Birgit Schultz Marketing-Zauber Doppelpack

Was war, was ist? Was bleibt, was kommt? Ein Doppelpack!

Letzte Aktualisierung 27. Dezember 2018

Das wird mein letzter Blogbeitrag für dieses Jahr sein – im neuen Jahr ab dem 9. Januar 2017 setze ich dann meine Serie zu den Social Media Planungstools fort.

Vorher möchte ich aber noch einmal die Gelegenheit nutzen, an zwei Blogparaden teilzunehmen, nämlich Marit Alkes Blogparade Was bleibt – was kommt? und Carina Reitz‘ Mein traumhaftes Jahr 2016. Beide sind sich im Grundansatz so ähnlich, beide sind von zwei Frauen initiiert, die ich sehr schätze – so dass ich bei beiden unbedingt mitmachen wollte, und so mal das Experiment wage, einen Doppel-Blogparaden-Beitrag zu verfassen.

Inhalt

Welchen großen Traum habe ich mir in diesem Jahr erfüllt?

Schon länger habe ich zwei Träume gehabt:

Der eine, jeder auch noch so kleinen Einzelunternehmerin die Möglichkeit zu bieten, ein professionelles Marketing für das eigene Unternehmen zu installieren.

Der andere, mein Unternehmen so aufzustellen, dass ich meinen Arbeitseinsatz gleichmäßiger über das Jahr verteilen kann und möglichst ortsunabhängig arbeiten kann.

Beide Träume habe ich in 2016 umgesetzt, wenngleich noch nicht zu 100 Prozent.

Welche deiner persönlichen Eigenschaften haben dir geholfen, durchzuhalten?

Als ich 2003 mit Rat & Tat Marketing gestartet bin, hatte ich zwar rund zehn Jahre Marketing-Erfahrung aber null Erfahrung in der Unternehmensführung. Was ich definitiv mitgebracht habe waren – Hartnäckigkeit, Ausdauer, Resilienz, ja, Vertrauen in meine Fähigkeiten. Und die haben mir geholfen, Rat & Tat Marketing über die schwierigen ersten drei Jahre und auch im schwierigen Jahr 2009 (Wirtschaftskrise) weiter über Wasser zu halten. Diese Erfahrungen waren mir dann auch beim Aufbau von Marketing-Zauber nützlich.

Welches Ziel/welche Ziele konntest du noch nicht erreichen, obwohl du es dir fest vorgenommen hattest? Wie gehst du damit um?

Als ich Anfang des Jahres gestartet bin, war meine erste Idee, „ein paar Selbstlernkurse“ zu erstellen. Gut, dass ich das nicht getan habe – und die „Schuldige“ ist Marit Alke. Ihr magischer Podcast Online Business Lounge hat mich überzeugt, meinen eigenen Weg zu gehen. Vor allem den Weg, auch persönliche Betreuung anzubieten.

Das schließt Selbstlernkurse nicht aus.

Aber ich arbeite – aller Introvertiertheit zum Trotz – gern mit Menschen zusammen, helfe bei individuellen Problemen und unterstütze auf meine persönliche Art. So ist es prima, dass ich die Idee zu meinem Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel hatte – bei dem ich das ausleben kann, was mir am meisten liegt: schnell auf Anfragen und Probleme meiner Mitglieder eingehen zu können. Ihnen Wege aufzuzeigen, ihr eigenes Marketing zu optimieren. Sich sicher in den Social Media zu bewegen. Und – ganz wichtig – viel Spaß bei alldem zu haben.

Welche Steine wurden dir in diesem Jahr in den Weg gelegt?

Am meisten ärgere ich mich in diesem Jahr über die Entscheidungen und Gesetzes-Auslegungen unserer weltfremden Richter in Deutschland und der EU. Ich glaube, außerhalb gibt es kein Land, in dem es insbesondere kleinen Unternehmern so schwer gemacht wird, wie hier. Warum? Das beginnt bereits mit dem Thema „unverlangt zugesendete Werbe-E-Mails“ und hört bei den Themen „Verlinkungen“ und „Datenverarbeitung außerhalb der EU“ noch lange nicht auf.

Ich sag nur #Neuland!

