Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Warum Du jetzt mit einem Messenger Bot starten solltest!
Messenger Bots sind ein wichtiges Marketing-Instrumen - Foto eines kleinen Roboters auf einer Hand

Warum Du jetzt mit einem Messenger Bot starten solltest!

Beitrag aktualisiert am:

Mes­sen­ger Bots oder Chat­bots wer­den in den nächs­ten Jah­ren immer wich­ti­ger wer­den und jetzt hast Du noch die Chance, früh­zei­tig dabei zu sein und von der Akzep­tanz-Welle mit­ge­tra­gen zu wer­den.

Eigent­lich könnte die­ser Bei­trag jetzt schon zu Ende sein — damit habe ich alles wich­tige gesagt.

Naja, nicht wirk­lich. 😉

Deine Einstellung zu Messenger Bots: Denke wie eine Unternehmerin!

Als ich Anfang 2017 zum ers­ten Mal mit Mes­sen­ger Bots in Berüh­rung kam, war ich ihnen ziem­lich ableh­nend gegen­über ein­ge­stellt. Wie doof! Da will mir ein Unter­neh­men Nach­rich­ten direkt im Face­book Mes­sen­ger schrei­ben? Ich will da keine Wer­bung haben! Die sol­len mich nicht anschrei­ben. Das mache ich schon selbst, wenn ich es möchte und wann ich es möchte …

Erkennst Du Dich wie­der? 🙂

Ja, sogar ich habe manch­mal sol­che Gedan­ken — näm­lich dann, wenn ich nur mit der Ver­brau­cher­brille auf etwas Neues und Frem­des schaue.

Glück­li­cher­weise habe ich mehr als eine Brille. 😉 Wenn ich dann meine (rote) Unter­neh­me­rin­nen­brille auf­setze, sieht Neues und Frem­des auf ein­mal sehr viel­ver­spre­chend aus. Mes­sen­ger Bots bie­ten näm­lich viele Chan­cen!

Mein Akzeptanz-Durchbruch

Anfang 2018 habe ich dann einen Work­shop zu Chat­bots besucht und wenn ich auch vor­her schon geahnt habe, was da für Mög­lich­kei­ten drin ste­cken — danach war ich ziem­lich ange­fixt.

Schnell habe ich mir dann einen Account bei einem Mes­sen­ger Bot-Anbie­ter ange­legt und schon ein wenig expe­ri­men­tiert. Lei­der kam mir dann in dop­pel­ter Hin­sicht die DSGVO dazwi­schen: Einer­seits hat mich diese Ver­ord­nung und ihre Umset­zung in mei­nem Unter­neh­men ein­fach viel mehr Zeit gekos­tet, als ich je befürch­tet hatte — und ande­rer­seits muss natür­lich auch ein Mes­sen­ger Bot DSGVO-kon­form umge­setzt sein. Und da fehlte mir anfangs ein­fach das Know how. Also schlum­merte das Thema fast so lange, wie eine Schwan­ger­schaft dau­ert, vor sich hin.

Was ist eigentlich ein Chatbot oder Messenger Bot genau?

Mit einem Chat­bot bezie­hungs­weise Mes­sen­ger Bot kannst Du die Kom­mu­ni­ka­tion mit Dei­nen Kun­den auto­ma­ti­sie­ren.

Boah! Wie schreck­lich! Wie see­len­los!

Nein, eigent­lich nicht.

Denn das machst Du wahr­schein­lich sogar schon — mit Dei­nem News­let­ter. Oder mit der auto­ma­ti­sier­ten E-Mail-Ant­wort, wenn Du im Urlaub bist. Oder — noch mehr old school: Mit Dei­nem Anruf­be­ant­wor­ter, Dei­ner Voice­box!

Also, alles gar nicht so schlimm und neu!

Zum Unterschied zwischen Chatbot und Messenger Bot

Es gibt 2 Begriffe, die gern syn­onym ver­wen­det wer­den — so, wie ich das in den ers­ten Absät­zen die­ses Bei­trags jetzt auch gemacht habe: “Chat­Bot” und “Mes­sen­ger­Bot”

Wobei … wenn man genauer nach­denkt, gibt es da einen Unter­schied, wenn­gleich die Gren­zen flie­ßend sind und Mes­sen­ger Bots auch als Chat­bot funk­tio­nie­ren kön­nen und umge­kehrt.

