Erfahrungen & Bewertungen zu Rat & Tat Marketing Birgit Schultz - Marketing-Zauber Social Media wird im echten Leben erst richtig schön - Ich lebe Social Media!
Footie beim Instawalk

Social Media wird im echten Leben erst richtig schön — Ich lebe Social Media!

Beitrag aktualisiert am:

Das Titel­bild beweist es: Am ver­gan­ge­nen Sams­tag war ich end­lich mal wie­der auf einem Insta­walk. Das ist weni­ger eine sport­li­che Betä­ti­gung (wie eine liebe Freun­din auf Face­book dachte, die mir viel Erfolg wünschte, als sie meine Teil­nahme auf Face­book sah), als viel­mehr ein Tref­fen von Nut­zern der App Insta­gram. Zumin­dest bei den Insta­walks hier im Ruhr­ge­biet gehört ein gemein­sa­mes “Foo­tie” unbe­dingt dazu. Ein sol­ches kannst Du im Titel­bild zu die­sem Bei­trag sehen.

Bei Insta­walks trifft man sich zu meh­re­ren an inter­es­san­ten Orten, um gemein­sam zu foto­gra­fie­ren, sich ein­mal per­sön­lich ken­nen zu ler­nen und natür­lich auch, um neue Kon­takte zu knüp­fen. Das Foto­gra­fie­ren steht dabei viel­fach im Hin­ter­grund. Meist steht man zwi­schen­durch zu zweit, dritt oder noch mehr Per­so­nen zusam­men, tauscht sich aus, was man so beruf­lich macht, wel­che inter­es­san­ten Orte man noch besu­chen könnte, wel­che Pläne für das rest­li­che Wochende anste­hen und vie­les mehr.

Fach­sim­peln beim Insta­walk

Die Insta­walks, an denen in bis­her teil­ge­nom­men habe, führ­ten zum Gaso­me­ter in Ober­hau­sen, zu einem See in Duis­burg (sehr cool, das war kein Insta­walk son­dern ein Insta­sail — inklu­sive Segel­tour!) und zuletzt eben nach Bochum zur Jahr­hun­dert­halle. Du lernst dabei also durch­aus auch Orte in Dei­ner Region ken­nen, die Du so viel­leicht nicht besucht hät­test oder von denen Du viel­leicht noch gar nicht gehört hast. Im Moment spiele ich mit dem Gedan­ken, auch am kom­men­den Sams­tag zum Insta­walk nach Düs­sel­dorf in den Medi­en­ha­fen zu fah­ren. Im Medi­en­ha­fen habe ich mal eine Zeit­lang gear­bei­tet. Da ich dort nie die Zeit hatte, mir die Umge­bung ein­mal genauer anzu­se­hen, bin ich da ziem­lich neu­gie­rig drauf.

Coole Aktion: Insta­Sail in Duis­burg

Hast Du auch Lust und ist Düs­sel­dorf für Dich fahr­tech­nisch in ver­nünf­ti­ger Zeit erreich­bar? Dann melde Dich doch über Face­book an und komm auch!

Spannende Veranstaltungen organisiert über Social Media

Auch wenn Du kei­nen Spaß am Foto­gra­fie­ren oder Fil­men hast, gibt es noch viele andere Mög­lich­kei­ten für Dein Net­wor­king. Denn mit Insta­walks ist das Leben mit Social Media noch nicht been­det.

Ich stelle Dir heute einige Ver­an­stal­tun­gen und Ver­an­stal­tungs­for­mate vor. Ein Teil davon ist regio­nal auf das Ruhr­ge­biet beschränkt, wo ich halt (sehr gerne) lebe. Ich bin aber über­zeugt, wenn Du nur ein wenig in Dei­nen sozia­len Netz­wer­ken forschst, wirst Du auch in Dei­ner Region pas­sende Ver­an­stal­tun­gen fin­den.

Ein Tipp vorab, wenn Du schüch­tern und eher intro­ver­tiert bist (so wie ich): Melde Dich trotz­dem an, fahre trotz­dem hin, ver­lasse Deine Kom­fort­zone, denn es lohnt sich!

Wenn Du Dich nicht gerade hin­ter einer dicken Son­nen­brille ver­steckst, Kopf­hö­rer trägst und einen Hut, den Du tief in die Stirn ziehst, son­dern ab und an mal jeman­den anschaust und dabei lächelst, wirst Du garan­tiert ange­spro­chen wer­den und musst nicht alleine hin­ter einem fröh­li­chen Grüpp­chen her­zie­hen.

