Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Social Pilot - der unerkannte Held unter den Social Media Planungstools
Social Pilot - Kinder spielen Piloten

Social Pilot — der unerkannte Held unter den Social Media Planungstools

Beitrag aktualisiert am:

Social Pilot* ist für mich der uner­kannte Held unter den Social Media Pla­nungs­tools und seit eini­gen Wochen bin ich auch zah­len­der Kunde. Aber selbst mit dem kos­ten­freien Star­ter-Paket kannst Du für Dein Mar­ke­ting schon viel anfan­gen. (Mit Stern­chen mar­kierte Links in die­sem Arti­kel sind Wer­be­links, bei denen Du nicht mehr bezahlst, ich aber eine kleine Pro­vi­sion erhalte!).

Mit die­sem Bei­trag setze ich meine Reihe zu den Social Media Pla­nungs­tools fort. Bereits erschie­nen sind Bei­träge zu

In Kürze folgt dann noch CoSche­dule. Zum Abschluss der Reihe gibt es dann noch einen Ver­gleich aller vor­ge­stell­ten Tools. Das sind natür­lich nicht alle Tools, die es der­zeit auf dem Markt gibt, in mei­nen Augen aber die, die Du ken­nen soll­test um zu ent­schei­den, ob und wel­che Du davon ein­set­zen möch­test.

Alter­na­tiv kannst Du die­sen Bei­trag zum Bei­spiel mobil als Audio­bei­trag auf Sound­cloud anhö­ren!

 

Eigent­lich ist es ja dop­pelt gemop­pelt, Social Pilot* neben dem Post Plan­ner zu ver­wen­den. Aber ich bin nun mal ein beken­nen­der Tool-Jun­kie und wenn ich etwas ent­de­cke, das mir bes­ser gefällt, als das, was ich zur Zeit ein­setze, dann werde ich auch schnell schwach. Den Social Pilot nutze ich in der kos­ten­freien Ver­sion unge­fähr seit Sep­tem­ber 2016 — und da war er — zuge­ge­ben — “noch nicht so dolle”. Darum habe ich ihn mir damals ange­schaut und dann auch wie­der in Ruhe gelas­sen.

Als ich dann den Ent­schluss fasste, meine Reihe zu den Social Media Pla­nungs­tools fort­zu­set­zen, kam mir der Social Pilot natür­lich wie­der ins Bewusst­sein. Also schnell ein­ge­loggt, ange­schaut und: Oh, wow! das sieht ja jetzt viel bes­ser aus! Und so viele Netz­werke!

Als ich dann noch die Mit­tei­lung bekam, dass zum 1. Juni 2017 sich die Preise ver­dop­peln soll­ten, war sozu­sa­gen Gefahr im Ver­zug — und ich konnte nicht wider­ste­hen! Die Growth Hacker Ver­sion für ein Jahr für 99,99 Dol­lar! Tja, und stand ich da, mit zwei fast iden­ti­schen Pla­nungs­tools zu einem fast iden­ti­schen Preis.

Das Dash­board (oder sollte man nicht bes­ser Cock­pit sagen?) von Social Pilot

Aber bis zur nächs­ten Abrech­nung von Post Plan­ner im Novem­ber ist noch etwas Zeit und so werde ich die kom­men­den Monate nut­zen, um mir dar­über klar zu wer­den, wel­ches der bei­den Tools dann letzt­lich das Ren­nen machen wird. (Aktua­li­sie­rung Sep­tem­ber 2018 — es wurde Social Pilot! Und ich nutze ihn immer noch!)

Doch jetzt erst mal zu mei­nen ers­ten Erfah­run­gen mit der bezahl­ten Ver­sion von Social Pilot:

Social Pilot — Kurzbeschreibung

Mit Social Pilot kannst Du bereits in der Basis­ver­sion Deine Social Media Posts für die in mei­nen Augen wich­tigs­ten sozia­len Netz­werke pla­nen — ohne Auf­preis! Social Pilot bie­tet Dir Pla­nungs­funk­tio­nen für

  • Face­book
  • Twit­ter
  • Lin­kedIn
  • Google+
  • Pin­te­rest
  • Insta­gram
  • tumblr
  • VK
  • und sogar für XING!