Chatbot

Ein Chat­bot imi­tiert die Kom­mu­ni­ka­tion von einem Mit­ar­bei­ter mit einem Inter­es­sen­ten oder Kun­den. Das ist zum Bei­spiel super, wenn die per­so­nel­len Res­sour­cen begrenzt sind und immer wie­der die­sel­ben Fra­gen gestellt wer­den. Die kann man dann näm­lich im Chat­bot “vor­be­rei­ten”.

Für eine Anbie­te­rin von Damen­schu­hen in Über­grö­ßen könnte das zum Bei­spiel die Frage “Führst Du auch Schuhe in Größe XY?” sein. Wenn klar ist, dass da kein Mensch ant­wor­tet, ist das für die meis­ten Nut­zer auch in Ord­nung.

Im Grunde musst Du für die Pro­gram­mie­rung eines Chat­bots alle mög­li­chen Fra­gen an Dich vor­aus­pla­nen und die ent­spre­chen­den Ant­wor­ten vor­be­rei­tet haben. Das kann eini­gen Auf­wand in der “Pro­gram­mie­rung” bedeu­ten, aber spä­ter dann auch eine erheb­li­che Ent­las­tung in der Beant­wor­tung der immer sel­ben Fra­gen bedeu­ten.

Messenger Bot

Ein Mes­sen­ger Bot funk­tio­niert so ähn­lich wie ein News­let­ter. Doch statt die Infos per E-Mail zu ver­sen­den, gehen die eben per Mes­sen­ger an die Abon­nen­ten. Übri­gens spre­che ich hier vom Face­book-Mes­sen­ger. Ähn­li­ches gibt es auch für Web­sites und auch für Whats­App. Wenn tat­säch­lich die Mes­sen­ger von Face­book, Whats­App und Insta­gram zusam­men­ge­führt wer­den, was kürz­lich von Face­book ange­kün­digt wurde, eröff­nen sich dann inter­es­sante Mög­lich­kei­ten. Die Frage wird sein, ob das dann daten­schutz­recht­lich hier auch rea­li­sier­bar sein wird.

Apro­pos Daten­schutz: Ohne Zustim­mung darfst Du nie­man­dem etwas zusen­den — und ohne Zustim­mung bekommt auch nie­mand Nach­rich­ten über einen Mes­sen­ger Bot. Man muss sich extra anmel­den und kann sich auch jeder­zeit abmel­den.

Mein Fokus in die­sem Bei­trag liegt auf Mes­sen­ger Bots, weni­ger auf Chat­bots.

Warum?

Weil dies ein Arti­kel für den Ein­stieg in die The­ma­tik “Bots” sein soll (um eine neu­tra­lere Bezeich­nung zu wäh­len). Einen Mes­sen­ger Bot ein­zu­rich­ten und zu bedie­nen ist ver­gleichs­weise ein­fach und wirst Du mit einer kur­zen Ein­ar­bei­tungs­zeit von ins­ge­samt viel­leicht 10 bis 20 Stun­den schon ganz gut selbst hin­be­kom­men.

Einen Chat­bot dage­gen so zu pro­gram­mie­ren, dass die Benut­zung dem Inter­es­sen­ten (Fan) auch wirk­lich leicht fällt und ihm die gewünsch­ten Ant­wor­ten bringt, ist alles andere als tri­vial.

Stell Dir nur vor, dass Du einen Shop für Taschen hast. Der Chat­bot fragt den Nut­zer, in wel­cher Farbe er eine Tasche sucht. Vor­be­rei­tet hast Du Ant­wor­ten für die Stan­dard­far­ben (Rot, Blau, Gelb, Grün, Braun …) aber der Nut­zer ant­wor­tet mit “Auber­gine” oder einer ande­ren Mode­be­zeich­nung für einen bestimm­ten Farb­ton. Da musst Du dann schon Auber­gine als eine Vari­ante für Vio­lett oder Lila hin­ter­legt haben.

