Archiv Strategie

Facebook = Zeitverschwendung? Eine junge Frau abends am PC

Facebook und Co. — alles nur Zeitverschwendung?

Face­book — Zeit­ver­schwen­dung! Das höre und lese ich bereits seit vie­len Jah­ren. Goog­lest Du den Begriff, zeigt Dir die Such­ma­schine unge­fähr 345.000 Ergeb­nisse an. Grund genug, dem Thema mal genauer auf die Spur zu gehen.

Zumal ich gerade in der letz­ten Woche von einer befreun­de­ten Unter­neh­me­rin gefragt wurde, “sag mal, wie läuft es eigent­lich bei Dir? Bei mir ist seit dem Som­mer alles wie abge­schnit­ten!”

Was soll ich sagen? Bei mir läuft es sehr gut. Ich habe in den letz­ten Wochen sogar mehr­fach Auf­träge abge­lehnt oder an andere Unter­neh­mer wei­ter­ge­reicht. Der Vor­lauf für grö­ßere Pro­jekte beträgt zum Zeit­punkt, zu dem ich die­sen Arti­kel ver­fasse (Novem­ber 2017) um die acht bis zehn Wochen. So kom­for­ta­bel sah mein Auf­trags­buch nicht immer aus. Und mit Schuld daran ist — Face­book!Wei­ter­le­sen …

Mädchen auf einem Koffer - einen Sales Funnel nennt man auch Kundenreise

5 Tipps, die du bei deinem ersten Sales Funnel beachten solltest

Hört sich Sales Fun­nel für dich unper­sön­lich und nach einem tech­ni­schen Mons­ter an?

Dann geht es dir wie vie­len Men­schen. Da hilft es auch nicht, das deut­sche Wort „Ver­kaufs­trich­ter“ zu ver­wen­den. Ganz im Gegen­teil.

Außer­dem haben viele bei die­sem Begriff eine aggres­sive Ver­kaufs­ver­an­stal­tung im Kopf. So ähn­lich wie eine „Kaf­fee­fahrt, nur eben online“. Also eine jener Ver­an­stal­tun­gen, bei der 50 Men­schen in einem Bus sit­zen, 3 Stun­den durch die Gegend gefah­ren wer­den, um sich den rei­ße­ri­schen Vor­trag eines win­di­gen Ver­käu­fers anhö­ren zu müs­sen und am Ende mit zwei Heiz­de­cken nach Hause gefah­ren wer­den. Die zweite Heiz­de­cke hat übri­gens nur die Hälfte gekos­tet, und die Rück­fahrt dau­ert aus irgend­wel­chen Grün­den auch nur 1,5 Stun­den.

Wei­ter­le­sen …

Content Hoheit ist wie eine Prinzessin im Bild

Das Geheimnis der Content-Hoheit entschlüsselt

Was bedeu­tet Con­tent-Hoheit eigent­lich genau?”

Du ahnst es: Das ist wie­der eine Frage, die mir in mei­ner Face­book-Gruppe gestellt wurde. Und weil die Ant­wort wie­der etwas län­ger aus­fällt, habe ich mich ent­schie­den, dazu gleich einen Blog­ar­ti­kel zu ver­fas­sen.

Kurz gefasst bedeu­tet Con­tent-Hoheit, dass Du die völ­lige Kon­trolle über Deine von Dir ver­fass­ten Inhalte besitzt.

Aha?

Gehen wir also etwas ins Detail:Wei­ter­le­sen …

Social Media Monitoring - Boot als Illustration

Warum Du auch als Solopreneurin ein Social Media Monitoring brauchst

Social Media Moni­to­ring? Was ist denn das schon wie­der? Und das soll ich jetzt auch noch brau­chen? Ich sehe Dich förm­lich die Stirn run­zeln.
Wenn Du Social Media nicht nur zu Frei­zeit­zwe­cken, son­dern für das Mar­ke­ting Dei­nes Unter­neh­mens ein­setzt, brauchst Du eine Stra­te­gie.Wei­ter­le­sen …

Social Media Strategie - Landstraße zur Illustration

Meine Social Media Strategie — oder: Landstraßen und Autobahnen

Das war mir noch nie pas­siert! Meine schöne kleine Armee! Auf­ge­rie­ben, bis zum letz­ten Zwerg. Wie konnte jemand nur so gemein sein?!