Urban Sketching

Viel­leicht hast Du es ja schon mit­be­kom­men: Ich zeichne und skiz­ziere für mein Leben gern. Lei­der fehlt mir oft die Zeit dafür. Begeis­tert war ich im letz­ten Jahr, als ich fest­stellte, dass es auch in mei­ner Region Able­ger der Urban Sket­chers Bewe­gung gibt — und natür­lich habe ich diese über Face­book gefun­den. Mehr oder weni­ger regel­mä­ßig wer­den Tref­fen zum gemein­sa­men Zeich­nen ver­ein­bart, ganz ähn­lich wie bei den Insta­walks. Nur, dass Urban Sket­cher meist etwas weni­ger viel herum lau­fen … Neben dem Skiz­zie­ren steht auch hier das mit­ein­an­der Aus­tau­schen, das gegen­sei­tige Begut­ach­ten und Tipps geben ganz oben auf dem Pro­gramm.

Beim Urban Sket­ching zeich­nest Du vor Ort — allein oder lie­ber noch mit ande­ren zusam­men.

Barcamps

Ganz beson­ders möchte ich Dir Bar­camps ans Herz legen. Bar­camps sind soge­nannte “Unkon­fe­ren­zen”, die immer popu­lä­rer wer­den. Das Prin­zip eines Bar­camps ist schnell erklärt: Oft über ein sozia­les Netz­werk wie Face­book, XING oder Lin­kedIn orga­ni­siert und bekannt gemacht, tref­fen sich die Teil­neh­mer für ein bis drei Tage an einem geeig­ne­ten Ver­an­stal­tungs­ort.

Am ers­ten Tag wer­den mor­gens die soge­nann­ten Ses­si­ons fest­ge­legt. Jeder, der mag, kann eine Ses­sion vor­schla­gen. Das kann eine auf­wen­dig vor­be­rei­tete Prä­sen­ta­tion sein, aber auch eine spon­tane Idee, die als ein­fa­che Gesprächs­runde umge­setzt wird. In der Vor­schlags­runde stellt jeder seine Session(s) vor und per Hand­zei­chen wird das Inter­esse daran bekun­det. Je mehr Inter­esse, desto grö­ßer sollte der Raum sein, in dem die Ses­sion dann statt­fin­det. Die Uhr­zei­ten wer­den fest­ge­legt und dann steht das Pro­gramm.

Eif­ri­ges Mit­schrei­ben bei einer Ses­sion auf einem Bar­camp

Weil die Refe­ren­ten aus dem Kreis der Teil­neh­mer stam­men, sind die Bar­camps sehr viel preis­wer­ter als offi­zi­elle “Kon­gresse”. Dafür ist aber auch gewünscht, dass jeder sich ein­bringt. Und sei es nur, indem er hilft, anschlie­ßend den Kon­fe­renz­raum wie­der etwas her­zu­rich­ten, Kaf­fee­be­cher abzu­räu­men, Stühle zu rücken oder ähn­li­che Dinge. Gern wird auch gese­hen, wenn Du über das Bar­camp einen Blog­bei­trag schreibst. Auch das kann Dein Bei­trag sein. Ich habe ein­mal eine Reihe klei­ner Audio-Inter­views mit den Teil­neh­mern geführt und eins davon drü­ben auf mei­nem Log­buch, dem Blog von Rat & Tat Mar­ke­ting, ver­öf­fent­licht. Das war mein ers­tes Bar­camp und so konnte ich mit die­sem klei­nen Pro­jekt mich selbst über­lis­ten und fremde Men­schen anspre­chen, die ich sonst nie ange­spro­chen hätte.

Die Vor­träge und Dis­kus­sio­nen auf Bar­camps ste­hen in Hoch­wer­tig­keit den teu­ren Fach­kon­gres­sen in nichts nach. Auf ihnen habe ich ganz viel über neue Ent­wick­lun­gen und Trends in Social Media gelernt. Nor­ma­ler­weise habe ich immer die Qual der Wahl, für wel­che der par­al­lel statt­fin­den­den Ver­an­stal­tun­gen auf einem Bar­camp ich mich ent­scheide. Doch soll­ten wirk­lich ein­mal par­al­lel The­men prä­sen­tiert wer­den, die mich alle nicht rei­zen, so gibt es immer genug Mög­lich­kei­ten, sich mit ande­ren, die gerade auch nicht an einer Ses­sion teil­neh­men, aus­zu­tau­schen und zu netz­wer­ken.