Die­ses kleine Bei­spiel dürfte Dir zei­gen, dass die Pro­gram­mie­rung also ein sehr kom­ple­xes Thema wer­den kann.

Kleiner Exkurs: Von Innovatoren und Nachzüglern

Ich habe mich (Stand Februar 2019) vor etwa zwei Jah­ren zuerst und seit einem Jahr inten­si­ver mit Mes­sen­ger Bots begon­nen aus­ein­an­der zu set­zen — trotz­dem bin ich dadurch kein Inno­va­tor — son­dern eher ein frü­her Adop­ter.

Kennst Du diese Kun­den­ein­tei­lung?
Man unter­schei­det zwi­schen:

  • Inno­va­to­ren
  • frü­hen Adop­to­ren
  • frü­her Mehr­heit
  • spä­ter Mehr­heit und
  • Nach­züg­lern.

Mehr zum Thema Kun­den­ak­zep­tanz und Pro­dukt­le­bens­zy­klus fin­dest Du bei business-wissen.de.

Wann Du Dich ent­schei­dest, mit Mes­sen­ger Bots ein­zu­stei­gen, ent­schei­det über Deine Chan­cen mit die­sem Medium der Kun­den­kom­mu­ni­ka­tion.

Die Chancen eines Messenger Bots

Du kannst Dich ent­schei­den, jetzt eben­falls recht früh dabei zu sein, oder erst spä­ter ein­zu­stei­gen.

Der aktu­elle Zeit­punkt ist in mei­nen Augen sehr güns­tig.

Denn:

Inno­va­to­ren und frühe Adop­to­ren haben das Thema inzwi­schen bekannt gemacht. Mit zuneh­men­der Bekannt­heit steigt zunächst die Akzep­tanz für die Ver­wen­dung eines Mes­sen­ger­bots.

Sobald aber der Mas­sen­markt dafür bereit ist — wer­den auch die Spam­mer mehr, denn dann loh­nen sich erst für sie die hohen Abon­nen­ten­zah­len. Das ist nicht anders als bei den nor­ma­len E-Mail-News­let­tern auch.

Durch Spam­mer und über­eif­rige Anbie­ter sinkt mit der Zeit wie­der die Akzep­tanz und die Mög­lich­kei­ten, Mes­sen­ger Bots als effi­zi­en­tes Instru­ment der Kun­den­kom­mu­ni­ka­tion und natür­lich auch als Wer­be­in­stru­ment zu nut­zen, neh­men wie­der ab.

Im Moment haben Mes­sen­ger Bots noch den Reiz des Neuen, sind aber schon bekannt genug, um nicht kom­plett exo­tisch zu sein!

Grandiose Öffnungs- und Klickraten

Meine erste “rich­tige” Aus­sen­dung mei­ner Infos vor zwei Wochen hatte eine Öff­nungs­rate von über 97 Pro­zent und eine Klick­rate von 75 Pro­zent! Wenn Du das mal mit einem nor­ma­len News­let­ter ver­gleichst, dürfte sich Dein Gesicht vor Neid gelb ver­fär­ben.

Meine zweite Aus­sen­dung in der ver­gan­ge­nen Woche brachte ein ver­gleich­ba­res Ergeb­nis!

Von ande­ren Ver­wen­dern von Mes­sen­ger Bots weiß ich, dass die Zah­len ähn­lich aus­se­hen.

Und genau hier lie­gen Deine größ­ten Chan­cen — noch mögen die Abon­nen­ten­zah­len klein sein, aber wenn Du sie mit Dei­nen Bot­schaf­ten zu fast 100 Pro­zent errei­chen kannst, ist das unglaub­lich wert­voll. So genügt eine viel klei­nere “Liste”, um die­selbe Anzahl an Men­schen zu errei­chen.

Mein Blick in die Glaskugel: Die Entwicklung von Messenger Bots

Die­ses Jahr wird die Akzep­tanz von Mes­sen­ger Bots den Face­book-Nut­zern mas­siv stei­gen — und die Bereit­wil­lig­keit zu abon­nie­ren wird im Laufe des Jah­res immer bes­ser wer­den. Für frühe Adop­to­ren, die jetzt schon begin­nen, einen Abon­nen­ten­stamm auf­zu­bauen, ein sehr guter Moment.