Aller­dings musst Du Dich in der kos­ten­lo­sen Ver­sion für drei davon ent­schei­den.

Meine Screen­shots und meine Beschrei­bun­gen bezie­hen sich auf die Vari­ante Growth Hacker, die 20 Dol­lar im Monat kos­tet (bei jähr­li­cher Zah­lung sparst Du zwei Monate). Bevor ich vor drei Wochen dazu gewech­selt bin, habe ich mehr als ein hal­bes Jahr die Free-Ver­sion ver­wen­det. Wenn Du nur wenige Pro­file ver­bin­den und maxi­mal 10 Posts täg­lich tei­len möch­test, kommst Du damit gut aus.

Für alle Vari­an­ten kannst Du sowohl die Brow­ser Erwei­te­run­gen für Chrome, Fire­fox und Safari als auch die iOS und Android Apps nut­zen. Du kannst die Link-Ver­kür­zungs­dienste von Google, Bit.ly, Sni­ply und Reb­randly ver­wen­den. Ab der Growth Hacker Ver­sion ist Social Pilot team­fä­hig. Und ab der Basic Ver­sion kannst Du sogar das Pos­ten von Videos vor­pla­nen! Da Videos als Social Media Con­tent immer wich­ti­ger wer­den, ist das eine fan­tas­ti­sche Sache.

Bei­trag mit der Brow­ser-Exten­sion tei­len

Was mir an Social Pilot besonders gut gefällt

Neun Netzwerke inklusive XING

Social Pilot ist eines der weni­gen Social Media Pla­nungs­tools, das eine wirk­lich große Band­breite an sozia­len Netz­wer­ken ein­bin­det. Wer, außer der Hootsuite (und Scomp­ler — aber das ist eine andere Liga) bie­tet schon die Ein­bin­dung von XING?! Auch die deut­sche Benut­zer­ober­flä­che wird Dir gefal­len, auch wenn es an eini­gen Stel­len damit klei­nere Pro­bleme gibt und sich etwas Spa­nisch dazwi­schen mogelt. [Dazu eine kleine Anmer­kung: Ich habe mich des­we­gen am Sams­tag Nach­mit­tag an den Sup­port gewen­det und hatte inner­halb von weni­ger als zwei Stun­den eine Ant­wort — von einem Men­schen, kei­nem Bot!]

Neun ver­schie­dene Social Media Netz­werke kannst Du mit Social Pilot bedie­nen.

Zum koor­di­nier­ten Bear­bei­ten Dei­ner Posts kannst Du Grup­pen erstel­len — eine Ein­satz­mög­lich­keit sind hier zum Bei­spiel die von Dir admi­nis­trier­ten Face­book-Grup­pen. Oder — falls Du bei­spiels­weise für Kun­den die Social Media Posts über­nimmst — alle Netz­werke eines Kun­den.

Apro­pos Face­book: Ich habe es selbst noch nicht gemacht, aber Du kannst in Social Pilot ein eige­nes Bran­ding ein­stel­len, so dass dann nicht “Gepos­tet von Social Pilot” son­dern “Gepos­tet von Mar­ke­ting-Zau­ber” im Post steht. Ein klei­nes aber fei­nes Detail.

Per­sön­li­ches Bran­ding für Face­book-Posts ist ein coo­les Fea­ture.

Verschiedene Linkverkürzungsdienste

Die Link­ver­kür­zungs­dienste kannst Du indi­vi­du­ell je nach Netz­werk und Kanal ver­bin­den, so dass Du bei­spiels­weise für Face­book Sni­ply, für Twit­ter aber Bit.ly ver­wen­den kannst. Der Vor­teil die­ser Dienste liegt ein­mal daran, dass Du nicht so viel Platz für den Linktext ver­schwen­dest (das ist gerade für Twit­ter wich­tig) und dass Du mit die­sen Diens­ten auch noch die Klicks sepa­rat mes­sen kannst.

Vier ver­schie­dene Link­ver­kür­zungs­dienste kön­nen mit Social Pilot ver­wen­det wer­den.