Gäbe es gute und preiswerte Lösungen von deutschen/europäischen Anbietern – ich würde sie sofort einsetzen und auch meinen Kundinnen und Teilnehmern empfehlen. Vielleicht kann sich ein Richter mit einem entsprechenden monatlichen Salär nicht mehr vorstellen, aber es macht einen Unterschied, ob ich für dieselbe Funktionalität monatlich 9 Dollar oder 49 Euro ausgeben muss. Und es macht auch einen Unterschied, ob ich ein Konzern bin oder ob ich Einzelunternehmerin bin, die sich nach ihrer Arbeit als Floristin oder Masseurin noch die Mühe macht, regelmäßig zu bloggen und auf einmal für Verstöße gegen das Urheberrecht auf von ihr verlinkten Seiten verantwortlich gemacht werden soll. Während es für den Konzern kein Problem darstellt, notfalls Scharen von Praktikanten daran zu setzen, verlinkte Seiten auf Urheberrechtsverstöße zu untersuchen, ist das für die Einzelunternehmerin schlichtweg nicht umsetzbar. Somit hätte man auch gleich entscheiden können:

Kleine Unternehmen dürfen keine Links setzen.

Wofür bist du in diesem Jahr besonders dankbar?

Ich bin unendlich dankbar für die vielfältige Unterstützung, die ich von so vielen Seiten erfahren habe, das durchweg positive Feedback und die vielen neuen Menschen, die ich neu kennenlernen durfte – und diese Frage ist die richtige, um noch einmal ganz herzlich Dankeschön zu sagen:

Anfangen möchte ich bei meinem Lebenspartner Thorsten, der mir immer zur Seite steht, mir Sparringspartner und Seelsorger zugleich ist und mir jede erdenkliche Hilfe zuteil werden lässt.

Weiter danke ich den beiden Coaches Iris Güniker und Susanne Müser-Nasri, die sich als Hebammen für Marketing-Zauber erwiesen haben.

Ganz besonders hervorheben will ich auch meine Mastermind-Kollegen Jonas Tietgen und Iris Güniker sowie die gesamte „Denkfabrik“ mit Christine Konstantinidis, Carina Reitz, Davis Leandro Seedorf, Timo Schlappinger, Elke Schwan-Köhr und Anita Leverenz. Und natürlich meine Mitglieder im Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel und alle Teilnehmer in meiner Marketing-Zauber Facebook-Gruppe.

Außerdem geht mein Dank an die vielen Blogger und Podcaster wie Marit Alke, Gordon Schönwäder, Walter Epp, Christian Gursky und Mirko Dahlke, Vladislav Melnik, Ulrike Giller, Markus Cerenak, Ivan Blatter, Claudia Kauscheder, Frank Katzer, Monika Birkner und viele viele andere.

Wie hast du dich in diesem Jahr verändert? Was hat dich an dir selbst positiv überrascht?

So groß verändert habe ich mich – glaube ich – nicht. Aber dass ich tatsächlich „noch eine Schüppe auflegen konnte“, wie man hier im Ruhrgebiet gern sagt, also dass ich meinen Arbeitseinsatz noch einmal steigern konnte, um intensiv und unermüdlich an meinen Zielen für Marketing-Zauber zu arbeiten, und dass ich dabei so unglaublich viel Spaß haben würde, damit habe ich nicht gerechnet.

Welche Träume hast du für die Zukunft?

Echtes digitales Nomadentum ist nicht mein Ding. Dafür hänge ich zu sehr an meinem Lebensumfeld. Aber die Aussicht, große Teile des Jahres in meiner zweiten Heimat Schottland, auf den Kanaren und anderswo verbringen zu können und trotzdem meine Arbeit erledigen zu können – das macht mir große Freude. Einen guten breitbandigen Internet-Zugang vorausgesetzt, kann ich überall auf der Welt meine Arbeit erledigen – und ich finde das absolut genial!

Welche Wünsche willst du dir in 2017 erfüllen? Welche Ziele hast du fürs nächste Jahr?

Marketing-Zauber hat in 2016 einen guten Start hingelegt. Meine smarten Ziele habe ich erreicht oder sogar übertroffen. Das wünsche ich mir natürlich auch für 2017. Ich habe aktuell viele Ideen für Dich.

Um Dir ein wenig den Mund wässrig zu machen:

Kompakttage und Intensivkurse sind in der Vorbereitung.

Mit Jonas habe ich eine geniale Challenge in der Vorbereitung, auch wenn wir sie nicht so nennen werden.

Ich möchte in der zweiten Jahreshälfte meinen Podcast starten und ich werde im kommenden Jahr an einigen Veranstaltungen und Kongressen teilnehmen, wo Du mich treffen kannst.