Die frühe Mehrheit profitiert auch noch

2020 wird dann das Mes­sen­ger Bot Jahr. Ich erwarte, dass dann sehr viele Face­book-Nut­zer mit Mes­sen­ger Bots ihre Bekannt­schaft gemacht haben wer­den. Sie wir­ken dann nicht mehr so befremd­lich, wie das jetzt noch der Fall sein mag. Die Nut­zer wer­den spä­tes­tens dann erkannt haben, wie prak­tisch es ist, auf diese Weise auf dem Lau­fen­den gehal­ten zu wer­den. Aber: In die­sem Jahr wer­den dann auch immer mehr Nach­rich­ten auf die Nut­zer ein­strö­men.

Folgen für die späte Mehrheit

Spä­tes­tens im Laufe des Jah­res 2021 sind viele Nut­zer dann schon wie­der so genervt, dass sie wahr­schein­lich genau so auf Mes­sen­ger-Nach­rich­ten reagie­ren wer­den, wie sie es heute auf News­let­ter tun: Sie bestel­len sie im gro­ßen Stil wie­der ab.

Damit wer­den Mes­sen­ger Bots dann nicht tot sein — das sind News­let­ter auch heute noch lange nicht — aber es wird schwie­ri­ger, Abon­nen­ten zu gewin­nen und zu hal­ten.

Nachzügler … wer zu spät kommt …

Ab 2022 haben dann auch die letz­ten Unter­neh­mer ihre Mes­sen­ger Bots ein­ge­rich­tet, aber so rich­tig kom­men die dann wahr­schein­lich nicht mehr in Schwung. Die Abon­nen­ten-Gewin­nung wird sich ähn­lich zäh dar­stel­len, wie das heute schon für News­let­ter der Fall ist.

Facebook Live zu Messenger Bots

Ich habe auch ein Face­book-Live zum Thema Mes­sen­ger Bots gemacht und dis­ku­tiere im Anschluss mit zwei Zuschaue­rin­nen über die Mög­lich­kei­ten. Wenn Du magst, schau doch rein — das Video ist öffent­lich und auch ohne Face­book-Konto abspiel­bar.

Fazit: Messenger Bots sind eine Chance für Deine Unternehmenskommunikation

Auch wenn ich jetzt zum Zeit­punkt des Ver­fas­sens im Februar 2019 selbst am Anfang stehe und meine ers­ten Schritte mit dem Mes­sen­ger-Bot-Tool Many­Chat noch sehr vor­sich­tig sind: Ich bin sicher, dass die­ses Mar­ke­ting-Instru­ment in den kom­men­den Mona­ten und Jah­ren gerade für Solo­pre­neu­rin­nen aus­ge­spro­chen gute Chan­cen für die Mar­ke­ting-Kom­mu­ni­ka­tion mit Inter­es­sen­ten und Kun­den bie­tet. Zudem ist die­ses Instru­ment rela­tiv leicht zu erler­nen (im Umfang etwa einem News­let­ter-Tool gleich­zu­set­zen) und auch kos­ten­güns­tig.

Darum mein Tipp: Befasse Dich jetzt schon mit Mes­sen­ger Bots und wäge für Dich und Dein Unter­neh­men per­sön­lich ab, ob das ein Mar­ke­ting­ka­nal für Dich und Deine Fans sein kann.

Wie fin­dest Du nun Mes­sen­ger Bots und Chat­bots? Konnte ich Deine Ein­stel­lung zu ihnen ver­än­dern? Kann­test Du sol­che Bots über­haupt schon oder war Dir alles, was ich geschrie­ben habe, neu? Oder bist du sogar schon viel wei­ter als ich und sagst “alles Nach­rich­ten von ges­tern”?

Schreib mir gerne einen Kom­men­tar! Und wenn Dir der Bei­trag gut gefal­len hat, dann bewerte doch bitte die­sen Bei­trag und kli­cke auf das äußerste rechte Stern­chen!

4.8/5 (8 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

9 comments
Füge Deine Antwort hinzu