Einfaches Umplanen und Verschieben

Vor­ge­plante Bei­träge kannst Du fil­tern (nach Netz­werk) und als Liste oder als Kalen­der anse­hen — und die Rei­hen­folge bezie­hungs­weise Ter­mi­nie­rung in der Kalen­der­an­sicht ein­fach durch Ankli­cken und Ver­schie­ben nach Dei­nen Vor­stel­lun­gen anpas­sen. Schaust Du Dir die “Über­tra­ge­nen Bei­träge” an (also die, die bereits gepos­tet wur­den) kannst Du sie durch Klick auf den But­ton “Bei­trag erneut tei­len” ganz ein­fach “recy­clen.

Dabei ste­hen Dir dann die­sel­ben Mög­lich­kei­ten offen, wie beim Pla­nen eines nor­ma­len “fri­schen” Posts: Du kannst einen Bei­trag

  • zur War­te­schlange hin­zu­fü­gen
  • jetzt tei­len
  • als nächs­ten tei­len
  • den Bei­trag pla­nen
  • oder über Repeat Post ein­fach wie­der­ho­len.

Hast Du einen Feh­ler gemacht, edi­tierst Du einen geplan­ten Post durch Klick auf den klei­nen Stift oder Du löschst den gesam­ten Post mit Klick auf den Müll­ei­mer.

Die geplan­ten Posts in der Kalen­der­an­sicht

Einfache Statistiken und Monitoring

Ab dem Growth Hacker Plan bekommst Du Sta­tis­ti­ken für die Posts auf Twit­ter, Face­book, Pin­te­rest und Lin­kedIn. Und zwar auch für die Posts, die Du nicht mit Social Pilot gemacht hast.

Social Pilot bie­tet Dir direkt im Tool Sta­tis­ti­ken — hier als Bei­spiel Twit­ter.

Einfaches Kuratieren von fremden Inhalten

Mit dem Kura­tie­ren von Inhal­ten kannst Du viel errei­chen: Du ver­netzt Dich mit denen, deren Inhalte Du teilst — und Netz­werke sind immer wich­tig! Du bie­test Dei­nen Lesern zusätz­li­che Inhalte, die zwar zu Dei­nem Thema pas­sen, wo Du aber nicht selbst der Experte bist — und lie­ferst ihnen damit zusätz­li­chen Mehr­wert. Und Du machst Deine Time­li­nes abwechs­lungs­reich — was wie­derum Deine Leser freut.

Darum ist es klasse, dass Du auch RSS-Feeds ein­bin­den kannst: Deine eige­nen aber auch die von Ande­ren. Das kannst Du auto­ma­ti­siert mit dem Social Pilot ablau­fen las­sen. Aber mir per­sön­lich ist das zu sche­ma­tisch, ich wähle schon sehr genau aus, wel­che Posts ich tei­len möchte. Doch auch das geht mit Social Pilot: Du kannst Posts aus den ein­ge­bun­de­nen Feeds auch manu­ell kura­tie­ren — und das funk­tio­niert prima.

Mit Social Pilot kannst Du ein­fach Inhalte kura­tie­ren.

Funktionale Benutzeroberfläche

Zur Optik und zum Design von Social Pilot ist noch zu sagen, dass ich es sowohl in der Brow­ser-Ansicht als auch in der App auf mei­nem Android Smart­phone im Gro­ßen und Gan­zen sehr über­sicht­lich und ange­nehm klar gestal­tet finde. Kleine Abzüge gibt es wegen der Benut­zer­füh­rung, dazu gleich etwas mehr.

Was mir an Social Pilot nicht (ganz so gut) gefällt

Benutzerführung

Die Anbin­dung der Social Media Kon­ten über den Menü­punkt “über Schlüs­sel­wort suchen” finde ich etwas unin­tui­tiv. Wenn ich nicht so ein sys­te­ma­ti­scher Mensch wäre, hätte sich mir das nicht erschlos­sen. Auch einige andere Funk­tio­nen sind teil­weise etwas umständ­lich anzu­steu­ern, da gibt es sicher noch Opti­mie­rungs­po­ten­zial in der Benut­zer­füh­rung.