Noch ist Marketing-Zauber ein Sidepreneur-Business, neben meiner Beratungstätigkeit mit Rat & Tat Marketing. 2017 wird das Jahr werden, in dem ich mindestens die Hälfte meines Umsatzes aus meiner Herzensangelegenheit generieren möchte. Denn das bedeutet für mich nicht nur wirtschaftlichen Erfolg, sondern insbesondere auch, möglichst vielen Solopreneurinnen und Einzelunternehmern bei ihrem persönlichen Weg zum Erfolg geholfen zu haben.

Welche Tipps hast du für deine Leser, wenn es darum geht, seine Träume zu verwirklichen?

Das ist eigentlich ganz einfach:

Hinsetzen, planen, machen.

Auch Mehrarbeit nicht scheuen. Wenn es Dein Traum ist und Du diesen unbedingt verwirklichen willst, dann findest Du Wege, keine Gründe. Und wenn diese Wege eben bedeuten, dass Du mehr arbeitest als normal, wenn diese Wege bedeuten, dass Du auch mal auf was verzichtest und wenn diese Wege bedeuten, dass sie nicht immer gradlinig verlaufen – egal!

Mach Dein Ding! Ganz egal, was die anderen sagen.

Nur dann wirst Du Deine Träume auch realisieren.

Wenn du deinem persönlichen Jahr 2016 ein Motto geben müsstest, wie würde es lauten?

Da halte ich es ganz mit Barack Obama vor seiner Wahl: YES, I CAN!

Welches Angebot lief in 2016 gut und was wird es daher weiterhin geben?

Beide Angebote, die ich mit Marketing-Zauber gestartet habe, laufen plangemäß und zu meiner Zufriedenheit. Der Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel besteht derzeit aus einer kleinen aber sehr angenehmen Gruppe.

Das Skype Marketing Coaching ist definitiv genau mein Ding. Ich liebe es, im 1:1 Gespräch per Videokonferenz mit meinen Coachees zu brainstormen, ihnen Tipps und Ratschläge zu geben, ihnen Sparringspartner zu sein und ihnen bei technischen Problemen (wie richte ich eine Automatisierung in ActiveCampaign ein?, welches Plugin kann ich nutzen, um mein WordPress schneller zu machen?, wo finde ich in in ClickMeeting die Einstellung, um meinen Bildschirm freizugeben? …) tatkräftig zu helfen.

Beide Angebote wird es darum selbstverständlich weiterhin auch in 2017 geben.

Marketing-Zauber-Advent

Wenn Du bis zum 4. Advent 2016 um eine Minute vor Mitternacht Mitglied im Marketing-Zauber Mastermind-Zirkel wirst und bei Deiner Bestellung den Gutscheincode Marketing-Zauber-Advent angibst, sparst Du während Deiner Mitgliedschaft Monat für Monat!

Was lief ggf. nicht so wie gewünscht? Was wirst du im nächsten Jahr weglassen?

Weglassen werde ich gar nichts. Natürlich werde ich einmal die Woche bloggen und meinen Newsletter versenden. Der Mastermind-Zirkel und meine Skype-Coachings werden weiter bestehen.

Was nicht so wie gewünscht lief?

Bei aller Hartnäckigkeit, allem Arbeitseinsatz und Geduld: Ich hätte mir gewünscht, einiges schneller auf die Straße zu bringen. Aber da ich aus der Vergangenheit auch „Altlasten“ mitgebracht habe (Verpflichtungen, die sich nicht einfach so von jetzt auf gleich aufkündigen ließen) war einfach nicht mehr drin. Von zweien habe ich mich befreit, eine dritte Altlast wird Ende 2017 folgen. Dann ist die Bahn frei für neue Produkte, einen eigenen Podcast und vieles mehr.

Mit welchen Menschen lief die Zusammenarbeit in 2016 gut (Kunden/Kooperationspartner) und was soll daher weiter ausgebaut werden?

Sehr zufrieden bin ich mit dem Austausch und der Zusammenarbeit mit Jonas Tietgen, die ich sicher noch vertiefen werde. Darüber hinaus gibt es noch weitere Menschen, die ich sehr schätze und auf deren Kooperation ich hoffe. Um niemandem die Pistole auf die Brust zu setzen, nenne ich hier keine Namen.