Veranstaltungen rund um XING

XING ist ein groß­ar­ti­ges Busi­ness-Netz­werk. Was viele aber nach dem Aus­fül­len ihres Pro­fils über­se­hen: Es gibt dort unzäh­lige Grup­pen zu allen mög­li­chen The­men: regio­nal wie über­re­gio­nal, sowohl beruf­lich ori­en­tiert wie auch mehr auf Frei­zeit­the­men aus­ge­rich­tet. Nimm Dir mal einen ver­reg­ne­ten Wochen­end­nach­mit­tag und schau mal durch, was es alles gibt. Werde Mit­glied in Grup­pen, die Dich inter­es­sie­ren und schnup­pere mal in die Tref­fen hin­ein. Bist Du mehr ein Früh­auf­ste­her, besu­che die Früh­stü­cke, die über XING orga­ni­siert wer­den. Eulen wie ich zie­hen die XING-Din­ner am Abend vor.

Sehr wit­zig sind die in Form eines Speed-Datings, bei denen Du mit jedem Gang den Tisch wech­selst und neue Leute ken­nen lernst — oft aus Bran­chen, von denen Du viel­leicht noch nie gehört hast oder mit Men­schen, mit denen Du sonst nie im Leben in Kon­takt gekom­men wärst. Unter dem Motto “AllY­ouCan­Meet” ver­an­stal­tet hier im Ruhr­ge­biet Chris­tian Leu­sch­ner über die Wirt­schafts­ju­nio­ren sol­che Ver­an­stal­tun­gen.

Eine Zeit­lang war ich in einer Gruppe namens Dort­mund aktiv dabei, die eine bunte Mischung an Ver­an­stal­tun­gen orga­ni­siert: Vom Kegeln über Bow­ling und Bad­min­ton bis zu Fris­bee-Golf gibt es dort alles Mög­li­che. Wenn Du bedenkst, dass wir Ein­zel­un­ter­neh­mer uns oft viel zu wenig sport­lich betä­ti­gen, so ist eine sol­che Gruppe eine schöne Gele­gen­heit, wenigs­tes ab und zu in Bewe­gung zu kom­men — auch ohne schlech­tes Gewis­sen, weil man ja “arbei­ten” müsste. Da Du hier aber für Dein Geschäft Net­wor­king betreibst, brauchst Du an die­ser Front kein schlech­tes Gewis­sen zu haben.

Lokale Veranstaltungen im Ruhrgebiet

Hier noch ein klei­nes Spe­cial für Dich, wenn Du im Ruhr­ge­biet oder in der Nähe lebst. Denn hier gibt es noch wei­tere durch Social Media orga­ni­sierte und ganz eng mit Social Media ver­knüpfte Ver­an­stal­tun­gen, die rich­tig cool sind und immens viel Spaß machen.

Von #DOMkongress, DOsperenzkes und Photowalks

Am 11. Mai 2016 fand der erste #DOM­kon­gress in Dort­mund statt. Mein Dozen­ten­kol­lege Ralf Robert Wenda hat die­sen orga­ni­siert und wirk­lich klasse Speaker zum Thema Online Mar­ke­ting nach Dort­mund geholt. Ralf Schmitz, der Affi­liate-König war da, Mara Stix, Jörg Mann, Flo­rian Schoel, Michael Tur­ba­nisch und Gor­don Schön­wäl­der von den Pod­cast-Hel­den. Eine sehr inter­es­sante Ver­an­stal­tung mit Refe­ren­ten zum Anfas­sen. Ralf hat ver­spro­chen, dass es im nächs­ten Jahr einen wei­te­ren #DOM­kon­gress geben wird und ich freue mich schon total dar­auf. Hier kannst Du Dir ein kur­zes Video anse­hen, das ich mit Eva Ihnen­feldt live in der Mit­tags­pause gedreht und auf Face­book gepos­tet habe.

Mit­tags­pause beim #DOM­kon­gress — eif­rig genutzt zum Netz­wer­ken

Maike Kra­nas­ter vom Blog Flowers & Can­dies ver­an­stal­tete in frü­he­ren Jah­ren in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den die DOspe­renz­kes. Dazu schrieb sie in ihrem inzwi­schen nicht mehr erreich­ba­ren Blog Dort­mun­der Mädel:

Die Dort­mund-Spe­renz­kes sind ein Fotow­alk für alle, die ent­we­der per ech­ter Kamera foto­gra­fie­ren und auch für die, die per Smart­phone Fotos auf Insta­gram, Face­book, etc. pos­ten. Die Dort­mund-Spe­renz­kes orga­ni­siere ich in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den. Nor­ma­ler­weise gehen wir ein­fach so los ohne inhalt­li­che Füh­rung.”