Integrierte Kuratierungsfunktion nur mit englischen Quellen

Ähn­lich wie bei Post Plan­ner gibt es die Mög­lich­keit, sich aktu­elle Bei­träge the­ma­tisch sor­tiert anzei­gen zu las­sen und diese direkt aus Social Pilot her­aus zu tei­len. Das Ganze ist aller­dings aus­schließ­lich mit eng­lisch­spra­chi­gen Inhal­ten ver­füg­bar — was sich hier in Deutsch­land also nur begrenzt nut­zen lässt. Da nüt­zen auch die vie­len Rubri­ken von Tech über Busi­ness, Inspi­ra­tion und Music bis zu Mar­ke­ting nicht allzu viel. Doch wie bereits oben beschrie­ben: Du kannst auch eigene — lei­der nur wenige — Quel­len hin­zu­fü­gen (in mei­ner Growth Hacker Ver­sion nur zehn).

Eine andere Lösung wäre viel­leicht eine Anbin­dung von Pocket. Die gibt es zwar via dem Auto­ma­ti­sie­rungs­dienst Zapier — aber das ist für mich nicht wirk­lich nutz­bar. Da ich einer­seits viel in Pocket spei­chere ande­rer­seits die Auto­ma­ti­sie­rung aber ganz brav jeden gespei­cher­ten Link auch aus­lie­fert passt das nicht zu mei­ner Haupt­nut­zung von Pocket. Doch auch dafür gibt es eine Lösung (siehe unten).

Tipp zur Nutzung von Social Pilot zum Kuratieren

Tat­säch­lich wird umge­kehrt ein Schuh dar­aus:

Da ich zum Lesen der Neu­ig­kei­ten in Feedly und mei­ner gespei­cher­ten Inhalte in Pocket meist die Android-Apps nutze ist mir die ein­ge­schränkte Kura­tie­rungs­funk­tion in Social Pilot rela­tiv egal. Von dort klappt das Tei­len zu Social Pilot näm­lich ganz vor­züg­lich.

Auch auf dem Smart­phone kannst Du nach Social Pilot tei­len.

Kosten und Fazit

Ähn­lich wie das im letz­ten Bei­trag beschrie­bene Recur­post kommt Social Pilot* ange­nehm unauf­ge­regt daher und erle­digt anstands­los sei­nen Job. Mit der Fülle der ein­bind­ba­ren Netz­werke (neun!), der Ver­füg­bar­keit auf Deutsch und der auch nach der Preis­er­hö­hung noch mode­ra­ten Preis­struk­tur  ist es ein gutes Ein­stei­ger-Tool, das in mei­nen Augen Hootsuite durch­aus den Rang ablau­fen könnte, da gerade für kleine Unter­neh­men super detail­lierte Sta­tis­ti­ken und Aus­wer­tun­gen gar nicht so ent­schei­dend sind aber ein ein­fa­ches Moni­to­ring direkt in der Anwen­dung mög­lich ist.

Die Hilfe ist gut struk­tu­riert, aller­dings nur auf Eng­lisch ver­füg­bar.

Die kos­ten­freie Vari­ante ist “fore­ver” kos­ten­frei — also ein super Werk­zeug, wenn Du auf ganz knap­pem Bud­get unter­wegs bist. Von daher kein Risiko - schau Dir das Social Media Pla­nungs­werk­zeug doch ein­fach mal an.* Außer etwas Zeit kannst Du nichts ver­lie­ren.

Du siehst, ich bin von Social Pilot als Tool ganz ange­tan: Lockt es Dich nun auch, Social Pilot ein­mal aus­zu­pro­bie­ren — oder hast Du den Pilo­ten viel­leicht sogar schon län­ger als ich im Ein­satz? Gibt es etwas, das ich in der rela­tiv kur­zen Nut­zungs­zeit der Bezahl­ver­sion über­se­hen habe? Dann schreib mir gerne einen Kom­men­tar!

5/5 (2 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

21 comments
Füge Deine Antwort hinzu