Welche neuen Formen der Zusammenarbeit mit dir werden deine Kunden in 2017 haben?

Die Form der Zusammenarbeit ist mir eigentlich ziemlich gleich. Ich habe Spaß an Präsenz-Coaching genau so wie an Online-Coaching. Ich liebe die Beratung per Videokonferenz (Skype, Zoom oder ClickMeeting) und kann in Foren oder Facebook-Gruppen zu Höchstform auflaufen – sprich: schriftliche Zusammenarbeit mag ich ebenfalls gern. Wenn es irgendwann etwas Neues geben wird, werde ich auch das ausprobieren.

Welche Produkte, Kurs, Programme oder Pakete sind in Planung?

Hier mag ich nicht allzu viel vorgreifen.

Es wird Kompakttage und Sechswochen-Kurse geben und meine Begleitprogramme Mastermind-Zirkel und Skype Marketing-Coaching wird es selbstverständlich weiterhin geben. Die Themen sind gesetzt: Marketing, Social Media, Texten, „Technik“. Aber wenn Du Wünsche oder Vorschläge hast und meinst, dass ich das könnte, mach mir gerne Vorschläge.

Wie wirst du dein kostenloses Angebot (Blog, Podcast, Webinare, Social Media…) weiterentwickeln?

Weißt Du noch, wie Du mich kennen gelernt hast?

Wahrscheinlich über eines meiner kostenlosen Angebote. Ich helfe gern in den entsprechenden Facebook-Gruppen. Auch auf meiner Facebook-Seite oder über Twitter kannst Du mich kontaktieren oder ansprechen. Webinare habe ich im Jahr 2016 zwölf gehalten – und es werden 2017 definitiv mehr werden. Mit Jonas Tietgen werde ich nicht nur eine Challenge durchführen. Ich biete regelmäßig #FragMichWas-Runden auf meiner Facebook-Seite an. Du kannst Mitglied in meiner geschlossenen Facebook-Gruppe werden. Und in der zweiten Jahreshälfte 2017 plane ich einen eigenen Marketing-Zauber Podcast.

Was willst du in 2017 neu lernen und wie willst du dich persönlich weiterentwickeln?

Ich sag ja immer, ich bin ein „Renaissance-Mensch“.

Heutzutage spricht man ja eher von der „vielbegabten Scanner-Persönlichkeit“.

Such Dir was aus! 😀

Ich lerne immer das neu dazu, was ich gerade brauche. Mein Geheimnis: Ich mache so lange weiter, bis ich etwas besser kann, als die meisten Menschen – aber ich bin nie so gut, wie ein Schmalspur-Spezialist. Will ich auch gar nicht sein. Denn mein Talent und die Leidenschaft liegen in der Verbindung allen dessen, was ich kann – und das will ich bestmöglich für Dich einsetzen!

Wohin soll sich dein Business langfristig entwickeln – und welche Schritte wirst du 2017 in die Richtung gehen?

Langfristig möchte ich dahin, dass ich die persönliche Beratung vor Ort, so wie ich sie die vergangenen 14 Jahre mit Rat & Tat Marketing praktiziert habe, immer weiter reduzieren. Ich bin zwar kein digital native, dafür bin ich an Jahren zu alt – aber ich bin etwa genau so lange mit PCs und im Internet, wie die digital natives es sind – oder sogar länger!

Meine Welt ist das Internet und über dieses Medium kann ich Dir (fast) jederzeit, an jedem Ort der Welt (mit Internet-Zugang) zur Seite stehen und Dir helfen, Dein Marketing zu optimieren, Deine Wege in die Social Media zu ebnen.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ich Dich künftig aus einem kleinen Ort in den schottischen Highlands beraten könnte, und wenn Du dann mal eine persönliche Beratung vor Ort wünschst, ein „offsite meeting“ mit frischem Wind um die Nase, dann gerne dort.

Dieses Ziel zu erreichen, daran werde ich 2017 intensiv arbeiten!

Jetzt bleibt mir nur noch, Dir eine schöne restliche Adventszeit und ein zauberhaftes Weihnachtsfest zu wünschen.

Alle meine besten Wünsche für Dein magisches und erfolgreiches Jahr 2017!

Am 9. Januar wird dann der nächste Blogbeitrag erscheinen. Und wenn Du mir bis dahin noch etwas mit auf den Weg geben möchtest: Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

0/5 (0 Reviews)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

15 comments
Füge Deine Antwort hinzu