­kei­ten, die­ses Ziel über­haupt in die Tat umzu­set­zen.

Damit Du eine grobe Vor­stel­lung hast, ich habe etwa 25 Pro­zent mei­nes Ziels erreicht.

Podcast

Noch im Früh­jahr und zur genia­len Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz von Gor­don Schön­wäl­der war ich der Über­zeu­gung, mei­nen Pod­cast zum Jah­res­ende 2017 in die Welt zu brin­gen. Doch nach mei­ner Som­mer­pause und den Kun­den­pro­jek­ten, die ich noch für mein off­line-Busi­ness umset­zen musste, sah das alles ganz anders aus. Im Novem­ber habe ich dann ein­ge­se­hen, dass das in 2017 nichts mehr wer­den würde und habe die­ses Pro­jekt kalt lächelnd auf 2018 ver­scho­ben. Ich hoffe auf den Schwung aus der dies­jäh­ri­gen Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz und lasse mich mal selbst über­ra­schen, ob ich es in die­sem Jahr schaf­fen werde, einen Pod­cast zu star­ten.

E-Book

In der Win­ter­pause 2016/2017 hatte ich schon mit einem E-Book begon­nen – und damals bereits 80 Pro­zent des Umfangs fer­tig gestellt. Es fehl­ten „nur noch“ ein paar ergän­zende Kapi­tel, eine Ein­lei­tung und der Schluss. Ich dachte, das sei leicht neben­her zu machen. Schließ­lich habe ich in mei­nem Leben bereits vier ver­öf­fent­lichte Bücher geschrie­ben und ein noch unver­öf­fent­lich­tes Buch in der besag­ten Schub­lade. Ich war der Mei­nung, ich weiß, was ich tue und ich wisse, wie lange ich brau­che.

Im Früh­jahr war mir dann klar, „neben­her“ würde nicht gehen.

So wurde es zu einem Pro­jekt für meine Som­mer­pause. Doch da merkte ich, dass ich wirk­lich drin­gend eine Aus­zeit benö­tigte.

Also plante ich das E-Book für meine Win­ter­pause. Ein Gespräch mit Tom Ober­bich­ler auf dem Inspi­Camp in Bonn ließ mich dann aber an mei­nem Kon­zept zwei­feln (Tom: „Das ist viel zu lang!“) und eine neue Idee ent­wi­ckeln. Diese wollte ich dann in mei­ner Win­ter­pause, in der ich mich gerade noch befinde, umset­zen – doch die­ses Mal hatte ich mir viel zu viel für meine „Worka­tion“ vor­ge­nom­men und das E-Book fand wie­der kei­nen Platz. Aber ich werde 2018 einen Weg fin­den, min­des­tens ein Buch zu schrei­ben und zu ver­öf­fent­li­chen!

Selbstlern-Kurs

Fast fer­tig ist ein Selbst­lern-Kurs, den ich jetzt noch ein­mal über­ar­bei­ten will, bevor ich ihn ver­öf­fent­li­che. Doch so char­mant ich den Gedan­ken eines „pas­si­ven“ Ein­kom­mens finde – ich stelle fest, dass mir der Gedanke nicht behagt. Darum wird mein Kurs auch kein rei­ner Selbst­lern-Kurs wer­den, son­dern ich werde zum Inhalt bera­tend zur Seite ste­hen. Wie ich das umsetze, nun, da „kaue ich gerade noch drauf rum“. Wenn ich das für mich gelöst habe, dann gibt es auch den Kurs.

Eigent­lich wollte ich auch bis zum Jah­res­ende end­lich ein „rich­ti­ges“ Logo für Mar­ke­ting-Zau­ber haben. Der bestehende Schrift­zug, basie­rend auf der Google Schrift „Emily‘s Candy“ ist, naja, okay, aber ich möchte ein visu­el­les Ele­ment dazu haben, das für noch bes­sere Wie­der­erken­nung sorgt. Mein Kol­lege und Tan­dem-Part­ner Jonas hat mir letzt­lich die zün­dende Idee gelie­fert – ein Gra­fi­ker ist inzwi­schen bereits beauf­tragt und ich werde sicher im ers­ten Quar­tal mein neues (erwei­ter­tes) Logo prä­sen­tie­ren kön­nen.