Es ist schon viele Jahre her, da habe ich — in der Regel gemein­sam mit mei­nen Freun­den — ein tol­les krea­ti­ves Hobby gepflegt. Wir haben Fan­tasy-Zinn­fi­gu­ren gesam­melt, lie­be­voll bemalt, dazu Gebäude gebas­telt, Berge, Wäl­der und was eben zu einer Fan­tasy-Welt so alles dazu gehört und haben — nach fes­ten Regeln, es han­delte sich um ein Spiel der Firma War­ham­mer — gegen­ein­an­der gekämpft.

Eines Tages dann haben wir auf einer Ver­an­stal­tung in Mül­heim an der Ruhr in einem gro­ßen Tur­nier mit­ge­spielt. Und so kam es, dass ich plötz­lich nicht mehr im Team meine Zwerge gegen die geg­ne­ri­sche Armee (ich glaube mich an eine Chaos-Armee zu erin­nern) geführt habe, son­dern auf ein­mal ganz auf mich allein gestellt war.

Fas­sungs­los musste ich mit anse­hen, dass nach und nach jede ein­zelne mei­ner Ein­hei­ten ver­nich­tet wurde. Und es lag nicht am Wür­fel­pech. Ich hatte ein­fach Feh­ler gemacht — der größte war, ich hatte zu Beginn der Schlacht keine Stra­te­gie!Wei­ter­le­sen …

Ich oder wir? Julius Cäsar

Wir oder ich? Wie rede ich am besten über mein Unternehmen?

Wir oder ich?

Ob Solo­pre­neu­rin oder Ein­zel­un­ter­neh­mer — nicht nur auf der “Über mich”-Seite stellt sich die Frage, wie Du am bes­ten über Dein Unter­neh­men redest. Sagst Du “wir” oder “ich”? Meine Emp­feh­lung lau­tet ein­deu­tig “ich”. Warum das so ist, erfährst Du in die­sem Bei­trag.Wei­ter­le­sen …

Handabdruck Online Business starten

Ein Online Business starten — Erfahrungsbericht mit Video

Ein Online Busi­ness star­ten! Das bedeu­tet:

Pas­si­ves Ein­kom­men!
Raus aus dem Hams­ter­rad!
Weg vom Tausch Zeit gegen Geld!

Irgend­wann kommst Du viel­leicht auch auf den Gedan­ken, dass sich — zumin­dest ein Teil — Dei­nes Geschäfts­mo­dells doch ins Inter­net ver­la­gern las­sen könnte und wie schön es doch wäre, ein zusätz­li­ches Ein­kom­men zu gene­rie­ren.

Du beginnst dar­über im Inter­net zu lesen (so auch hier) und fin­dest Erfolgs­sto­ries mit Fotos strah­len­der Men­schen, oft vor exo­ti­scher Kulisse, die Dir weis machen wol­len, dass das ers­tens ganz ein­fach ist und zwei­tens, dass es ganz schnell geht.

Ob der Auf­bau eines Online-Busi­ness ein­fach ist oder nicht und ob sich der Erfolg schnell ein­stellt — bei­des sind Bewer­tun­gen, die Du nur ganz per­sön­lich anstel­len kannst. Letzt­lich sind sie eine Frage der Per­spek­tive und die ist bekannt­lich rela­tiv.

Ich gebe Dir heute einen Ein­blick in den Auf­bau von Mar­ke­ting-Zau­ber in den ver­gan­ge­nen sie­ben Mona­ten. Redu­ziert habe ich meine Erfah­run­gen auf die fünf Fin­ger einer Hand, damit es schön über­sicht­lich bleibt und Du Dir gut mer­ken kannst, wor­auf es ankommt.Wei­ter­le­sen …

Ansicht Palma de Mallorca - Wie Du Dir Deine Facebook Sichtbarkeit auch während Deines Urlaubs bewahrst

Wie Du auch während Deines Urlaubs Deine Sichtbarkeit auf Facebook bewahrst

Aktu­ell befinde ich mich ja in mei­ner vier­wö­chi­gen Som­mer­pause — die letz­ten bei­den Wochen davon war ich im Urlaub auf Mal­lorca. Du hast bei­des nicht bemerkt? Prima! So sollte es auch sein! Denn natür­lich wollte ich natür­lich kei­nen Ein­bruch haben.