Kurze Foto­pause bei den DOspe­renz­kes

Außer­dem gibt es auch noch den Pho­tow­alk Dort­mund bei dem eben­falls immer wie­der span­nende Orte zum gemein­sa­men Foto­gra­fie­ren auf­ge­sucht wer­den. Die Grup­pen­be­schrei­bung sagt genau, worum es in die­ser Face­book-Gruppe geht:

… diese Gruppe dient zur Orga­ni­sa­tion und Durch­füh­rung gemein­sa­mer, gern auch spon­ta­ner Foto-Aktio­nen in und um Dort­mund. Aus­flüge, Spa­zier­gänge, Ver­an­stal­tun­gen, Aus­stel­lun­gen, gemein­same Shoo­tings, all das soll und darf sei­nen Platz hier bekom­men.” Orga­ni­siert von Foto­graf Roland Kle­cker kommst Du hier an Loca­ti­ons in Dort­mund, von denen Du auch als Dort­mun­der nicht unbe­dingt weißt.

Last but not least darf ich auch die #Bar­ses­sion nicht ver­ges­sen. An jedem zwei­ten Mon­tag in jedem zwei­ten Monat fin­det im West­fa­len­park in Dort­mund (im “Daddy Blatz­heim”) ein regio­na­les Tref­fen der ört­li­chen Social Media Szene statt. Unter­stützt wird die Ver­an­stal­tung von der Wirt­schafts­för­de­rung Dort­mund und ins Leben geru­fen wurde sie 2012 von Eva Ihnen­feldt, der Grün­de­rin und dama­li­gen Geschäfts­füh­re­rin der Busi­ness Aca­demy Ruhr. Zwi­schen 100 und 120 Teil­neh­mer kom­men jedes Mal zur Bar­ses­sion, die über XING als Event gebucht wer­den kann. Neben einem lecke­ren Essen und reich­lich Gele­gen­heit zum Ken­nen­ler­nen und Netz­wer­ken gibt es immer eine Reihe von kur­zen Info-Blitz­lich­tern zu den Neu­ig­kei­ten aus Social Media, vor­ge­stellt von dem Team der Busi­ness Aca­demy Ruhr, einem Top-Vor­trag zu einem Trend-Thema und anschlie­ßend um die sechs bis acht Exper­ten-Tische, bei denen es wei­tere Impuls­vor­träge und die Mög­lich­keit zum Fra­gen stel­len und Fach­sim­peln mit den Aus­stel­lern gibt.

Immer span­nend: Die Vor­träge bei den Bar­ses­si­ons

Fazit zu Social Media im richtigen Leben

  • Du lernst neue nette Men­schen ken­nen und erwei­terst Dein Netz­werk
  • Du lernst die Men­schen, mit denen Du vir­tu­ell ver­bun­den bist, end­lich ein­mal ken­nen
  • Du berei­test den Boden für Auf­träge oder Koope­ra­tio­nen
  • Du hast Spaß und kannst Deine Hob­bies mit Gleich­ge­sinn­ten aus­üben und trotz­dem etwas für Dein Geschäft tun
Social Media wird im ech­ten Leben erst rich­tig schön — Ich lebe Social Media! Klick um zu Twee­ten

Wie sind Deine Erfah­run­gen? Hast Du schon an Ver­an­stal­tun­gen im rich­ti­gen Leben teil­ge­nom­men, die sich aus Dei­nen Social Media Akti­vi­tä­ten erge­ben haben? Hast Du wei­tere Tipps für mich und die ande­ren Leser, was ich viel­leicht bis­her über­se­hen habe und woran ich unbe­dingt ein­mal teil­neh­men sollte? Dann schreibe es mir bitte in die Kom­men­tare. Ich freue mich dar­auf!

© Foto Barsession: Andreas Muck, MuckPhoto • alle anderen Fotos: Birgit Schultz
5/5 (1 Review)

Über den Autor Birgit Schultz

Ich bin Birgit Schultz von Marketing-Zauber und ich unterstütze Solopreneurinnen (Einzelunternehmer) bei ihrem Online- und Social Media Marketing. Mein Fokus liegt auf dem strategischen und effizienten Einsatz von Social Media und Content Marketing für die Erhöhung von Bekanntheit, Reichweite und Reputation. Denn nur wer Dich kennt, kann bei Dir kaufen!

follow me on:

Hinterlasse einen Kommentar:

10 comments
Füge Deine Antwort hinzu