Kompakttage – Online-Workshops

Ich wollte meine Idee der Kom­pakt­tage – also Online-Work­shops zu einem bestimm­ten Thema – viel frü­her im Jahr in die Tat umset­zen. Letzt­lich ist es dann Novem­ber gewor­den, bis mein ers­ter Halb­ta­ges­work­shop an den Start ging.

Dafür war er aber auch vom Fleck weg ein Erfolg: Inner­halb weni­ger Tage war er aus­ge­bucht und ich hatte etli­che Anfra­gen und Bit­ten, die­sen bald zu wie­der­ho­len. Diese Bitte habe ich natür­lich erhört. Am 23. Januar wie­der­hole ich mei­nen Work­shop „Social Media Stra­te­gie“ und hier kannst Du Dich gerne dazu anmel­den.

Was lief nicht so wie gewünscht? Was werde ich 2018 weglassen?

Wit­zig, wie man­che Dinge auch ein Jahr spä­ter immer noch zutref­fen. Ende 2016 schrieb ich:

Bei aller Hart­nä­ckig­keit, allem Arbeits­ein­satz und Geduld: Ich hätte mir gewünscht, eini­ges schnel­ler auf die Straße zu brin­gen. Aber da ich aus der Ver­gan­gen­heit auch „Alt­las­ten“ mit­ge­bracht habe (Ver­pflich­tun­gen, die sich nicht ein­fach so von jetzt auf gleich auf­kün­di­gen lie­ßen) war ein­fach nicht mehr drin.“

Ich habe nun wei­tere „Alt­las­ten“ redu­ziert und werde den Pro­zess des Los­las­sens auch wei­ter durch­zie­hen. Im Som­mer wer­den da wie­der einige Ent­schei­dun­gen fal­len.

Außer­dem werde ich sehr viel genauer prü­fen, wel­che Ein­la­dun­gen als Refe­ren­tin ich zu wel­chen Zeit­punk­ten anneh­men werde. Eine Lehre aus dem letz­ten Jahr: Fürs letzte Quar­tal im Jahr stehe ich für Vor­träge, Semi­nare und Work­shops nicht zur Ver­fü­gung.

Kooperationen und Netzwerken in 2017

Die Zusam­men­ar­beit mit Jonas Tiet­gen von WP-Nin­jas in 2017 war ein­fach fan­tas­tisch. Wir haben zusam­men drei Mal unsere kos­ten­lose Aktion „WP2W – Word­Press in zwei Wochen instal­lie­ren“ mit gro­ßem Erfolg und sehr gutem Teil­neh­mer-Feed­back durch­ge­führt.

Der sich anschlie­ßende „Word­Press & Blog­Mar­ke­ting für Ein­stei­ger Kurs“ lief drei Mal eben­falls sehr gut und wir haben viele Men­schen bei ihren ers­ten Schrit­ten mit ihren Blogs beglei­ten und unter­stüt­zen kön­nen.

Jonas ist mein kom­pe­ten­ter, zuver­läs­si­ger und ein­fach per­fekt pas­sen­der Geschäfts­part­ner – und mitt­ler­weile noch viel mehr als das. Zusam­men bil­den wir nicht nur eine Mini-Mas­ter­mind-Gruppe (ein Tan­dem), Jonas ist für mich auch ein rich­tig guter Freund gewor­den. Vie­len Dank, Jonas!

Die Denkfabrik

Über die Denk­fa­brik habe ich ja schon im ver­gan­ge­nen Jahr geschrie­ben: meine Mas­ter­mind-Gruppe, bestehend aus Anita Leve­renz, Carina Reitz, Chris­tine Kon­stan­ti­ni­dis, Davis Lean­dro See­dorf, Elke Schwan-Köhr und Timo Schlap­pin­ger.