Und zwar im dop­pel­ten Wort­sinn.

Kei­nen Ein­bruch in mei­ner Online-Sicht­bar­keit, die ich mir in den ver­gan­ge­nen sie­ben Mona­ten auf­ge­baut habe.

Und kei­nen Ein­bruch in unse­rer Woh­nung — denn wie Du viel­leicht weißt, bin ich seit Beginn mei­ner Selbst­stän­dig­keit über­zeugte Home­Of­fice-Nut­ze­rin.

Außer­dem wollte ich meine Arbeit wäh­rend mei­nes Urlaubs auf ein abso­lu­tes Mini­mum redu­zie­ren. Was also war zu tun?Wei­ter­le­sen …

Eine Social Media Strategie brauch Planung und Zeit - Foto mit alten Büchern und Sanduhr

Social Media Strategie für kleine Unternehmen — ein Fallbeispiel

Mar­ke­ting und Social Media kön­nen wahre Zeit­fres­ser sein. Ins­be­son­dere dann, wenn Du als Solo­pre­neu­rin oder Ein­zel­kämp­fer alles selbst machst.

In der Mar­ke­ting-Zau­ber Mas­ter­mind Gruppe stellte mir Roland, ein Foto­graf aus Dort­mund, letzte Woche fol­gende Frage:

Im Moment bin ich hin- und her­ge­ris­sen zwi­schen den ver­schie­de­nen Mar­ke­ting-Maß­nah­men, ob nun Gue­rilla oder Pay sei mal dahin gestellt. Ich bemühe mich um Con­tent, und das im Blog (der sehr unter wenig Zeit lei­det), auf face­book, Twit­ter (wird gerade so aktiv) und Insta­gram. Tumblr kommt auch noch, aber mit einem Spe­zi­al­thema das woan­ders nicht geht.
Natür­lich möchte ich auch einen guten und redak­tio­nell geplan­ten News­let­ter brin­gen, ich liebe es Kar­ten zu ver­schi­cken und/oder Briefe, die auch wirk­lich auf­ge­macht wer­den. Dane­ben pro­du­zie­ren wir noch Gast­bei­träge für andere Platt­for­men, las­sen über uns in Print und online berich­ten, es gibt Zei­tungs­wer­bung und Flyer/Visitenkarten sind an den übli­chen Net­wor­king-Loca­ti­ons und -ver­an­stal­tun­gen ja auch ein pro­ba­tes Mit­tel. Jetzt plane ich noch, unsere Foto­schule durch Webi­nare zu erwei­tern, sei es live oder auto­ma­ti­siert.

Das Pro­blem: Ich habe keine Zeit mehr für den Kun­den, wenn ich das alles mache.

Gibt es von Dir/Hast Du schon so was wie eine Art Prio­ri­tä­ten­liste des Mar­ke­tings oder eine Check­liste oder Fra­ge­bo­gen, anhand des­sen man sich selbst Prio­ri­tä­ten set­zen kann? Was ist das Sinn­vollste? Was muss als ers­tes lau­fen, womit erziele ich die größ­ten sofort mess­ba­ren Erfolge, womit erziele ich eher lang­fris­tig Erfolge und was kann oder muss dann halt ganz ver­nach­läs­sigt wer­den?

 

Ich zeige Dir hier im Blog­bei­trag Werk­zeuge und Social Media Stra­te­gien, die Dir hel­fen, Dein eige­nes Mar­ke­ting und Deine eige­nen Social Media Akti­vi­tä­ten effi­zi­en­ter und trotz­dem ziel­füh­rend durch­zu­füh­ren. Sei gewarnt, die­ser Bei­trag ist sehr lang gewor­den. Ich hoffe, Du hast trotz­dem Spaß beim Lesen und bekommst wert­volle Hil­fe­stel­lung für Dein eige­nes Mar­ke­ting.

Wei­ter­le­sen …

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?