Sie bie­tet mir Rück­halt und die Mög­lich­keit, auch mal Fra­gen gemein­sam durch­zu­spre­chen, wenn etwas nicht so rund oder auf Anhieb funk­tio­niert. Im Herbst 2017 hat­ten wir uns dann zumin­dest teil­weise zum ers­ten Mal live und in 3D in Darm­stadt getrof­fen und es war ein­fach nur toll.

BarCamps und mehr

Social Media wer­den im ech­ten Leben erst rich­tig schön. Das sage ich schon sehr lange. 2017 war ein Jahr, in dem ich jede Gele­gen­heit zum Netz­wer­ken in 3D wahr­ge­nom­men habe, die ich irgend­wie in mei­nen Ter­min­ka­len­der unter­brin­gen konnte.

So war ich auf bei­den Inspi­Camps, in Ham­burg und in Bonn – und natür­lich werde ich auch in die­sem Jahr bei der Inspi­Con im April und dem Inspi­Camp im Herbst wie­der dabei sein. Nicht nur, dass Du auf den von Marit Alke und Kat­rin Linz­bach orga­ni­sier­ten Inspi­Camps tat­säch­lich jede Menge Inspi­ra­tion für Dein Busi­ness bekommst – sie sind auch eine zau­ber­hafte Mög­lich­keit, ein­mal die Men­schen ken­nen zu ler­nen, mit denen Du auf Face­book und in den ande­ren Social Media tag­ein-tag­aus zu tun hast. Du kennst die Inspi­Camps nicht? Dar­über habe ich hier berich­tet.

Die Pod­cast-Hel­den-Kon­fe­renz von Gor­don Schön­wäl­der im ver­gan­ge­nen Mai in Düs­sel­dorf war auch so eine magi­sche Ver­an­stal­tung. Prima Vor­träge, jeder unter­hielt sich mit jedem, alle waren neu­gie­rig, freund­lich, auf­ge­schlos­sen – so machen Kon­fe­ren­zen ein­fach Spaß.

Das kein­Star­tU­pEvent in Frank­furt war für mich beson­ders. Denn ich war von Julian Heck für einen Work­shop zum Thema Social Media Stra­te­gie gebucht. Und: Nach mehr als andert­halb Jah­ren Online-Bekannt­schaft und Zusam­men­ar­beit haben Jonas und ich uns zum ers­ten Mal im ech­ten Leben getrof­fen!

Ich kann Dir ver­si­chern: Der ist in echt genau so nett wie online 😉

Außer­dem war ich noch zu einem Tref­fen der Mind­set-Nin­jas von Elke Dola in Marl, als VIP-Gast beim #DOM­kon­gress in Dort­mund, bei ver­schie­de­nen #BAR­ses­si­ons der Busi­ness Aca­demy Ruhr, war als Gast­red­ne­rin bei Star­te­rin­nen im Revier und ich habe mich mit San­dra Ree­kers an einem brül­lend hei­ßen Som­mer­tag in ihrer gemüt­li­chen Woh­nung in Bochum getrof­fen.

Regio­nal habe ich einige Semi­nare und Work­shops bei ver­schie­de­nen Ein­rich­tun­gen durch­ge­führt. So zum Bei­spiel beim Pizza MeetUp der Stadt Dort­mund, beim Star­ter­cen­ter vom Kreis Reck­ling­hau­sen, dem GUT-Netz­werk in Herne und Bochum, beim FEU e.V in Wit­ten und bestimmt noch der einen oder ande­ren mehr, die mir gerade nicht ein­fällt.

Wenn Du es bis jetzt noch nicht aus­pro­biert hast: Nimm an sol­chen Ver­an­stal­tun­gen und Tref­fen teil! So gut man sich online ken­nen ler­nen kann – ein Tref­fen in 3D hat noch ein­mal seine eigene Qua­li­tät!

Welche neuen Formen der Zusammenarbeit werde ich 2018 anbieten?

Ich liebe die Bera­tung per Video­kon­fe­renz (Skype oder Zoom) und helfe auch gern in Foren oder Face­book-Grup­pen in Form schrift­li­cher Unter­stüt­zung. Für 2018 habe ich schon eine ganze Reihe von Online-Work­shops geplant, außer­dem möchte ich ein acht- oder zwölf­wö­chi­ges inten­siv betreu­tes Pro­gramm anbie­ten und viel­leicht auch einen Work­shop Tag im ech­ten Leben, in einem hüb­schen Hotel mit vie­len Gele­gen­hei­ten zum Aus­tausch neben­her.

Wie wird sich mein kostenloses Angebot weiterentwickeln?

Mei­nen Mar­ke­ting-Zau­ber-Blog werde ich selbst­ver­ständ­lich fort­set­zen, denn er ist Dreh- und Angel­punkt mei­ner Con­tent-Mar­ke­ting-Stra­te­gie. Aller­dings gibt es eine Ver­än­de­rung: Ich werde 2018 nur noch 14-tägig einen neuen Blog­bei­trag ver­öf­fent­li­chen. Warum das?

Ich habe 2016 bis 2017 ins­ge­samt über 100 Blog­bei­träge geschrie­ben und ver­öf­fent­licht – das ist reich­lich Lese­fut­ter für Dich! Ich habe aus­ge­rech­net, dass der Umfang die­ser Blog­bei­träge dem Umfang der ers­ten bei­den Harry-Pot­ter-Bände zusam­men ent­spricht.

Mein Redak­ti­ons­plan ist wei­ter prall gefüllt mit The­men­ideen, aber ich möchte mir ein­fach mehr Raum für andere Pro­jekte las­sen. Wenn der Pod­cast und mein E-Book die­ses Jahr nicht nur Träume blei­ben sol­len, dann brau­che ich ein­fach die Zeit, mich um die Kon­zep­tion und Erstel­lung der­sel­ben zu küm­mern.

2017 habe ich kein ein­zi­ges öffent­li­ches Webi­nar gege­ben. Das wird sich 2018 ändern und ich spiele gerade mit dem Gedan­ken, meine „Mar­ke­ting-Frei­tag-Webi­nare“ aus dem Jahr 2016 wie­der ins Leben zurück­zu­ho­len. Webi­nare machen mir näm­lich rie­si­gen Spaß!

Ein Mar­ke­ting-Zau­ber-Pod­cast ist ein gro­ßer Wunsch von mir – ich gestehe Dir aber an die­ser Stelle: Ich bin mir über das „For­mat“ noch nicht ganz einig. Solange ich da keine Form gefun­den habe, die mir gefällt und die ich auch umset­zen kann, köcheln die Ideen in mei­nem Pod­cast-Zau­ber­kes­sel eben noch eine Weile vor sich hin. Irgend­wann wer­den sie gar sein und dann wird es auch lecker!

In mei­ner Mar­ke­ting-Zau­ber Face­book-Gruppe werde ich 2018 außer­dem regel­mä­ßig unter dem Motto #Frag­Doch­Bir­git live gehen und dort Fra­gen der Mit­glie­der in der Gruppe beant­wor­ten. Auch auf mei­ner Face­book-Seite werde ich Dir mit live Videos kurze kna­ckige Tipps geben.

Wohin soll sich Marketing-Zauber langfristig entwickeln?

An die­ser Stelle haben sich meine Vor­stel­lun­gen seit dem Jahr nicht ver­än­dert. Die per­sön­li­che Bera­tung vor Ort möchte ich wei­ter redu­zie­ren. Über das Inter­net kann ich Dir (fast) jeder­zeit, an jedem Ort der Welt zur Seite ste­hen und Dich bei Dei­nem Mar­ke­ting unter­stüt­zen.

Wenn ich das künf­tig aus einem klei­nen Ort in den schot­ti­schen High­lands machen könnte, oder auch von einer spa­ni­schen Insel aus, dann fände ich das fan­tas­tisch. Ich bin kein digi­ta­ler Nomade, aber ab und zu mei­nen Stand­ort ver­la­gern, das kann ich mir schon vor­stel­len.

… was ich Dir sonst noch erzählen will

Neue Fotos

Im August nach mei­nem Urlaub habe ich end­lich neue Fotos von mir machen las­sen. Eines davon siehst Du hier als Titel­bild.

Das Foto­shoo­ting mit Desi­ree Lan­tre­witz von Desi­re­gra­phy war gro­ßes Kino für mich – was aber noch viel ent­schei­den­der ist: Ihre Fotos haben eine magi­sche Wir­kung! Du wirst es viel­leicht nicht glau­ben, aber nach­dem ich die neuen Pro­fil­bil­der und Titel­bil­der hatte, stie­gen meine Fan-Zah­len auf Face­book sicht­bar schnel­ler an ! Bil­der sagen offen­bar doch mehr als 1000 Worte!

Server-Umzug und die Auswirkungen

Im Juli habe habe ich mei­nen Pro­vi­der gewech­selt und bin von 1&1 zu all-inkl (Wer­be­link) umge­zo­gen. Ich war mehr als 14 Jahre zufrie­de­ner Kunde von 1&1 gewe­sen – doch nun reichte mir die Ser­ver-Geschwin­dig­keit ein­fach nicht mehr aus. Der Effekt des Umzugs war krass, deut­lich und völ­lig uner­war­tet! Mit dem Umzug ver­viel­fachte sich die Ver­weil­dauer der Besu­cher auf mei­nen Sei­ten! Und zwar deut­lich! Schau Dir diese Gra­fik an, dann siehst Du, was ein Ser­ver­um­zug bewir­ken kann! (Falls Du es nicht weißt: Die Ver­weil­dauer ist ein wich­ti­ger Ran­king-Fak­tor für Google — je län­ger die Leser blei­ben, desto höher die Nütz­lich­keit und Rele­vanz des Bei­trags).

Hier kannst Du sehen, wie krass die Sit­zungs­dauer nach dem Ser­ver-Umzug ange­stie­gen ist.

Fazit

So ein Rück­blick ist eine wun­der­bare Gele­gen­heit, zwi­schen­durch ein­mal eine Art Kas­sen­sturz zu machen. Meine per­sön­li­chen Leh­ren aus die­sem Rück­blick sind:

  • Netz­wer­ken ist ein essen­ti­el­ler Bestand­teil mei­ner eige­nen Social Media Stra­te­gie.
  • Man­che Dinge brau­chen manch­mal etwas län­ger, als mir lieb ist.
  • Ich muss auch mal los­las­sen, um neue Wege zu ein­schla­gen zu kön­nen.

Wie ein­gangs geschrie­ben: 2017 war ein rasan­tes Jahr und als ich Mitte Dezem­ber in meine Win­ter­pause ging, hatte ich etwas Mühe, run­ter zu schal­ten. Jetzt ist meine Win­ter­pause fast vor­bei und ich weiß jetzt schon, dass 2018 nicht min­der rasant sein wird.

Aber weißt Du was?

Ich freu mich dar­auf! 🙂

#LustAuf2018 (Hash­tag “geklaut” von Kirs­ten Deggim)

Denn das ist das Schönste über­haupt: Das eigene Unter­neh­men nach den eige­nen Wün­schen gestal­ten zu kön­nen – damit Gutes zu tun und dann auch noch wun­der­ba­res Feed­back für die eigene Arbeit zu bekom­men.

Was könnte mir mehr Ansporn sein?

Wie hat Dir mein Rück­blick und Aus­blick gefal­len? Hast Du noch Fra­gen an mich? Möch­test Du etwas ergän­zen? Dann schreib mir gerne einen Kom­men­tar!

0/5 (0 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

6 comments
Füge Deine Antwort hinzu